print logo
- Anzeige -

Aktive Kundenbegleitung in der digitalen Transformation

Warum Change Management auch eine IT-Disziplin ist.
| 28.01.2016

IT-Dienstleister entwickeln, programmieren, implementieren? Klar! Im Zeitalter der digitalen Transformation ist die Arbeit damit aber nicht beendet: „Beratung und Begleitung für aktives Change Management ist zu einem festen Leistungsfeld unseres Angebots geworden“, betont Norbert Weckerle, Geschäftsführer von apollon. Was steckt dahinter?

Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel: Digitale Transformation lautet das Schlagwort, das nicht nur in IT-affinen Fachmagazinen, sondern längst auch in Wochenmagazinen und Tageszeitungen immer und immer wieder auftaucht. Sie verändert Strukturen und Strategien, in denen wir denken, handeln und wirtschaften.

Der technologische Fortschritt hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv beschleunigt und nachhaltige Veränderungen in unserer Kommunikation kommen in immer kürzeren Zeitabständen zum Tragen. Der Druck auf Unternehmen, sich in kontinuierlichen und unaufhörlichen Prozessen den Dynamiken des Wandels zu stellen, ist signifikant gestiegen. Je höher der Druck aber wird, desto hemmender kann er werden – und das ist gerade dann zu merken, wenn sich Führungskräfte für elementare Veränderungen in ihrem Unternehmen stark machen, aber der letzte Schritt hin zu einschneidenden und allumfassenden Maßnahmen fehlt.

Change Management als dynamische Aufgabe


„Immer wieder werden wir mit Zweifel und Unsicherheiten in Bezug auf infrastrukturelle IT-Projekte, wie zum Beispiel der Einführung unseres Online Media Net, konfrontiert“, erklärt Norbert Weckerle. „Wir helfen dabei, tiefgreifende Veränderungen in Unternehmen zu etablieren und Strukturen nachhaltig zu verändern – und wir stehen beratend bei der Entwicklung zukunftsoptimierter Strategien für optimale Unternehmensentwicklungen zur Seite.“

Was also muss passieren, damit bestehende Strukturen durchbrochen werden können? „Die Hauptaufgabe erfolgreichen Change Managements liegt natürlich bei den Unternehmen selbst“, so Norbert Weckerle. Grundlegend werden im Change Management mit Ist-Analysen aktuelle Strukturen und Strategien offen gelegt und durchleuchtet. Daraus werden schließlich Zieldefinitionen abgeleitet, die erreicht werden sollen, um Schwächen und Fehler auszumerzen. Zur Erreichung des Ziels werden einzelne Teilschritte, sogenannte Meilensteine, erarbeitet, die bestimmen, wie strategische und fachliche, aber auch infrastrukturelle und technologische Voraussetzungen geschaffen werden können. Ziele selbst müssen dabei aber dynamisch bleiben, um mit der Transformation selbst Schritt halten zu können. Und das Unternehmen muss an einem Strang ziehen: „Da müssen Top-Down, also von oben herab, alle Firmen-Ebenen dahinterstehen.“

Aktive Kundenbegleitung als DNA

Für apollon als IT-Dienstleister bedeutet das, auch selbst eine aktive Rolle im Change Management der Kunden zu übernehmen und beratend und richtungsweisend zur Seite zu stehen. „Veränderungen in der IT eines Unternehmens beeinflussen alle dahinterliegenden Strukturen und Prozesse – auch solche, die nicht direkt durch IT gesteuert werden“, begründet Norbert Weckerle. „Daher begleiten wir nicht nur bei der Implementierung neuer IT, sondern auch im darauffolgenden Alltag. Das ist unsere DNA.“

Zum täglich Brot der Projektmanager und Consulants bei apollon gehören daher Anforderungs-Workshops bei Kunden, in denen nicht nur der Status Quo und aktuelle Verbesserungsmöglichkeiten analysiert und ausgearbeitet werden, sondern auch die Einflüsse auf die Unternehmensstrukturen heute und für kommende zukünftige Veränderungen beleuchtet werden. „Durch vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden sind wir zudem in der Lage, unser System kontinuierlich und individuell an den ‚Change‘ beim Kunden anzupassen.“

Erfolg durch langfristige Planung

Auch Johannes Haas, Director Consulting/Product Management bei apollon, betont: „Wir können unseren Kunden nicht abnehmen, Change Management in ihrem Unternehmen aktiv voranzutreiben. Aber wir können aktiv daran teilhaben und unsere fachliche IT-Kompetenz mit einbringen.“ Dabei sieht er IT-Dienstleister in Zukunft noch mehr in der Pflicht als heute: „Ständig neue Hardware, aktuellste Software, neue Endgeräte – digitale Transformation wird unsere Art zu kommunizieren und Handel zu treiben weiter verändern. Kunden nur mit Vorteilsargumenten für die Gegenwart gegenüberzutreten reicht nicht mehr aus. Wir müssen eine langfristige Zusammenarbeit aufzeigen, von der der Kunde profitiert, auch im Hinblick auf Struktur- und Strategiemaßnahmen und beschleunigte Unternehmens-Dynamiken. Für apollon ist Change Management so gesehen mittlerweile zu einer Teildisziplin von Software-Implementierung und Consulting geworden.“

Der Autor Simon Edel ist PR-Marketingreferent der apollon GmbH+Co. KG. www.apollon.de