print logo
- Anzeige -

Ohne mobiles Marketing geht nichts mehr

Wir stehen erst am Anfang. Personalisierung ist das A und O.
Selligent GmbH | 13.06.2019
Ohne mobiles Marketing geht nichts mehr © Pixabay / Rawpixel
 
Die Vorstellung, sich an den Schreibtisch zu setzen und einen PC hochzufahren, um sich ins Internet einzuloggen, erscheint bereits heute wie aus einem anderen Jahrhundert. Dabei ist es gerade einmal gute zehn Jahre her, dass Apple das erste iPhone auf den Markt gebracht und damit das Zeitalter des mobilen Internets eingeläutet hat. Wie fundamental die Geräte unser Leben einmal prägen würden, dürfte zu jenem Zeitpunkt kaum jemandem klar gewesen sein.

Wie eine Postbank-Studie zeigt, verbringt der Deutsche mittlerweile etwa 44 Stunden pro Woche im Internet. Der klassische Desktop-PC und Notebooks verlieren dabei für die meisten Konsumenten stark an Relevanz, während das Smartphone immer wichtiger wird. Besonders deutlich zeigt sich diese Tendenz bei sehr jungen Nutzern, die quasi rund um die Uhr über ihr Smartphone online sind.

Die mobile Customer Experience


Auch unser Konsumverhalten hat sich durch das mobile Internet stark verändert. Im Gegensatz zu früher sind Konsumenten heute in der Lage, ihre Customer Journey selbst zu gestalten. Sie können Angebote vergleichen, sich mehr oder weniger unabhängig über Produkte und Dienstleistungen informieren und diese mit wenigen Klicks kaufen. Immer und überall. Daraus haben sich für Marketer in den letzten Jahren gänzlich neue Spielregeln entwickelt. Eines ist dabei besonders wichtig: Ein tiefer Einblick in das Verhalten und die Bedürfnisse der Konsumenten.

Diese sind sich über ihre neue Machtposition im Klaren – und ihre Ansprüche sind innerhalb kurzer Zeit enorm gestiegen:

- Während beispielsweise Mobilversionen von Websites vor einigen Jahren noch die Ausnahme waren, sind sie heute nahezu unverzichtbar: Über die Hälfte der Konsumenten kehren einer Marke tendenziell den Rücken, wenn diese keine überzeugende Mobile Experience liefert.

- Ein weiterer entscheidender Punkt ist das Thema Personalisierung. 49,2 Prozent der Smartphone-Nutzer geben laut Localytics an, Apps häufiger zu nutzen, wenn diese in der Lage sind, auf persönliche Vorlieben des Nutzers einzugehen.

Entsprechend wichtig ist es für Marken, ihre Verkaufsplattformen auf diese Entwicklung auszurichten. Eine Umfrage des ECC Köln zeigt, dass gute 82 Prozent der Konsumenten bereits einen Einkaufsvorgang per Smartphone abgebrochen haben – und in knapp der Hälfte der Fälle waren lange Ladezeiten (über zwei Sekunden) der Grund dafür.

Personalisierung ist das A und O


Seit die DSGVO im Jahr 2018 in Kraft getreten ist, gestaltet die Erfassung und Verarbeitung von Kundendaten sich deutlich schwieriger. Das Einverständnis des Kunden muss ausdrücklich erfolgen – und das für jeden einzelnen Kanal. Marken sind heute also besonders darauf angewiesen, dem Konsumenten als Gegenleistung für seine Daten besonderen Mehrwert zu bieten.

(Potenzielle) Kunden erwarten heute dynamischen Content entlang ihrer individuellen Customer Journey. Dazu gehören personalisierte Produktvorschläge, die den Konsumenten immer in der passenden Situation erreichen. Vor diesem Hintergrund müssen Marketer möglichst viel über den Konsumenten wissen – also möglichst viele Daten von ihm erfassen. Als besonders effizient erweist sich dabei eine leistungsfähige Customer Data Platform (CDP), die sämtliche vorhandenen Kundendaten aggregiert und daraus umfassende Kundenprofile erstellt, die das Fundament für personalisiertes Marketing bilden. Moderne KI-Engines wie Selligent Cortex sorgen dafür, dass aus unstrukturierten Datenmassen maßgeschneiderte Kampagnen werden, in denen der einzelne Kunde im Mittelpunkt steht.

Wir stehen erst am Anfang


Mobile Marketing ist in der Branche das Gebot der Stunde. Das Smartphone ist dabei die ultimative Schnittstelle zwischen Marken und Konsumenten. 2020 sollen bereits rund 30,5 Prozent aller Ausgaben mobile Werbung entfallen, der mittlerweile eine weitaus höhere Bedeutung zukommt als beispielsweise der klassischen TV-Werbung.

Wie lange Smartphones ihre momentane Bedeutung beibehalten werden, ist ungewiss – Branchenkenner gehen davon aus, dass mit Augmented Reality schon bald ein neues Kommunikationszeitalter beginnen wird. Fest steht jedoch, dass heute keine Marke mehr an mobilem Marketing vorbeikommt. Und je mehr Marken über ihre Kunden wissen, desto effektiver können sie mobiles Marketing gestalten. Eine voll integrierte Marketing-Cloud-Plattform ermöglicht es, den Kunden auf seiner selbstbestimmten Customer Journey in die Zukunft zu begleiten.