print logo
- Anzeige -

Erfolgreiche Werbebriefe und ihr Geheimnis

Der gute alte Werbebrief sollte schon längst tot sein glauben wir den Internet-Gurus. Aber er lebt noch immer - erfolgreicher denn je.
Günter W. Heini | 01.10.2014

Was sind die Gründe warum der Werbebrief - das Fossil der Werbung - immer noch nicht ausgestorben ist? Im Gegenteil, er lebt munter weiter.

Was spricht für ihn - in Zeiten des Internets?
10 gute Gründe sprechen ganz klar für den Werbebrief
included image

1. Stolze 17 % des Bruttowerbeumsatzes in Deutschland werden für Werbebriefe ausgegeben!
2012 gaben deutsche Unternehmen 878 Millionen Euro für Direct-Mail(Werbesendungen per Post) aus - laut dem Nielsen Direct Mail Statusbericht. Tendenz steigend!

Für ein Werbemedium, dem im Zeitalter des Internet seit Jahren der Tod vorhergesagt wird, schon beeindruckend, finden Sie nicht auch? Jetzt mal Hand aufs Herz: Glauben Sie, Unternehmen würden so viel Geld zum Fenster rausschmeißen, wenn es sich nicht lohnen würde?


2. Der Werbebrief ist überraschend!

Warum? Er ist so selten, weil jeder E-Mails schreibt. Deshalb kommt der Werbebrief mit einem Überraschungsmoment. Und jeder kann sich noch erinnern, wie Überraschungseier funktionieren. Wir sind immer gespannt, was drin ist ...

3. Selbst Google verschickt Werbebriefe!
Google - die größte Suchmaschine der Welt verschickt tatsächlich Werbebriefe! Sie haben richtig gehört: GOOGLE verschickt Werbebriefe! Wenn die nicht wissen, wie Werbung funktioniert, wer dann?

4. Der Werbebrief ist flexibel!
Sie brauchen keine Anzeige gestalten, keinen Grafiker und keine Werbeagentur. Was Sie brauchen ist:
a. Ein konkretes Angebot.
b. Einen überzeugenden Text.
c. Ausgezeichnete Adressen.
Das ist alles und Sie können sofort beginnen!

5. Der Werbebrief ist persönlich!
Briefe werden immer an eine Person geschrieben. Beim Schreiben haben wir immer eine Person vor Augen - eine ganz bestimmte Person! Es ist der persönliche Charakter, der den Adressaten individuell und emotional anspricht. Und die handschriftliche Unterschrift unterstreicht den persönlichen Charakter.

6. Der Werbebrief enthält ein konkretes Angebot!
Der Werbebrief macht im Gegensatz zu anderen Werbeformen ein konkretes Angebot, beispielsweise eine Rabattaktion. Er vermittelt einen klaren und definierten Nutzen! Der Werbebrief liefert Infos, um Zweifel des Lesers auszuräumen. Und wie? Sie argumentieren geschickt, bringen Testimonials und Testergebnisse. Das war´s.

7. Der Werbebrief ist aktiv und dynamisch!
Sie gehen direkt auf den Kunden zu, werden aktiv und dynamisch. Und Sie rufen den Empfänger direkt zu einer Handlung auf: "Rufen Sie jetzt an und fordern Sie Ihr Angebot an!" - "Bestellen Sie noch heute Ihr Musterprodukt!" Andere Werbemedien sind passiv und warten darauf wahrgenommen zu werden.

8. Der Werbebrief ist beständig!
Wenn der Werbebrief gut ist, wird der Empfänger ihn aufbewahren, auch wenn er gerade keinen Bedarf hat. Wenn aber tatsächlich Bedarf entsteht - vielleicht erst nach Wochen oder Monaten -, wird er den Werbebrief hervorziehen und auf Sie zukommen.

9. Der Werbebrief ist ein vorweggenommenes Verkaufsgespräch!
Den Werbebrief schreiben Sie so, als würden Sie dem Empfänger gegenüber sitzen. Sie erklären einfach und verständlich, was er davon hat, wenn er bei Ihnen kauft. Und Sie nehmen jeden Einwand, den er haben könnte, ihm einfach weg, bevor er ihn aussprechen kann. So läuft ein erfolgreiches Verkaufsgespräch und so sollte der Werbebrief geschrieben sein. Wichtig: Verzichten auf jede Floskel und kommen Sie direkt zur Sache!

10. Der Werbebrief ist nachhaltig!

Am Bildschirm lesen ist anstrengender und dauert etwa 25 % länger als einen Brief zu lesen. Beim Lesen eines Briefes sind wir konzentrierter und verankern die Inhalte besser im Gedächtnis. Beim Lesen ist der Empfänger nicht vom Bildschirm abgelenkt, wo er zeitgleich in E-Mails scrollt, Angebote schreibt und noch im Internet surft. Klingt doch überzeugend, oder nicht?

Fazit: Überlegen Sie noch mal, ob es nicht an der Zeit ist, für Ihr Marketing erfolgreiche Werbebriefe zu nutzen! Die Gründe kennen Sie jetzt.

Der Beweis: Fachmedien sind Infoquelle Nr. 1 für 7,6 Millionen professionelle Entscheider!