print logo
- Anzeige -

Tipps für die Gestaltung von Werbemitteln

Mit gelungener Werbung zum Marketingerfolg
CEWE-PRINT.de | 18.07.2017
©
 

Bei der Gestaltung sollten Unternehmen auf passende Farben achten


„Die Leute wissen nicht, was sie wollen, bis man es ihnen anbietet“ - Diese Worte des englischen Designers Terence Conran unterstreichen die Wichtigkeit der Werbung. Mit geeigneten Maßnahmen erreichen Unternehmen potentielle Kunden und können Produkte und Dienstleistungen verkaufen. Doch nicht jede Werbung ist auch gute Werbung. Um Kunden zu überzeugen, müssen Werbemittel ansprechend gestaltet und sinnvoll aufgebaut sein. Dabei gilt es für Unternehmen einiges zu beachten.

„Werbung ist teuer, keine Werbung ist noch teurer“ – Paolo Bulgari


Bevor Unternehmen mit der Gestaltung beginnen, sollte sie überlegen welche Art von Marketingmaterial sie einsetzen wollen und welches Format diese haben sollen. Ausgefallene Formate etwa bei Flyern oder Broschüren können zwar zu mehr Aufmerksamkeit führen, sind jedoch oftmals auch kostenintensiver.

Ein wichtiger Faktor bei der Gestaltung ist der Tastsinn des Empfängers: Je außergewöhnlicher die Haptik eines Flyers oder einer Broschüre, desto einprägsamer sind sie. Deswegen gilt: Je wichtiger ein Werbemittel ist, desto edler sollte sich das Papier anfühlen, auf dem es gedruckt wird. Dies kann etwa durch spezielle Papiersorten oder Veredelungen erreicht werden. Wichtige Werbemittel sollten immer auch eine gewisse Wertigkeit vermitteln. Dies gelingt etwa indem ein Unternehmen, dass für ein Produkt im Luxussegment wirbt, edle Broschüren mit Hochglanzveredelung verwendet. Bei der Gestaltung verschiedener Werbemittel gilt es für Unternehmen darauf zu achten, dass diese einheitlich sind, also dem Corporate Design der Firma entsprechen. Das kann zum Beispiel dadurch erzielt werden, dass Logos und Schriftzüge sich immer am gleichen Platz befinden und Textteile in der selben Schriftart verfasst sind.

„Werbung ist die Kunst, anderen Leuten zu beweisen,
dass sie unserer Meinung sind“ – Peter Ustinov


Beim Texten sollten Unternehmen sich immer ihrer Zielgruppe bewusst sein. Dazu zählt die Altersstruktur der potentiellen Kunden ebenso wie das Bewusstsein, ob Kunden in einem B2B oder B2C-Umfeld angesprochen werden. Leser sollten auf den ersten Blick verstehen, welchen Zweck ein Werbemittel erfüllen soll. Dazu müssen alle relevanten W-Fragen (Was, Wer, Wie, Wo, Warum, Wann) kurz und prägnant beantwortet werden. Ebenfalls wichtig, ist das Unternehmen herausstellen, welchen Mehrwert das beworbene Produkt oder die Dienstleistung ihren Kunden bietet. Allgemein gilt: Weniger ist mehr. Unternehmen sollten sich auf die wichtigsten Punkte beschränken. Je klarer der Inhalt strukturiert ist, desto schneller können Leser ihn erfassen. Studien zeigen, dass Betrachter innerhalb von 2 bis 3 Sekunden entscheiden, ob sie vom Inhalt angesprochen werden oder nicht.

„Ohne Werbung Geschäfte zu machen ist, als winke man
einem Mädchen im Dunkeln zu“ – Stuart Henderson Britt


Die optische Gestaltung ist ebenfalls ein relevanter Faktor. Flyer und Co. müssen einheitlich aufgebaut und für den Betrachter leicht erfassbar sein. Dazu sollten Firmen bei der Gestaltung auf gut lesbare Schriftarten und angemessene Schriftgrößen vertrauen. Das gilt auch für größere Werbemittel wie Messeplakate: Gerade hier ist die Schriftgröße von entscheidender Bedeutung. Pro Meter Abstand sollte die Größe um einen Zentimeter vergrößert werden. Bei ausgefalleneren Werbemitteln wie Schokoladen-Adventskalendern spielt zudem die Lagerung eine entscheidende Rolle, wollen Unternehmen eine unangenehme Überraschung beim Auspacken vermeiden. Deswegen gilt es für sie sich schon bei der Gestaltung Gedanken über die spätere Lagerung zu machen. Das gilt auch für den Versand. Wenn Werbematerialien per Post versendet werden, müssen sie bestimmte Standardgrößen einhalten. Auch Ablaufdaten sollten bei der Auswahl der Bestellmengen eingeplant werden.

Vor der Produktion müssen alle Werbemittel eine finale Abschlusskontrolle bestehen. Dabei sollten Firmen darauf achten, dass alle Tipp- und Rechtschreibfehler behoben wurden, das Layout stimmig ist, die Qualität von Bildern ausreicht, Schriftarten korrekt eingebettet wurden und das Format mit den von der Druckerei geforderten Daten übereinstimmt. Dies ist wichtig, um ein optimales Druckergebnis zu erzielen. Einige Online-Druckereien bieten mittlerweile Editoren an, damit Unternehmen ihre Marketingmaterialien einfach und individuell online gestalten können - das ist vor allem für kleine Unternehmen und Start-Ups ein Vorteil. Die Gestaltung kann dabei live im Browser erfolgen und anschließend direkt zur Bestellung gegeben werden. So halten Unternehmen schnell ihre perfekt gestalteten Werbemittel in der Hand.

Autorin:
Linda Schlüter
Marketing Manager
bei CEWE-PRINT.de


included image


Bildquellen: CEWE-PRINT.de