print logo

11 Elemente für effektive Willkommens-E-Mails

Die Willkommens-Mail ist die erste Mail, die neue Abonnent:innen Ihres Newsletters erhalten. Wir zeigen, welche Elemente darin nicht fehlen sollten.
Sendinblue | 18.08.2022
© Sendinblue
 

Was ist eine Willkommens-E-Mail?

Die Willkommens-E-Mail ist eine automatisierte E-Mail, die Empfänger:innen bestätigt, dass sie sich für einen Newsletter oder auch einen Service oder Shop angemeldet haben.

Dies dient im Sinn einer Transaktionsmail zunächst einmal der Information über die erfolgreiche Anmeldung. Doch mit weiterführenden Inhalten wie einem Begrüßungstext, Links und einer Vorschau auf kommende Newsletter ist die Willkommens-Mail darüber hinaus ein wichtiges und vielseitiges Marketing-Instrument.

Der erste Eindruck zählt

Ohne Willkommens-Mail fehlt etwas. Zwar beinhaltet in der Regel der Double-Opt-in-Prozess eine Bestätigung, dass die Mail-Adresse eingetragen wurde. Doch dies bezieht sich eher auf den technischen Vorgang.

Wer sich für einen Newsletter oder Service anmeldet, hat in diesem Moment ein aktives Interesse an dem zugehörigen Angebot. Ohne Willkommens-Mail bliebe dieses Interesse zunächst unbefriedigt. Und wenn dann ein paar Tage später der erste Newsletter kommt, sind neue Abonnent:innen womöglich gerade mit dem Kopf ganz woanders.

Der Anbieter hätte die perfekte Gelegenheit verpasst, das aktive Interesse gleich zu nutzen und die Leser:innen auf kommende Newsletter vorzubereiten.

 

Traumhafte Öffnungsraten

Das bestätigen auch die Zahlen: Willkommens-E-Mails erreichen traumhafte Öffnungsraten von fast 60 % und Klickraten über 14 %.

Das ist ein Vielfaches dessen, was durchschnittliche Newsletter erreichen – genauer gesagt, etwa viermal so viele Öffnungen und fünfmal so viele Klicks.

Die Wirkung auf die Kundenbindung ist schwieriger zu messen. Doch wir können davon ausgehen, dass eine freundliche, informative, hilfreiche Nachricht eine bessere Antwort auf das aktive Interesse neuer Abonnent:innen ist als Schweigen. Wie der Name schon sagt: Bei der Willkommens-Mail geht es darum, Ihre Abonnent:innen willkommen zu heißen, damit sie ihre Entscheidung für das Abonnement nicht bereuen und wissen, dass sie als Kund:innen Ihre Wertschätzung genießen.

Aber wie setzen Sie das am besten um? Was gehört in eine Willkommens-Mail und was nicht? Hier sind 11 Elemente, die Ihre Willkommens-Mail zum vollen Erfolg machen.

 

11 Elemente für effektive Willkommens-E-Mails

Eine einladende Betreffzeile

In manchen Willkommens-E-Mails beschränkt sich die Betreffzeile tatsächlich auf ein „Herzlich willkommen!“ Das mag sogar genügen, wenn die Empfänger:innen sich gerade angemeldet haben und neugierig auf den Inhalt der E-Mail sind.

Aber sonderlich einfallsreich ist es nicht, und wer die Betreffzeile zu ihrem vollen Potenzial nutzen will, sollte mehr bieten.

Was bedeutet „mehr“? Am besten eine kleine Vorschau auf den Mehrwert, der die Nutzer:innen im Inhalt der E-Mail oder in den dort beworbenen Angeboten erwartet.

Beispiele:

  •  „Hier sind Ihre Schnäppchen aus dem Marken-Outlet!“
  •  „Willkommen zu den besten Blog-Artikeln der Woche!“
  • „Deine Tipps & Tricks für Excel & Co!”

 

Die Absenderadresse ist in ihrem gesonderten Feld sichtbar, so dass Empfänger:innen wissen, von wem sie diese E-Mail erhalten. Dennoch: Wenn Sie sich für das gute, alte „Herzlich willkommen“ entscheiden, haben Sie noch viel Platz im Betreff und können auch die Marke nennen: „Herzlich willkommen bei …“.

Das ist klarer, freundlicher und runder.

 

Ein freundlicher Begrüßungstext

Die Willkommens-E-Mail erfüllt verschiedene Zwecke. Einer davon ist, mit einem freundlichen Begrüßungstext Ihren Kund:innen das Gefühl zu geben, willkommen zu sein, und eine positive Beziehung zu ihnen aufzubauen.

Richten Sie also ein paar freundliche Worte an Ihre Abonnent:innen. Bedanken Sie sich für die Anmeldung und sagen Sie ihnen, dass Sie sich freuen, sie als neue Newsletter-Leser:innen zu begrüßen. Dies lässt sich sehr gut mit dem nächsten Punkt verbinden.

 

Eine Vorschau auf kommende Newsletter

In den wenigsten Fällen werden Empfänger:innen bei der Anmeldung zu einem Newsletter bereits genau wissen, welche Inhalte sie darin künftig erwarten können. Die Willkommens-Mail ist eine perfekte Gelegenheit, um einen kurzen Überblick über die Themen und Inhalte zu bieten, die der Newsletter abdeckt.

Dazu eignen sich auch Aufzählungslisten, die stichwortartig einige Schwerpunktthemen und -inhalte benennen.

 

Personalisierte Anrede und Inhalte

Personalisierung ist eine bewährte Methode, die Conversion Rates von Newslettern zu erhöhen. Das beginnt mit der namentlichen Anrede in Betreff und/oder Textinhalt und reicht bis zur Verwendung unterschiedlicher Content-Blöcke je nach Interessen der jeweiligen Empfänger:innen.

Dazu müssen Ihnen die entsprechenden Informationen natürlich erst einmal vorliegen, und die zusätzlichen Content-Blöcke bedeuten Arbeitsaufwand. Daher ist Personalisierung nicht immer möglich. Doch sie ist in jedem Fall eine bedenkenswerte Option, wenn es darum geht, möglichst effektive E-Mails zu gestalten.

 

Ein starkes Design und wirkungsvolle visuelle Elemente

Visuelle Elemente wie Bilder, animierte Gifs und sogar Videos können Ihren Newsletter beleben und ansprechender machen. Sie können Stimmungen und Emotionen, aber auch Informationen vermitteln, etwa ein Tutorial oder eine Infografik.

Durch visuelle Elemente sowie ein starkes Design im Einklang mit Ihrer Marke hinterlässt Ihre E-Mail sofort beim Öffnen einen stärkeren Eindruck. Leser:innen sind dann motivierter, sich den Inhalt näher anzusehen, und behalten Ihre Marke besser im Gedächtnis.

 

Ihre Alleinstellungsmerkmale

Die Willkommens-E-Mail ist eines der wichtigsten Schaufenster Ihres Geschäfts, und dort sollten Ihre attraktivsten und begehrtesten Angebote stehen.

Lassen Sie erkennen, was Sie auszeichnet und einzigartig macht – ob es im Begrüßungstext ist oder in einer kleinen Produktliste unterhalb davon. Glänzen Sie mit dem, was Sie zu bieten haben.

 

Ein Begrüßungsgeschenk

Ein Begrüßungsgeschenk ist eine wirkungsvolle Möglichkeit, von der Willkommens-Mail aus gleich die nächste Interaktion einzuleiten und so in die Kundenbindung zu investieren.

Viele Online Shops belohnen die Anmeldung mit Rabatt-Coupons für einen ersten Einkauf. Auch Gutscheine für Drittanbieter sind üblich. Eine Website mit Tutorials könnte ein kostenloses E-Book oder eine nützliche Infografik anbieten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Eine Feedbackmöglichkeit

Auch bei dieser Variante wird gleich eine nächste Interaktion angestoßen. Bitten Sie in der Willkommens-Mail zum Beispiel um Auskunft, welche Inhalte die Empfänger:innen sich wünschen

So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie verstärken die Kundenbindung, indem Sie den Leser:innen zeigen, dass Sie sich für ihre Wünsche interessieren, und erhalten dabei wertvolle Informationen für Ihr E-Mail Marketing.

 

Attraktive Angebote & Inhalte

Was auch immer Sie anbieten – wer Ihren Newsletter abonniert, hat Interesse daran. Nutzen Sie diese hohe Aufmerksamkeit und bringen Sie daher einige Ihrer attraktivsten Angebote in der Willkommens-E-Mail unter. 

Vielleicht ist etwas dabei, dass manche neue Abonnent:innen gleich kaufen wollen. Und wenn nicht, trägt es immer noch zur Markenbildung bei, zu zeigen, was Sie können.

In unserem Sendinblue Marketing Newsletter nutzen wir beispielsweise die Bühne, um auf unsere Blog Highlights hinzuweisen und zum Herumstöbern in unserem Blog zu animieren.

 

Material zum Onboarding

Dies ist vor allem für Webseiten relevant, deren Nutzung mit einer Lernkurve verbunden ist. 

Die Willkommens-Mail ist eine gute Gelegenheit, den Nutzer:innen die ersten Schritte zu zeigen und sie wissen zu lassen, wo sie weitere Hilfe finden.

 

Social Proof

Social Proof ist eines der wirkungsvollsten Werbemittel überhaupt – positive Meinungsäußerungen von früheren oder bestehenden Kund:innen haben große Überzeugungskraft für Menschen, die Ihr Angebot in die engere Auswahl genommen haben.

Ob es Testimonials sind oder die beliebten Bewertungssternchen – klare Beweise für die Beliebtheit Ihres Angebots sagen mehr als tausend Worte, wenn es darum geht, sich Ihren neuen Kund:innen optimal zu präsentieren.

 

Fazit

Eine gelungene Willkommens-E-Mail zahlt sich direkt und indirekt aus.

Direkt nutzen Sie das aktuelle Interesse der Empfänger:innen, um Inhalte und Produkte anzubieten und Conversions zu erzielen.

Indirekt erhöhen Sie die Chancen auf spätere Conversions, indem Sie den idealen Boden für eine gute Kundenbeziehung und -treue bereiten.

Und das Beste: Eine Willkommens-E-Mail könnnen Sie kinderleicht automatisieren!

Wie das geht und wie renommierte Marken ihre Willkommens-Mails gestalten, lesen Sie in unserem Blog.