print logo
- Anzeige -

Der Vorteil automatisierter Willkommens-Prozesse im E-Mail-Marketing!

So qualifizieren Sie persönliche Anrede und Interessen Ihrer Newsletter-Abonnenten - vollkommen automatisiert!
Rainer R. Lammel | 14.07.2016

Nach einer Newsletter-Anmeldung treffen Sie häufig diese Ausgangslage an!

Sie freuen sich über eine neue Newsletter-Anmeldung. Der Wermutstropfen: Ihr neuer Newsletter-Abonnent hat lediglich seine E-Mail-Adresse verraten.
Das ist für den Start einer vertrauensvollen Beziehung zum Abonnenten sehr spärlich. Es soll ja aus dem Newsletter-Abonnenten ein Kunde werden. Persönliche Ansprache mit Anrede und Nachnamen ist mehr als wünschenswert für eine wertschätzende Kommunikation. Dazu kommt, dass ohne Wissen um die Interessen des Newsletter-Abonnenten, sich nur allgemeine, kaum zielgerichtete Informationen an die Frau oder den Mann bringen lassen.

Da lediglich die E-Mail-Adresse zur Verfügung steht, kommt für weitere Informationen nur die E-Mail-Kommunikation infrage. Jeden neuen Newsletter-Abonnenten via E-Mail einzeln anzuschreiben, um mehr Angaben oder gar seine Interessen zu erfahren, ist im Tagesgeschäft meist aussichtlos.

Die Lösung: Automatisierte Kampagnen mit dem E-Mail-Marketing System mailingpoint

Die Anrede zu vervollständigen und das tatsächliche Interesse des Newsletter-Abonnenten zu erhalten ist sehr einfach. Mit dem Kampagnen-Manager von mailingpoint geschieht dies vollkommen automatisiert. Die Vorteile liegen auf der Hand:

- Ihr Newsletter-Abonnent erfährt Wertschätzung. Sie signalisieren ihm, dass Sie ihn persönlich ansprechen möchten. Das schafft Vertrauen.

- Sie wollen Ihrem Newsletter-Abonnenten auf sein Interesse zugeschnittene Inhalte liefern. Das zeigt: Sie wissen um was es im Newsletter-Marketing geht. Das signalisiert Kompetenz.

Die positive Folge: Ausstieg aus dem Einheitsbrei der Newsletter-Inhalte und der unpersönlichen Anrede. Und gleichzeitig Einstieg in langfristige Leserbindung durch relevante Newsletter-Themen. Sie erhöhen damit die Chance der Konversion vom Leser zum Käufer.

Und so geht’s:

Im E-Mail-Marketing-System erstellen Sie eine Willkommens-Kampagne die vollautomatisiert abläuft.

- Der neue Newsletter-Abonnent betritt nach abgeschlossenem Double-Opt-In Anmeldeprozess automatisch die E-Mail-Kampagne → Startbaustein.

- Die Willkommens-Kampagne wartet z.B. eine Woche bis die erste Aktion startet → Wartebaustein.

- Das System fasst die Newsletter-Abonnenten mit unvollständiger Anrede zu einer Zielgruppe zusammen. Der Kampagnen-Manager fragt die Bedingung: „unvollständige Anrede-Daten erfüllt?“ automatisch ab. → Bedingungsbaustein.

- Die Willkommens-Kampagne versendet nach der Wartezeit automatisch eine Mail an die Zielgruppe "Abonnenten mit unvollständigen Anrede-Daten". In dieser E-Mail wird der Newsletter-Abonnent um weitere Angaben zu den Anrede-Daten gebeten. → Aktionsbaustein.

- An die Newsletter-Abonnenten mit vollständiger Anrede versendet die Willkommens-Kampagne zeitgleich und ebenfalls automatisiert, eine E-Mail. In dieser E-Mail werden diese Newsletter-Abonnenten schon nach ihrem speziellen Interesse gefragt. → Aktionsbaustein.

Von Vorteil ist, wenn dem Abonnenten ein Incentive geboten wird. Das kann beispielsweise ein White Paper sein.

- An die Zielgruppe "Abonnenten mit unvollständigen Anrede-Daten" sendet die Marketing-Kampagne nach einer weiteren Woche automatisch eine 2te E-Mail, in der ebenfalls das spezielle Interesse abfragt. Die Wartezeit einer weiteren Woche gibt dem Abonnenten die Zeit auf die erste Mail zu reagieren und seine Anrede-Daten zu vervollständigen. → Wartebaustein und Aktionsbaustein.

- Die Newsletter-Abonnenten, die Ihr Interesse preis gegeben haben, erhalten eine E-Mail mit dem versprochenen Incentive. Diese E-Mail wird von der Willkommens-Kampagne ebenfalls automatisiert versendet. → Aktionsbaustein.

Sie können sich völlig entspannt um Ihr Tagesgeschäft kümmern. Die Willkommens-Kampagne kümmert sich um die persönliche Anrede und beschafft die passenden Informationen für zielgerichtete Inhalte, die Ihre Abonnenten interessieren.

Sie möchten die Willkommens-Kampagne umsetzen? Aus der Praxis für Ihre Praxis!