print logo

Muttertags-Mailing erstellen: So geht's

Diese 12 Tipps, lassen zum Muttertag nicht nur Mamaherzen höherschlagen, sondern auch Verkaufszahlen nach oben steigen!
Sendinblue | 22.04.2022
Muttertags-Mailing: 12 Tipps für Ihre E-Mail-Kampagne zum Muttertag © Sendinblue
 

Mama, Mutmacherin, Organisationstalent, persönliche Superheldin – es gibt so viele Bezeichnungen für diesen einen besonderen Menschen in unserem Leben.

Muttertag ist natürlich an 365 Tagen im Jahr, aber am 9. Mai haben Sie die Möglichkeit, all den Super-Mamas da draußen auf ganz besondere Weise Danke zu sagen. 

Egal in welcher Branche Sie tätig sind und egal ob B2B oder B2C – holen Sie zum Muttertag das Beste aus Ihrem E-Mail Marketing heraus und nutzen Sie den Anlass, um sich bei Ihrer Zielgruppe ins Gedächtnis zu rufen.

Helfen Sie beispielsweise Ihren Kund:innen dabei, das perfekte Geschenk für ihren Lieblingsmenschen zu finden oder rufen Sie zu charmanten Mitmach-Aktionen auf. 

Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, wie Ihre Empfänger:innen dank Ihrer E-Mail-Kampagne schon bald ein Häkchen hinter die Geschenkefrage setzen können.

Mit unseren 6 E-Mail-Kampagnentipps und 6 Design-Tipps, lassen Sie zum Muttertag nicht nur Mamaherzen höherschlagen, sondern auch Verkaufszahlen nach oben steigen.

 

6 Tipps für Ihre Muttertags-E-Mail-Kampagne

Wussten Sie, dass Muttertag nach Ostern der umsatzstärkste Feiertag im Frühling ist? 

Lassen Sie sich diese Marketing-Chance nicht entgehen und schöpfen Sie Ihr digitales Potenzial voll aus.

Aber wie bei jeder anderen Feiertags-E-Mail-Kampagne gilt auch für das Muttertags-Mailing: Finden Sie die richtige Balance zwischen hilfreich und werblich. 

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf haben wir Ihnen 6 Tipps zusammengestellt, mit denen Ihre diesjährige Kampagne zum Muttertag garantiert zum Eyecatcher im Posteingang Ihrer Empfänger:innen wird.

 

Geben Sie Ideen für Muttertagsgeschenke

Ob biologischer Bezug oder nicht – wir alle haben diesen einen Herzensmenschen, der sich für uns nach Mama anfühlt und immer für uns da ist, wenn wir ihn brauchen. 

Gar nicht so leicht, für so eine tolle Person das richtige Geschenk zu finden. Denn sind wir mal ehrlich: Das Window-Colour-Bild oder der selbstgemachte Tontopf aus der dritten Klasse erweisen nicht ewig ihren Dienst.

Genau wie Sie grübeln wahrscheinlich auch Ihre Kund:innen in diesem Moment, womit sie ihrer Mutter eine besondere Freude machen können.

E-Mails sind die perfekte Möglichkeit, um (potenziellen) Kund:innen bei der Geschenkesuche zu helfen. Erstellen Sie im Bereich E-Commerce zum Beispiel einen Geschenke-Guide mit Produkten aus Ihrem Onlineshop, die sich gut als Muttertagsgeschenk eignen.

Stellen Sie entweder einzelne Produkte in den Fokus Ihres Mailings oder heben Sie passende Produktkategorien hervor. Oder fassen Sie nützliche Tipps und Highlights kompakt in Checklisten zusammen und bringen Sie so gleichzeitig Ihr Expert:innenwissen zum Ausdruck.

Und nicht vergessen: Viele Mütter beschenken sich auch gerne selbst. Gerade in herausfordernden Zeiten, wie aktuell zur Corona-Pandemie, sollten sich alle Super-Mamas mehr denn je etwas Schönes gönnen, so viel ist sicher.

Egal ob Ohrringe, gemeinsame Zeit oder ein blumiges Dankeschön – das Ziel Ihrer Kampagne zum Muttertag sollte es sein, Ihren Kund:innen die Entscheidungsarbeit abzunehmen und Geschenkideen mit einem klaren Call to Action (CTA) zu präsentieren.

Das Beispiel von Forever21 zeigt sehr gut, wie Sie Produkte passend zum Muttertag schön in Szene setzen können. Die Preisangaben machen den Inhalt der E-Mail für Empfänger:innen zudem noch greifbarer und anschaulicher.

 

 

Fangen sie zudem früh damit an, Ihre Kontakte auf Ihre Muttertagsangebote einzustimmen und sorgen Sie dafür, dass Waren rechtzeitig auf dem Versandweg sind beziehungsweise Ihre Muttertagsgrüße an Geschäftspartner:innen rechtzeitig abgeschickt werden. 

Vielleicht inspiriert Sie ja der Muttertags-Newsletter von MyDays.

Das Tolle an der E-Mail-Kampagne von MyDays ist, dass das Unternehmen seinen Expressversand direkt im Header-Bild hervorhebt und eine Zustellgarantie verspricht. In Anbetracht aktueller Lieferengpässe ist es wichtig, dass Kund:innen diese Information im Voraus erhalten.

 

 

Erzählen Sie eine Geschichte

Das Thema Geschenkideen hatten wir ja bereits. Gehen Sie in diesem Jahr noch einen Schritt weiter. 

Statt alle Produkte hintereinander aufzulisten, erzählen Sie eine Geschichte um Ihre Produkte herum und zeigen Sie konkret, wie Kund:innen Ihr Produkt verwenden können. 

Lassen Sie sich zum Beispiel von der E-Mail-Kampagne von Apple inspirieren und fügen Sie statt des Preises einen kurzen Text ein, der hervorhebt, warum dieses Produkt das perfekte Geschenk für die Mama ist.

 

 

Das Hervorheben der Produktvorzüge führt dazu, dass Leser:innen die beschriebenen Situationen auf ihre eigene Mutter übertragen. Und natürlich möchte jeder, dass seine Mama “aktiv und motiviert“ bleibt. 

Nutzen Sie diesen kleinen psychologischen Hebel, um Verkäufe anzukurbeln.


Rabatte und Gutscheine zum Muttertag

Wie wäre es außerdem mit einem individuellen Rabatt für treue Fans oder zum Anlocken von neuen potenziellen Kund:innen, wie es zum Beispiel das Unternehmen Sugartrends in seiner Muttertagskampagne macht?

Besonders schön gelungen ist in diesem Beispiel auch das Design. Denn es muss zum Muttertag eben nicht immer ein Mailing komplett eingetunkt in Rosa sein. Aber zum Design später mehr.

 

 

Versenden Sie Rabatte und Gutscheine am besten 1-2 Wochen vor dem großen Tag und erinnern Sie Ihre Kontakte spätestens einen Tag vor Muttertag mit einem “Last Minute”-Mailing.

Denken Sie neben fetten Rabatt-Aktionen auch an individuelle Up-Sell- und Cross-Sell-Angebote. Bieten Sie zum Beispiel die passende Muttertagskarte zum gekauften Blumenstrauß an. 

Übrigens: Auch nach dem Muttertag heißt es aktiv bleiben. Es gibt immer jemanden, der oder die den Muttertag verschwitzt. Sprechen Sie “Vergesser” am darauffolgenden mit einem Mailing und entsprechenden Sonderaktionen an oder locken Sie Schnäppchenjäger:innen mit Rabatten à la “Nur heute: 50 % Rabatt auf alle Muttertagsgeschenke”.

 

Persönlich und individuell

Wenn Sie eine besonders große Produktpalette in Ihrem Onlineshop anbieten, ist es vielleicht nicht gerade die beste Idee, Nutzer:innen alles als Geschenkidee zu präsentieren. 

Gestalten Sie Ihre Muttertags-Mailing so individuell und persönlich wie möglich. Denn: Je personalisierter Ihre Kampagne, desto höher die Relevanz. Und desto besser Ihre Klick- und Conversion Rate. 

Sprechen Sie Ihre Kontakte beim Namen an (z.B. “Hi Maria”). Geben Sie Ihren Empfänger:innen das Gefühl, nicht nur Teil eines Massen-Mailings, sondern ein ganz besonderer Kontakt in Ihrer Verteilerliste zu sein. 

Mit einem professionellen E-Mail Marketing Tool wie Sendinblue versenden Sie im Nullkommanix personalisierte E-Mail-Kampagnen. Einfach Personalisierungs-Platzhalter per drag and drop in das Mailing einbauen – die Befüllung mit den individuellen Informationen Ihrer Newsletter-Abonnent:innenen erfolgt dann beim Versand ganz automatisch.

Und wenn wir schon beim Thema sind: Personalisierung beginnt bereits bei der Betreffzeile. Auf diese Weise sorgen Sie bereits im Posteingang Ihrer Empfänger:innen für Aufmerksamkeit. Aber dazu später mehr. 

Passen Sie Ihren Newsletter-Inhalt zudem individuell an die Customer Journey Ihrer Kund:innen an. 

Segmentieren Sie hierfür Ihre Kontakte nach bestimmten Merkmalen (z.B. Interessen, Verhalten, Geschlecht) in unterschiedliche Listen und versenden Sie so E-Mails mit maßgeschneiderten Produktempfehlungen und individuellen Inhalten. Mit der Segmentierungsfunktion von Sendinblue geht das übrigens kinderleicht.

 

Den kompletten Artikel finden Sie bei Sendinblue.