print logo
- Anzeige -

6 Tipps zur Relaunchplanung

Gründe für einen Relaunch gibt es viele und die richtige Durchführung bringt langfristige Vorteile. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Relaunch gelingt.
©
 

Gründe für einen Relaunch gibt es viele. Oft ist er nötig und in vielen Fällen wird er erst dann eingeplant, wenn er schon längst überfällig ist. Die richtige Durchführung bringt langfristige Vorteile. Diese zeigen sich in besserem Nutzererlebnis, mehr Traffic und mehr Conversions. Misslingt der Relaunchprozess allerdings, kostet er lediglich Nerven, Zeit und Geld. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Relaunch gelingt.

Kein Relaunch ohne Grund

Die Relaunchexperten von Pinuts wissen: ohne klare Zielsetzung ist der Relaunch bereits vor Beginn zum Scheitern verurteilt. Behalten Sie die Erwartungen und Bedürfnisse Ihrer Kunden im Auge und bauen Sie darauf Ihre Relaunchstrategie auf. Falls Sie die Erwartungen Ihrer Kunden an Ihre Webseite nicht kennen - fragen Sie nach. Ihre Seite "aufzuhübschen" darf nicht die ausschlaggebende Zielsetzung für einen Relaunch sein. Definieren Sie vorab angestrebte Ziele und setzen Sie diese so effizient wie möglich um. Gültige Ziele können mehr Traffic, mehr Leads oder mehr Conversions sein. Schreiben Sie sich Ihre Vorstellungen und Ziele unbedingt auf. So bleibt das mit der Umsetzung beaftragte Team während des gesamten Projekts lösungsorientiert. Zurückgreifen können Sie dabei auf das neu entwickelte Pinuts Relaunch Lean Canvas.

SMARTe Ziele setzen

Ziele sind sehr wichtig für das Gelingen eines Relaunchs. Willkür bei der Zielsetzung kann einen erfolgreichen Relaunch unmöglich machen. Ein Vorgehen nach dem SMART-Prinzip hingegen lässt die Erfolgschancen steigen.
S = Spezifisch: Die Ziele sollten so eindeutig und präzise wie möglich formuliert sein. Sehen Sie von vagen Definitionen ab.
M = Messbar: Formulieren Sie nur Ziele, die später objektiv als erreicht betrachtet werden können. Wenn Ihre Werte nicht direkt messbar sind, können Sie diese im Nachgang auch nicht verbessern. Messkriterien, an denen Sie festmachen ob Sie ein Ziel erreicht haben oder was sich verändert hat, helfen Ihnen dabei.
A = Angemessen: Meist sind nicht alle gewünschten Neuerungen in einer einzigen Relaunch-Phase durchführbar. Stecken Sie sich aus diesem Grund nur Ziele die im Bereich des Möglichen liegen.
R = Relevant: Wählen Sie die Ziele immer so, dass sie Relevanz für die Nutzer mit sich führen. Werden Vorhaben umgesetzt, letztlich aber nicht von den Nutzern akzeptiert, bleibt der Relaunch ein Fehlschlag.
T = Terminiert: Ohne klare Zeitvorgaben wird der Relaunchprozess unnötig lang. Bis dahin sind die angestrebten Änderungen eventuell nicht mehr modern. Auch können bei klaren Terminvorgaben Ziele aufgedeckt werden, deren Erfüllung nicht möglich sind und für die man sich Alternativen überlegen muss.

Ohne klare Kommunikation keine Umsetzung

Ein Relaunch verlangt oft mehr Veränderungen als nur an der Seitenstruktur. Teilen Sie betroffenen Mitarbeitern schnellstmöglich mit, wenn ein neues CMS eingeführt werden soll oder allgemein neue Features geplant sind. Nur so gewährleisten Sie, dass die nötigen Arbeitsschritte rechtzeitig durchgeführt werden können. Sollten Ihre Mitarbeiter mit den neuen Applikationen nicht vertraut sein, ist es nötig Zeit für Schulungen zu finden. Gute Planung macht sich nur dann bezahlt, wenn mit den neuen Systemen gearbeitet werden kann. Holdingunternehmen sollten zudem nicht vergessen die Tochterunternehmen über alle Neuerungen zu informieren. Ein Briefing im Nachhinein reicht nicht aus um effektives Arbeiten zu gewährleisten.

Relaunch Lean Canvas - effizient und zeitsparend

Um sich die Durchführung so einfach wie möglich zu machen, ist eine konkrete Planung im Vorfeld unerlässlich. Mit dem Relaunch Lean Canvas fokussiert sich die Planung auf konkret und kompakt dargestellte Ziele, die jeder Zeit messbar sind. Machen Sie sich mit dem System vertraut und ziehen Sie den entscheidenden Vorteil für einen gelungenen Relaunch daraus.

Den vollständigen Artikel und das Relaunch Lean Canvas finden Sie in unserem piKnowledge Blog.