print logo
- Anzeige -

Der Weg zum perfekten Content-Paket

Effiziente Content-Produktion erfordert intelligente IT-Prozesse
Luisa Gehlmann | 02.09.2016
©
 
Im E-Commerce gibt es zahlreiche Wege Produkte zu bewerben. Ob über den Web-Shop, SEA/SEO oder soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und Messenger-Dienste – die Möglichkeiten werden immer vielfältiger. Um die Produkte für Käufer interessant zu machen und den Umsatz zu steigern, ist hochwertiger und effizient produzierter Content gefragt!

Es ist nicht neu, dass die Anzahl von Kanälen zunimmt, über die Produktkommunikation stattfindet. Um alle Kanäle bedienen zu können, ist entscheidend, dass sämtliche Informationen zum Produkt zentral vorgehalten werden. Eine große Unterstützung bieten dabei Datenbank-Systeme wie z.B. ein PIM-System (Product Information Management), in dem alle benötigten Produktinformationen medienneutral und strukturiert hinterlegt werden. Mindestens genauso wichtig wie die zentrale Datenhaltung ist der passende Content. Marketingabläufe können noch so effizient sein, wenn kein geeigneter Content vorliegt, verkaufen sich Produkte nicht!

Die Vorbereitungsphase
Produkt-Content besteht i.d.R. aus visuellen und textlichen Informationen. Um die Vielzahl an Informationen effizient zu verwalten und budget- und qualitätsorientiert zu arbeiten, sind Standardisierung und Prozessoptimierung die Schlüssel zum Erfolg. Für Produktbilder und -texte wird ein sogenannter Styleguide entwickelt, der genau festlegt, nach welchen Anforderungen Content erstellt werden soll. Der Styleguide wird in enger Zusammenarbeit mit dem Handelsunternehmen, Produktfotografen, Stylisten, Visagisten, Text- und Bildspezialisten abgestimmt und stellt die Basis für die laufende Produktion dar. Nur so ist es möglich, eine konstant hohe und gleichbleibende Qualität zu erzielen.

Ohne IT geht nichts
Wie in vielen Bereichen ist eine effiziente Produktion eng mit dem Einsatz moderner IT-Systeme verknüpft. Dies gilt auch für die Content-Produktion. Dazu hat der Medien- und IT-Dienstleister Laudert die Software LaudertContentFlow® entwickelt, die speziell auf die Anforderungen von Content-Produktionen zugeschnitten ist. LaudertContentFlow® basiert auf modernen Web-Technologien und ermöglicht es, großvolumige Content-Aufträge zu planen, zu koordinieren und während der gesamten Produktion zu begleiten.
Die Software kommt tagtäglich sowohl für die 80 Mitarbeiter der Studios in Hamburg ,Vreden und Bad Waldsee als auch für die mit Laudert zusammenarbeitenden Handelsunternehmen zum Einsatz.

Der Content-Prozess
Sind der Styleguide und die Vorgehensweise definiert, kann die Content-Produktion beginnen.
Auf Basis einer Excel-Liste und vereinbarter Standards je Warengruppe werden die einzelnen Content-Jobs in LaudertContentFlow® generiert. Damit ist genau nachvollziehbar, welche Inhalte für welche Artikel beauftragt wurden.
Die Artikel, die i.d.R. mit der Artikelnummer versehen sind, werden Laudert zur Verfügung gestellt. Dabei werden sie jeweils mit einem individuellen Barcode versehen, sodass sie an jeder Arbeitsstation eindeutig identifizierbar sind.
Sofern auch die Erstellung von Produkttexten beauftragt ist, können die bereitgestellten Artikelinformationen um weitere Merkmale ergänzt werden, was die Arbeit für die Textspezialisten erleichtert.

Um kosteneffizient Bilder zu produzieren, werden Farbvarianten beauftragter Artikel optional durch Umfärber realisiert. Spezialisten prüfen, ob sich Textur, Farbe und Verarbeitung des Artikels dazu eignen. Wenn möglich, bestimmt Laudert die Ausgangsfarbe, die fotografiert wird und erstellt digitale Stoffmuster für die Varianten, die daraufhin durch Bildspezialisten erzeugt werden. Der Unterschied zum Original ist später nicht erkennbar.
Um hochwertige Produktabbildungen zu erzeugen, werden die Produkte grundsätzlich im Vorfeld aufbereitet, also z.B. gesäubert, gedämpft oder gebügelt. Anschließend werden Produktbilder, 360°-Aufnahmen, Videos und Texte auf Basis des Styleguides erstellt.
Der IT-gestützte Prozess ermöglicht, Bilddaten mit Metainformationen anzureichern. Durch den Scan der Barcodes können, z.B. bei Outfit-Bildern, alle abgebildeten Artikel in den Metadaten hinterlegt werden. Im Shop werden diese Informationen für Cross-Sellings ausgelesen.
Sofern ein Freigabeprozess gewünscht ist, können vom Kunden intuitiv und webbasiert Bilder ausgewählt, kommentiert, verglichen und freigegeben werden.


Bild: Bildfreigabe in LaudertContentFlow®

Automatisiert werden verschiedene, vorab definierte, Bildprozesse angestoßen, sodass Masken, Freisteller, Retuschen oder Metadaten erzeugt werden.
Die Content-Daten werden dem Kunden via Download zur Verfügung gestellt oder direkt über zuvor definierte Schnittstellen, z.B. in den Shop oder das PIM-System hochgeladen.
Sobald alle Jobs des Auftrags ausgeführt sind, erfolgt der Rückversand der Ware.

In den Laudert Studios werden täglich tausende Produkte diverser Kunden aus unterschiedlichsten Branchen bearbeitet. Um hier den Überblick zu behalten, ist der Einsatz von LaudertContentFlow® unabdingbar. Damit wird der Content-Prozess von der Warenlogistik bis hin zur Freigabe komplett abgedeckt.


Bild: Prozessüberwachung in LaudertContentFlow®