print logo

8 Strategien für Ihr Marketing im E-Commerce

Sie wollen im E-Commerce so richtig durchstarten? Wir verraten Ihnen 8 Strategien für Ihr E-Commerce Marketing, die Ihnen dabei helfen.
Sendinblue | 15.09.2022
© Sendinblue
 

Was bedeutet E-Commerce und was genau ist E-Commerce Marketing?

Definition: E-Commerce

E-Commerce bedeutet, über eine Website Produkte zu verkaufen. Ein anderes Wort dafür ist Online Shopping

Die angebotenen Produkte können physische sein wie Schuhe, Kosmetika, Bücher und Lebensmittel, aber auch immaterielle wie Online-Kurse, Schulungsprogramme und Mitgliedschaften, Mode-Verleihe und vieles mehr.

Und damit potenzielle Kund:innen Ihr Angebot auch wahrnehmen, gibt es das E-Commerce Marketing.

 

Definition: E-Commerce Marketing

E-Commerce Marketing ist jede Marketing-Maßnahme, die Sie durchführen, um Ihren Online Shop zu bewerben und Verkäufe zu generieren. Dies umfasst sowohl die Neukundengewinnung (Akquise) als auch die Reaktivierung bisheriger Kund:innen (Kundenbindung).

E-Commerce Marketing ist das A und O, wenn Sie einen Online Shop gründen. Denn es bringt viele Vorteile mit sich:

  • Es steigert den Traffic auf Ihrer E-Commerce Website
  • Es bringt Ihr Unternehmen zur Zielgruppe
  • Es erleichtert Verbraucher:innen, die sich für Ihre Produkte interessieren, das Auffinden Ihrer Website
  • Es verwandelt Website-Besucher:innen in neue Kund:innen
  • Es reaktiviert Personen, die Ihre Website bereits besucht haben, damit sie wieder bei Ihnen kaufen
  • Es verbessert das Shopping-Erlebnis nach dem Kauf, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Loyalität zu stärken
  • Es reaktiviert Bestandskund:innen mit relevanten Angeboten und Informationen zur richtigen Zeit

 

Nur eine Website zu starten genügt also nicht. Die Zielgruppe muss Sie auch finden, um bei Ihnen einkaufen zu können.

Und im Idealfall erinnern Sie Ihre Kund:innen kontinuierlich an Ihre Marke, sodass sie regelmäßig zurückkehren und Umsätze generieren.

Alles auf einen Blick: erfahren Sie alles über die wichtigsten KPIs im E-Commerce.

8 Strategien für Ihr Marketing im E-Commerce

Eine E-Commerce-Marketing-Strategie ist die Gesamtheit aller Mittel, die Sie nutzen, um Ihren Online Shop zu bewerben und mehr Verkäufe zu erzielen.

Sie beinhaltet auch eine Vorstellung davon, wohin sich Ihr E-Commerce-Geschäft langfristig entwickeln soll. Sie beruht auf der Kenntnis Ihres Marktes, aktuellen Trends, Ihren Markenwerten und Ihrem Produkt.

Stellen Sie sich zunächst folgende Fragen:

  • Wie viele Verkäufe erwarten Sie?
  • Wie groß ist Ihr Markt?
  • Welche Zielgruppe wollen Sie erreichen?
  • Wo befinden sich Ihre Kund:innen geografisch und online?
  • Wie soll Ihr Produkt wahrgenommen werden?
  • Welche Strategien verfolgen Ihre Wettbewerber?

 

Die Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen dabei, aus den oben vorgestellten Marketing-Disziplinen die am besten passenden für Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten auszuwählen.

Unter den gängigen E-Commerce-Marketing-Strategien findet sich allerdings keine, die für alle Anlässe und Anbieter die „beste“ wäre.

Der E-Commerce ist eine riesige Branche mit unzähligen Produkten, Geschäftsmodellen und Zielgruppen. Was für eine Marke mit einem bestimmten Produkt funktioniert, mag bei einer anderen floppen, die andere Produkte an ein anderes Publikum verkauft.

Wir haben für Sie im Folgenden einige allgemeingültige Tipps zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen, die passende Strategie für Ihr Marketing im E-Commerce zu entwickeln bzw. zu optimieren.

 

1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Finden Sie heraus, wer genau Ihr Zielgruppe ist und welche Wünsche und Bedürfnisse sie hat. Denn: Was nützt die weltbeste und kreativste Marketing-Kampagne, wenn Sie nicht die richtigen Menschen zu Gesicht bekommen?

Finden Sie den richtigen Tone of Voice, die richtigen Botschaften, die Kanäle und die Angebote, mit denen Sie Ihre Zielgruppe wirklich erreichen.

Je konkreter Ihre Zielgruppendefinition ist, desto besser stehen die Chancen, dass Sie mit Ihrem E-Commerce Marketing mitten ins Schwarze treffen. Manchmal reicht es jedoch nicht, nur eine Zielgruppe zu definieren. Kommen verschiedene Personengruppen in Betracht, sollten Sie über separate, individuell zugeschnittene Kampagnen nachdenken.

2. Beobachten Sie Ihre Konkurrent:innen

Mit manchen Strategien fahren Ihre Mitbewerber:innen wahrscheinlich bereits ganz gut – und es ist nicht nötig, das Rad neu zu erfinden. Aber überlegen Sie auch, was Sie besser machen können. Aus Ihren Ideen können Wettbewerbsvorteile entstehen.

3. Setzen Sie Ziele auf der Grundlage von Benchmarks

Stützen Sie Ihre Projektionen auf Branchen-Benchmarks, wenn Sie noch nicht über eigene Daten verfügen. Dann können Sie auf konkrete Ziele hinarbeiten.

Hier geht’s zu unserem großen E-Mail Marketing Branchen Benchmark inklusive kostenlosem E-Book zum Herunterladen.

4. Finden Sie Marketing Tools, die Ihnen helfen

Wie Sie gesehen haben, ist E-Commerce Marketing ein ziemlich weites Feld, dass anfangs etwas überwältigend sein kann. Aber keine Sorge, mit den richtigen Tools an Ihrer Seite ist der Einstieg ins E-Commerce Marketing ein echtes Kinderspiel.

Ob Newsletter, Transaktionsmails, Automatisierungen, Social Media oder SMS Marketing – mit einer professionellen Online-Marketing-Plattform wie zum Beispiel Sendinblue können Sie bereits das meiste unter einem Dach verwalten und per Drag and Drop Editor an Ihre Corporate Identity anpassen.

5. Fügen Sie weitere Marketing-Kanäle hinzu

Sobald Ihr Marketing die ersten Früchte trägt, fügen Sie weitere Kanäle und Taktiken hinzu. Richten Sie zum Beispiel einen Live Chat ein, sobald Sie über das nötige Kundenservice-Personal verfügen.

Welche Live Chat Software passt am besten zu Ihnen? Die 12 besten Chat Tools im Vergleich.

6. Automatisieren Sie so viel wie möglich

Um wachsen zu können, sollten kleine Unternehmen ihren Verkauf irgendwann auf Autopilot schalten. Denn je mehr Prozesse von selbst laufen, desto besser und desto mehr Zeit bleibt für andere wichtige Dinge. Nutzen Sie hierfür Marketing Automation Features wie automatisierte E-Mails, automatisierte Workflows und Lead Scoring.

7. Personalisieren Sie Ihre Kommunikation

Wir können es nicht oft genug sagen: Behalten Sie bei Ihrer Kommunikation via E-Mail, SMS oder Live Chat immer die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Zielgruppe im Hinterkopf. Denn: Je personalisierter Ihre Inhalte, desto höher die Relevanz. Und desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Produkte gekauft werden. Anonymes Massen-Mailing? Das war einmal.

8. Messen Sie Ihre Ergebnisse und wiederholen Sie, was gut funktioniert

Analysieren Sie die wichtigsten Ergebnisse wie zum Beispiel den Return on Investment (ROI) Ihrer E-Commerce-Marketing-Strategie: Welches Ihrer gesteckten Ziele haben Sie erreicht? Wo besteht Optimierungsbedarf? Jede abgeschlossene Kampagne – ob Erfolg oder Misserfolg – liefert Ihnen wertvolle Erkenntnisse, die Ihnen beim Planen der nächsten Kampagne helfen. Stellen Sie Kampagnen ein, die keine Ergebnisse bringen. Versuchen Sie, erfolgreiche Kampagnen auf größere Zielgruppen anzuwenden und wiederholen Sie den Vorgang.

Tipp: So berechnen und interpretieren Sie die wichtigsten Kennzahlen im Newsletter Marketing.

 

Noch mehr Strategien und einen kompletten E-Commerce Marketing Guide finden Sie auf unserem Blog.