print logo

Layout und Design im E-Mail-Marketing

Wie wird ein Newsletter ansprechend gestaltet? Und gibt es bestimmte Regeln, die beachtet werden müssen? Eckpunkte, auf die es ankommt.
Layout und Design im E-Mail-Marketing © Freepik
 

Der Start ins neue Jahr war, wie so häufig, gespickt mit guten Neujahrsvorsätzen und aktuellen Newslettern, die Produkte anpriesen, mit denen diese Vorsätze leichter umsetzbar werden. Doch damit Kunden die E-Mail gerne anschauen und länger auf der E-Mail verweilen, sollte neben dem Preis auch die Optik des Newsletters ansprechend gestaltet sein. Das erhöht zusätzlich die Chancen auf einen möglichen Kauf.

Aber wie wird ein Newsletter ansprechend gestaltet? Und gibt es bestimmte Regeln, die beachtet werden müssen? Auf welche Eckpunkte des Newsletter Designs es ankommt, verrät dieser Beitrag.


Designregeln für die Newsletter-Vorlage

Wie bei nahezu allen gestalterischen Konstrukten gibt es auch beim E-Mail-Marketing ein paar Grundregeln, die beachtet werden sollten. Gerade das Layout ist ein wichtiger Bestandteil für den Erfolg ihres Produktes. Der Grundbaustein ist die natürliche Struktur des Inhalts. Das Layout legt sowohl die Spaltenanzahl als auch die Reihenordnung fest. Diese Ordnung entscheidet, an welchen Stellen textliche oder grafische Elemente positioniert werden sollen.


So liest sich ein Newsletter gut

Der Lesefluss sollte von links nach rechts und von oben nach unten verlaufen. Um die Leserlichkeit und eine übersichtliche Struktur innerhalb der Mail zu gewährleisten, eignen sich sowohl Zwischenüberschriften in unterschiedlichen Größen als auch ein starker Kontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrund. Zusätzlicher Whitespace, also elementloser Raum, darf im Gegensatz zu Bildern, Spalten, Logos und Texten gerne mehr verwendet werden. So entsteht mit Leichtigkeit mehr Übersichtlichkeit.


Bild und Text im Newsletter

Ein ausgewogener Anteil zwischen Bild und Text sorgt insgesamt für ein anschauliches Layout. Grundsätzlich gilt, dass der Bildanteil zwischen 20-30 % liegen sollte. Die Bilder sollten Sie in sehr guter Qualität und passend zum Inhalt der E-Mail auswählen. Es ist sinnvoll, einen „Alt-Text“ (Alternativen Text) für die Bilder anzugeben. So können Ihre Empfänger nachvollziehen was die Bilder anzeigen würden, auch wenn die Bilder mal nicht laden sollten.

In anderen Fällen sind Bilder allerdings ein großer tragender Faktor, wie beispielsweise im Bereich der E-Commerce Branche. Wenn es für Shops darum geht, ihre Produkte gekonnt in Szene zu setzen und über Angebote zu informieren, ist der Bildanteil teilweise höher als der Textanteil. Die visuelle Darstellung der Produkte regt den Empfänger zum Kauf an und erhöht so den Umsatz, den das Unternehmen pro Newsletter generieren kann.

Je mehr Bilder im Newsletter genutzt werden, umso länger können die Ladezeiten für die Empfänger werden. Gegebenenfalls empfiehlt es sich sonst mehrere Produktkategorien voneinander zu trennen und die Newsletter kurz und knackig mit Highlights auszustatten – so erhalten die Produkte einen besonderen Fokus und es gibt mehr Anlässe, Produktnewsletter zu verschicken, ohne sich stetig zu wiederholen.


Automatische Integration von Shop-Elementen in Newslettern

E-Mail Marketing Lösungsanbieter helfen Kunden zusätzlich bei der Integration für Shopelemente, direkt im Newsletter. Durch die Nutzung der CleverReach® Integrationslösung für Shopify können beispielsweise die Shopify-Produkte der Unternehmen direkt in den Newsletter integriert werden. Wenn die Schnittstelle zuvor verbunden wurde, kommunizieren die Programme ganz einfach miteinander. Die Produkt-Bausteine können dann so oft wie benötigt oder gewünscht in die Newsletter-Vorlage gezogen werden. Anschließend werden die Produkte ausgewählt, die im geplanten Newsletter angezeigt werden sollen. Durch das Hinzufügen einer Schaltfläche leitet ein Klick auf das Produkt automatisch in den Shop weiter. Die Newsletter-Empfänger gelangen also schnell und sicher zum gewünschten Produkt, ganz ohne Probleme oder Umwege.


Call-to-Action Buttons für mehr Interaktion

Verwenden Sie schon Call-to-Action Buttons? Falls Sie mit “Nein” oder „Was ist das?“ geantwortet haben, hier eine kurze Erklärung: Call-to-Action Buttons sind kleine Aufforderungen in Ihren Newslettern, die in Form eines knackigen Textfelds mit auffälligem Hintergrund den Leser zusätzlich zu den anderen Inhalten leiten. Hier sagen Sie genau, was der Empfänger als nächstes zu tun hat. Kurze Anweisungen wie „Jetzt einkaufen“ oder „Zum Sparangebot“ können beispielsweise als Call-to-Action Button genutzt werden. 

Letztlich kommt es vor allem aber darauf an, dass das Design der Call-to-Action Buttons einheitlich ist und auch auf einem kleinen Handybildschirm gut anzuklicken ist. Handynutzer, die ein- oder mehrmals falsch klicken verlieren trotz ansprechender Inhalte ansonsten den Klick- und Interaktionsanreiz.

 in einer auffälligen Farbe oder Form hervorstechen darf. Er soll zum Handeln auffordern und transportiert gewissermaßen den Grund des Newsletters mit der direkten Handlungsabsicht an den Empfänger. Zudem sollte er sich nicht zu weit unten in der E-Mail befinden, damit die Leser ihn leicht sehen, als interaktives Element wahrnehmen und hoffentlich klicken.


Header, Schriftgröße und Farbgestaltungsregeln für Newsletter

Beim Öffnen der E-Mail erscheint nur ein Ausschnitt, der sogenannte „Above-the-Folder-Bereich“, welcher ohne Scrollen sichtbar ist. In diesem Teilelement gehört ein einladendes Header-Bild, eine aussagekräftige Überschrift und die ansprechende Farbgestaltung. Ein Richtwert für die Titel-Schriftgröße lautet 22px. Bei der Personalisierung der Schriftarten mit Webfonts sollte bedacht werden, dass nicht jeder Browser diese abrufen kann. Um zu verhindern, dass die üblichen Standartschriften eingesetzt werden, können Backup-Fonts angelegt werden, die der präferierten ersten Wahl am nächsten kommen.

Bei der Farbgestaltung der Newsletter sollte das Firmenlogo mit eingebunden werden. Entsprechend sollten das gewählte Farbschema und das Firmenlogo miteinander harmonieren. Mittlerweile öffnen viele Kunden Newsletter unterwegs vom Smartphone aus. Ein responsives Design der Newsletter-Vorlage sollte gewährleistet sein, um die richtige Darstellung aller Elemente sicherzustellen.


Eigenes Design vs. Newsletter-Vorlagen

Die Markenkommunikation ist oftmals eine sehr persönliche Sache und soll ideal auf die Corporate Identity des Unternehmens abgestimmt sein. Viele Agenturen und Freelancer bieten sich daher an, eine individuelle Newsletter-Vorlage nach genauen Vorstellungen zu entwerfen und für das gewählte Versandtool zu optimieren. In diesem Fall sind allerdings auch zusätzliche Kosten mit dem Entwurf von nur einer Vorlage verbunden. Oftmals sind mehrere Vorlagen für verschiedene Kommunikationsanlässe sinnvoll und gewünscht. Diese alle einzeln in Auftrag zu geben kann teuer werden.

Die Grundelemente der Newsletter können allerdings auch mit Hilfe der gewählten E-Mail Marketing Software zusammengestellt werden. Häufig bieten die Lösungsanbieter bereits bedienbare Editoren an, mit denen per „Drag-and-Drop“ alle Text- und Bild-Bausteine an einen beliebigen Platz gezogen werden können. In anderen Fällen gibt es auch schon vorgefertigte E-Mail-Vorlagen, die nachträglich angepasst werden. Diese Newsletter-Vorlagen zu nutzen hilft, einen schnellen Start in die Direktkommunikation mit wenig Aufwand und sicher funktionierenden E-Mails zu wagen. Vor allem Start-Ups, Selbstständige und kleine Unternehmen profitieren von diesem häufig im Grundpreis inbegriffenen Feature der E-Mail-Marketing Lösungsanbieter.


Newsletter-Vorlagen automatisch generieren

Wer nun auf der Suche nach der goldenen Mitte ist, für den ist der Template Generator von CleverReach möglicherweise interessant. Dieser vereint die Individualität des Corporate Identity Designs mit der Einfachheit einer vorgefertigten Newsletter-Vorlage. Über die Angabe der Unternehmens-URL werden die wichtigsten Brand-Elemente automatisch in eine Vorlage gezogen. So können Unternehmen direkt mit einer auf sie passend geschneiderten Newsletter-Vorlage arbeiten, ohne den auf weitere externe Dienstleister zurückgreifen zu müssen.


Wie nutze ich Emotionalisierung für Newsletter?

Gerade die Farbgestaltung der Newsletter hat eine Menge Potenzial, wenn es um Emotionalisierung der Inhalte geht. Zum einen wird sie für das Storytelling genutzt, um Gefühle zu einer Marke zu transportieren, zum anderen um zur Interaktion anzuregen. Dazu lohnt es sich unteranderem einen Blick auf die Farbenlehre und Farbpsychologie zu werfen.

Farben können bestimmte Gefühle auslösen, deswegen eignen sich manche sehr gut, um die eigene Markenbotschaft zu vermitteln, andere eher weniger. Wichtig sind die eigenen Vorzüge des Produktes, sowie die Zielgruppe im Hinterkopf zu behalten. Je nach dem, was erreicht werden soll, werden die passenden Farben für die Kommunikation gewählt: So steht blau für Seriosität, grün für Naturverbundenheit und violett für Kreativität. Damit die Newsletter direkt mit der Marke in Verbindung gebracht werden, sollte die ganze Gestaltung zur Corporate Identity passen. Für eine erhöhte Leserfreundlichkeit eignet sich übrigens eine Newsletterbreite von 600 Pixel.


Corporate Identity im Newsletter

Damit die E-Mails trotz buntem Corporate Design dennoch professionell aussehen, werden die Farben im besten Fall mit viel weißer Fläche kombiniert. „Weniger ist mehr“ – dieser Spruch gilt auch hinsichtlich des Designs. Maximal zwei Farben pro E-Mail reichen vollkommen aus, um eine professionelle E-Mail anzulegen. Wenn andere Farben verwendet werden sollen, die nicht der Corporate Design Farben entsprechen, sollten dennoch Farben genutzt, die harmonisch zu der CI wirken. Neben den Farben können selbstverständlich auch die bevorzugte Schriftart und das Logo in den E-Mails untergebracht werden, um ein einheitliches Gesamtbild zu erschaffen.

Also auf geht´s. Das passende Design für Ihre Mails zu finden, ist ein sehr kreativer und spannender Prozess. Bis auf ein paar wichtige Grundregeln liegt die Gestaltung und Bilderwahl komplett in Ihren Händen. Professionelle E-Mail Marketing Lösungsanbieter unterstützen den User bei der Erstellung ihres individuellen Newsletters – eine ganz einfache Erstellung mit professionellem Auftritt.