print logo

Maschinelle Übersetzung - nur eine Spielwiese für Linguisten?

Von Geschwindigkeit, Kosten und Qualität. Wo kann die maschinelle Übersetzung überhaupt einen Vorteil bieten?
SDL Language Solutions | 28.08.2013
Maschinelle Übersetzung hat (warum auch immer) einerseits den 'wissenschaftlichen' und von einer gewissen Distanz zur Alltagstauglichkeit geprägten Anstrich, andererseits aber auch das 'jobvernichtende' Image einer linguistischen Revolution. Beides ist schlichtweg falsch. Zunächst sollte man sich einfach mal Klarheit verschaffen, wo im globalen Geschäftsalltag maschinelle Übersetzung denn überhaupt einen Vorteil in Geschwindigkeit, Kosten und/oder Qualität bieten kann.

Thema Geschwindigkeit
Vielfach kommt es innerhalb globaler Kommunikationsstrukturen nicht so sehr auf die Qualität der Kommunikation, sondern vielmehr auf hohe Kommunikationsgeschwindigkeit bei klarem und ein eindeutigem Sinnverständnis an. Denken Sie nur an den Servicetechniker, der beim Kunden eine Aufgabe zu erledigen hat und dabei die Best Practices seines Kollegen am anderen Ende der Welt benötigt. Der legt bestimmt keinen Wert darauf, dass die Übersetzung in bestem Oxford Englisch vorliegt, sondern er will verstehen und umsetzen können, um seinem Kunden wiederum schnellen und bestmöglichen Service bieten zu können, damit dieser weiterarbeiten kann. Oder denken Sie an den Laptop-Nutzer in der Ukraine, der sich mit einem Problem an den Support wendet. Der möchte schnell eine nachhaltige Lösung seines Problems und keine sprachlich herausragende Formulierung. Geschwindigkeit ist Geschäftserfolg und im globalen Geschäft sogar in potenzierter Form. Maschinelle Übersetzung ist in der Lage einen echten Beitrag zum globalen Geschäftserfolg zu leisten, indem Geschwindigkeitsvorteile in der Kommunikation genutzt werden können.

Thema Kosten
Ein signifikanter Anteil der Kosten für die im globalen Geschäft notwendigen Infrastrukturen entfällt auf die Übersetzung und Lokalisierung der in der digitalen und analogen Präsenz notwendigen Informationen. Erfahrungsgemäß kostet das unkoordinierte Übersetzen der Content-Elemente in den verschiedenen Unternehmensbereichen überproportional viel mehr, weil unabgestimmte Prozesse, redundante Übersetzungen, vielfache Ressourcen etc. einfach die Kosten in die Höhe treiben. Natürlich liegt der mit Abstand größte Teil des adressierbaren Kostensenkungspotenzials in einer Vereinfachung und Verschlankung der relevanten Prozesse sowie in der Nutzung der entsprechenden Tools wie z.B. Translation Management Software. Aber selbst in wohl strukturierten Prozessen und Strukturen eines 'Global Information Managements' können 10% und mehr der Übersetzungskosten durch den konsequenten Einsatz von maschineller Übersetzung eingespart werden. Entsprechende Beispiele aus dem internationalen Maschinen- und Anlagenbau bestätigen diese Größenordnung.

Thema Qualität
Qualität und Angemessenheit einer fachlich fokussierten Übersetzung gliedert sich in sachlich-fachliche Angemessenheit und kulturell-rechtliche Angemessenheit. Der Zielkunde muss sich ebenso wiederfinden, wie der Brancheninsider. Was ist Ihrer Meinung nach erfolgsentscheidend in einem internationalen Geschäftsumfeld? Richtig, beide Aspekte sind erfolgskritisch und somit gilt natürlich dem Erreichen eines hohen Qualitätsniveaus in kürzest möglicher Zeit besonderes Augenmerk. Eine maschinelle Vorübersetzung durch eine im Branchen-Kontext und in der Branchenterminologie trainierte Übersetzungssoftware liefert eine deutlich höhere Ergebnisqualität, so dass sich der Übersetzer nunmehr voll und ganz auf das Finishing der Übersetzung konzentrieren kann, um ihr einen weiteren Qualitätszuwachs zukommen zu lassen. Dadurch wird das Qualitätsniveau auf dem die erfolgskritischen Kundenerfahrungen ablaufen zeitnäher deutlich höher.

Fazit
Es ist also nicht nachvollziehbar, warum dem Thema 'maschinelle Übersetzung' immer noch eher kritisch gegenübergestanden wird. Für Effizienz und Effektivität im globalen Geschäft bietet sich mit dem Einsatz maschineller Übersetzung eine große Chance. Nicht dass die Arbeitsplätze der Linguisten dadurch in Gefahr gebracht würden – weit gefehlt mit maschineller Übersetzung können Linguisten andere und höherwertige Beiträge zu Wettbewerbsfähigkeit und Geschäftserfolg leisten. Die potentiellen Einsatzszenarien sind vielfältig. Durch die vereinfachte branchenspezifische Trainierbarkeit der maschinellen Übersetzungssoftware eröffnen sich zahlreiche neue Einsatzfelder. Eine Identifikation möglicher Einsatzszenarien in Ihrem Unternehmen ist einfach und in eigener Regie zu bewerkstelligen. Das Vertrauen in diese Technologie müssen sie ebenfalls selbst mitbringen.