print logo
- Anzeige -

Die Zukunft des digitalen Verkäufers

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wohin die immer weiter fortschreitende Digitalisierung uns noch führen soll?
Feld C GmbH | 16.10.2015

Gleich vorne weg – wir sind keine Gegner der Digitalisierung – denn die vielen Vorteile die uns dieses Zeitalter bringt wiegen die Nachteile aus unserer Sicht eindeutig auf. Allerdings sehnt man sich als Verkäufer schon das ein oder andere Mal an die „guten alten Zeiten“ zurück.

Früher mussten die Kunden einem Verkäufer noch zu 100% vertrauen. Sie waren seinem Rat fast schon ausgeliefert, denn es gab kaum Möglichkeiten sich kurzfristig auf anderen Kanälen zu informieren. Damals war das Verkaufen noch einfach, finden Sie nicht?


Marketing und Vertrieb – eine Symbiose

Touchpoint Management, Customer Experience, Customer Journey – das alles sind Buzzwords, die mittlerweile in aller Munde sind. Hier gilt es als Verkäufer den Überblick zu bewahren. Sehr oft kommt es zu konträren Aussagen bzw. nicht übereinstimmenden Nachrichten zwischen Marketing-Aktionen der Firma und den Aussagen einzelner Verkäufer. Das stiftet Verwirrung beim Käufer und wirft zudem ein schlechtes Licht auf das jeweilige Unternehmen.

Abhilfe schafft eine proaktive Kommunikation bzw. die sukzessive Annäherung von Vertrieb und Marketing. Der Vertrieb sollte aktiv in die Gestaltung von Marketing-Maßnahmen eingebunden werden.
Wenn man den Vertrieb nach seiner Meinung fragt bzw. mitbestimmen lässt, hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
1. Der Vertrieb ist informiert und macht keine konträren Aussagen.
2. Man hat das Verkäufer-Ego auf seiner Seite, denn ein Verkäufer der nach seiner Meinung gefragt wird, fühlt sich wertgeschätzt und wird Marketing-Botschaften zu seiner Botschaft machen.

Die Revolution der Digitalisierung

Das Internet hat uns sowohl als Käufer als auch als Verkäufer in die Lage versetzt, Informationen einfach und mit wenig Aufwand zu konsumieren. Seit Web 2.0 ist das Internet nicht nur mehr reines Informationsbeschaffungsmedium sondern kann auch aktiv als Bewertungs-/Feedback Plattform genutzt werden. Auf einmal habe ich nicht nur die Möglichkeit schnell an Informationen zu kommen sondern kann von Erfahrungen anderer zu einem potentiellen Produkt/Dienstleistung profitieren.

Web 3.0 setzt dem noch eins drauf. Auf einmal ist es möglich durch semantische Zusammenhänge gepaart mit künstlicher Intelligenz logische Verknüpfungen zu schaffen und somit beispielsweise in Suchmaschinen aus einer Vielzahl von möglichen Treffern, diese auf ein relevantes Suchfeld einzugrenzen. Ein einfaches und leicht zu verstehendes Beispiel kann hier die Suchabfrage nach „einem italienischen Restaurant in der Nähe“ sein.

Und was bedeutet das für die Verkäufer?

Was genau hat es mit dem italienischen Restaurant auf sich? Was sagt uns der März 1989 und warum ist unser Leben seitdem nicht mehr wie vorher? Wann ist die Digitalisierung für uns Verkäufer ein Fluch, wann ein Segen?

Diese und weitere Fragen, werden wir Ihnen im gleichnamigen Webinar

„Die Zukunft des digitalen Verkäufers“ am 22.10.2015 und 30.10.2015

beantworten. Unsere Referentin Nadine Schwaiger (selbst im Vertrieb tätig) wird das Ganze mit praktischen Beispielen untermauern und Sie mitnehmen auf eine Zeitreise - lassen Sie sich überraschen und inspirieren.

Wie können Sie teilnehmen? Einfach hier anmelden – wir freuen uns auf Sie!!