print logo

Mit App-Baukasten und Homepage-Baukasten zum ganzheitlichen Online-Auftritt

In Anlehnung an das Prinzip des Homepage-Baukastens können App-Baukästen genutzt werden um eigene iPhone-Apps zu erstellen und zu veröffentlichen.
Matthias Haase | 07.09.2011
Unternehmer, Gewerbetreibende und Freiberufler nutzen Homepage-Baukästen um die eigene Website selbst zu erstellen und zu pflegen. In wenigen Schritten wird das Design ausgewählt, Texte und Bilder werden hochgeladen und fertig ist die Homepage. In Anlehnung an das Prinzip des Homepage-Baukastens können App-Baukästen genutzt werden um eigene iPhone-Apps zu erstellen. Ein Beispiel ist der webbasierte B2B App-Baukasten "totallyApp" ( http://www.totallyapp.com ).

Was ist eine App?

Der Begriff „App“ ist die Kurzform für „application“ (aus dem Englischen; übersetzt „Applikation“, „Anwendung“) und bezeichnet in diesem Zusammenhang eine Anwendung für Smartphones – hier speziell für iPhone und Co. iPhone-Apps werden über den von Apple betriebenen Onlineshop „iTunes App Store“ geladen und auf dem iPhone, dem iPad oder dem iPod touch installiert. Das ist vergleichbar mit Anwender-Software für den Desktop-PC. Apps sind Anwender-Programme die speziell für mobile Nutzer und kleine Displays meist mit Touchscreen-Steuerung ausgelegt sind.

iPhone-Apps erfüllen ganz spezifische Funktionen. Es gibt bspw. Wetter-Apps die Wettervorhersagen anzeigen, Börsen-Apps die aktuelle Börsenkurse darstellen sowie Apps um Zeitschriften zu lesen. Man unterscheidet zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Applikationen. In der Regel bewegen sich kostenpflichtige Apps zwischen 0,79 Euro bis 5,99 Euro.

Warum eine App?

Die eigene App des Unternehmens bildet das mobile Pendant zur klassischen Website. Beide, App und „große“ Website, ergänzen sich zum ganzheitlichen Online-Auftritt des Unternehmens. Mobile Applikation und Website unterscheiden sich voneinander da beide für zwei sehr unterschiedliche Anzeigegeräte konzipiert sind und spezifische Funktionen der jeweiligen Endgeräte-Hardware integrieren. Vor allem das Nutzerverhalten ist auf kleinen Smartphone-Displays mit Touch-Screen-Bedienung im Vergleich zum Nutzerverhalten auf großformatigen Desktop-Displays mittels Maus- und Tastatur-Bedienung grundlegend verschieden. Daher lassen sich die Benutzerfreundlichkeit und die visuelle Orientierung auf der klassischen Website nicht analog auf Smartphones übertragen. Um den mobilen Nutzer weiterhin adäquat zu erreichen sind iPhone Apps die passende Lösung.

Was zeichnet Apps gegenüber klassischen Websites aus?

1.) Technische Features

• Zugriff mittels App auf die technischen Funktionen des Endgeräts (Telefonie, SMS, GPS, Lokalisierung, Kartenfunktion, Bewegungssensor, Kamera, Kompass uvm.)
• Pushnachrichten (Rückkanal zum Nutzer für Informationen zu aktuellen Updates in der App – ohne Nutzerdaten zu kennen)
• In-App-Verkäufe (Texte, Bilder, Videos, Sounds, digitale Waren, uvm.)

2.) Usability

• Apps sind auf dem Smartphone installiert und damit ist auch ihr Inhalt lokal auf dem Endgerät ständig und schnell verfügbar und das unabhängig vom Internetzugang. Die Aktualisierung ist bei Bedarf möglich.
• Gute Usability aufgrund optimierter Navigation und optimierter Content-Darstellung (Bild, Text, Musik, Video) für kleine Smartphone-Displays (Small Screen Design)
• Bedienung mit dem Finger per Touch – keine Maus
• Schneller Zugriff auf die App mittels Desktop-Icon

3.) Distribution

• Etablierte Shops zur Distribution der Apps (AppStore, Android Market, usw)
• Verkauf von wertigen Apps ist möglich
• Geschlossene Distribution innerhalb von Nutzergruppen (Apps nur für Mitarbeiter eines Unternehmens, Unternehmens-Info-App, Mitarbeiter-Zeitschrift als App)

4.) Imagebildung

• Apps wirken sich positiv auf das Image eines Unternehmens aus (hohe Design-Standards innerhalb der Software und des Anzeigegerätes selbst)
• Nähe am Marktgeschehen und Kommunikation mit zeitgemäßem mobilem Medium
• Corporate Design wird in der App realisiert (Wiedererkennungswert)
• Sichtbarkeit in einem weiteren Online-Kanal innerhalb der App-Landschaft
• Ganzheitlicher Online Auftritt (klassische Website und mobile App).

5.) Nutzerverhalten

• Menschen kommunizieren unterwegs
• Menschen lokalisieren sich und andere Orte unterwegs
• Menschen informieren sich unterwegs
• Menschen nutzen Unterhaltungsanwendungen unterwegs
• Menschen kaufen digitalen Content für ihr Mobilgerät unterwegs
• Smartphone-Nutzer sind es gewohnt in App-Stores mobil zu suchen sowie Apps zu beziehen und zu nutzen – ähnlich dem Installieren von Desktop-Programmen auf dem Home-PC

App-Baukasten „totallyApp“

Der iPhone-App-Baukasten „totallyApp“ ( http://www.totallyapp.com ) bietet eine Komplettlösung für das Erstellen und Veröffentlichen von iPhone-Apps. Das webbasierte Entwicklungstool für den B2B-Bereich führt in wenigen Schritten zur fertigen iOS-App, die auf dem iPhone, dem iPod touch und dem iPad läuft. Das Tool des Dresdner Mobile-Unternehmens Haase & Martin GmbH richtet sich an Unternehmer, Freiberufler, Webdesigner und Kreative, die ihr Portfolio um mobile Dienstleistungen erweitern möchten. Auch PR-Verantwortliche können ihr Unternehmen, ihr Produkt oder ihren Service direkt mit einer App aufs iPhone bringen.

Die technische Leichtigkeit von totallyApp erlaubt den Unternehmen den Schwerpunkt auf die Inhalte und das Design zu legen. Denn der Mehrwert für den App-Nutzer muss im Vordergrund stehen. totallyApp leistet einen Beitrag für wertige Apps.

Kundennutzen einer App

Der Nutzen einer eigenen App für Gewerbetreibende, Selbständige und Freiberufler ergibt sich aus der Möglichkeit, die eigene Informationsdistribution zu verbessern, die Marketingstrategie auf mobile Endgeräte zu erweitern sowie die Umsätze und Gewinne zu steigern, neue Absatzmärkte zu erschließen und den Servicegrad gegenüber der Kunden zu verbessern.

Die Mehrzahl der Unternehmer verfügt über eine eigene Website. Viele nutzen zur Erstellung der Website einfach bedienbare Homepage-Baukästen bekannter Webhosting- und Domainhosting-Unternehmen. Mit dem webbasierten App-Baukasten „totallyApp“ können Unternehmer den eigenen Online-Auftritt nun auch auf mobile Endgeräte erweitern. Denn die Mobilität der Konsumenten und die Anzahl app-fähiger Smartphones steigen stetig an. Der Einsatz von Applikationen als mobile Softwarelösung und deren Verbreitung auf Smartphones und Tablets wachsen ebenfalls. Eine eigene iOS-App trägt zum ganzheitlichen Online-Auftritt bei und darf im Marketing nicht fehlen.

Baukastenprinzip

Mit totallyApp werden individuelle Applikationen realisiert, z.B.: Apps mit Bildergalerien, Apps mit eingebetteten RSS Feeds, mit Kontakt-Features wie E-Mail-Client, Anruf-Funktion und Web-Link. Die Integration von Karten hilft iPhone-Nutzern den Weg zum Unternehmen oder zum Ladengeschäft schnell zu finden. Die Design-Einstellungen von totallyApp bieten eine hohe Qualität und eine einzigartige Erscheinung der App. Im Ergebnis veröffentlichen totallyApp-Nutzer eine professionell gestaltete iPhone App – passend zum Corporate Design des eigenen Unternehmens.

Die zur Verfügung stehenden Vorlagen (Module) und Gestaltungsoptionen, die während des Bauens gewählt werden können, sind allgemein gehalten. Somit bietet totallyApp jedem die Möglichkeit, individuelle iPhone-Anwendungen zu realisieren, indem die eigenen Inhalte, RSS Feeds, Texte und Bilder eingebunden werden. Jede erstellte Applikation trägt einen individuellen Namen. Sie besteht des Weiteren aus einem Programm-Icon, aus einem Splash-Screen der während des Programmstarts angezeigt wird und aus einer individuellen Menü-Seite mit den Buttons für die Navigation zu allen Unterseiten. Mit totallyApp kombinieren Nutzer in der Hauptsache 6 Module die alle Inhalte abdecken. Es stehen z.Z. die Templates RSS-Feed-Modul, Bild/Text/Link-Modul, Einzelbild-Modul, Bildergalerie-Modul, Kartenmodul mit lokalen Positionsmarkierungen und das Kontakt-Modul mit E-Mail-Anbindung, Web-Link und Anruf-Funktion zur Verfügung.

Zielgruppe

Neben Unternehmern selbst, können auch Werbeagenturen, Mediendesigner und andere Dienstleister der Kreativ-Branche totallyApp verwenden, um iPhone-Apps für Kunden zu realisieren. Werbeagenturen und Gestalter entwickeln Ideen, entwerfen CD-Richtlinien für den Kunden und setzen Print-Produkte und digitale Projekte um. Nun liegt es nahe, darauf aufbauend für den Kunden auch einen mobilen Auftritt, eine iPhone-App, umzusetzen. Der App-Baukasten totallyApp hält Werkzeuge bereit, um iPhone-Anwendungen für verschiedene Konzepte und unterschiedliche Branchen zu gestalten.

Vertriebsplattform iTunes App Store

Nachdem über totallyApp alle Inhalte eingegeben worden sind und die Gestaltung feststeht, fordern Nutzer eine Testversion der App für ein definiertes Endgerät an. Die App kann nun vollständig in allen Funktionen eigens geprüft werden. Danach entscheidet sich man sich für den Kauf und die Veröffentlichung über die Vertriebsplattform des iTunes App Stores (weltweit oder in ausgewählten Ländern). totallyApp betreut außerdem den Review-Prozess, den jede iOS Applikation vor Veröffentlichung durchläuft.

Individuelle Entwicklung und Ausblick

Im Falle Kunden wünschen Individualanpassungen und die Integration von Funktionen die über das angebotene Leistungsspektrum des Baukasten hinaus gehen, werden diese vom totallyApp-Team zusätzlich angeboten und umgesetzt.

Im nächsten Entwicklungsschritt wird die Usability des App-Baukastens durch einen Simulator komplettiert und die Anzahl der bisher integrierten Module wird erweitert.