print logo
- Anzeige -

Mit starkem Auftritt zum Marketing-Erfolg

Fünf Marketing-Schritte für Existenzgründer und Unternehmen im Relaunch
Iris Stadie | 25.10.2011

Wie soll mein Unternehmen heißen? Welches Design prägt wirkungsvoll meinen Auftritt? Wie spreche ich meine Zielgruppen am effektivsten an?

Mit welchen Aktivitäten binde und gewinne ich Kunden? Während Existenzgründer viel Zeit auf die Finanzierung, den Businessplan und ggf. Geschäftsräume verwenden, geraten Marketing und Werbung leicht ins Hintertreffen. Manchmal erst, wenn das Unternehmen schon gegründet ist, denken Jungunternehmer daran, den Unternehmensauftritt zu planen – und gehen dann den falschen Weg. „Viele Existenzgründer wählen einen
reinen Webdesigner oder Grafiker und sind dann enttäuscht. Zu einem erfolgreichen Start gehört immer ein ganzheitliches Kommunikationskonzept.


Die Homepage ist nur ein Teil des Ganzen“, sagt Iris Stadie, Inhaberin der Agentur cc:Kommunikation in Hofheim, die zahlreiche Unternehmensauftritte
von Existenzgründern und Relaunches von Unternehmen im Main-Taunus-Kreis und in Deutschland betreut.

Für einen starken Auftritt rät die Marketingfachfrau zu fünf wesentlichen Schritten:

Der Name: Auch wenn eine Einzelperson sich selbstständig macht und rein rechtlich keinen Firmennamen braucht, ist dieser effektvoll für den Markenauftritt. Der Name kann eine Wortschöpfung mit dem eigenen Namen sein. Wirkungsvoller ist es, für Werbezwecke einen Phantasienamen zu kreieren. Dafür braucht es Ideenreichtum und textlich geübte Kreation.

Das Logo bzw. Wort/Bild-Marke: Sorgfältig ausgewählt werden müssen die Farben und die Gestalt des Logos. Maßgeblich sind die Schriftart (Typo) und das individuelle Design, um die Unternehmerpersönlichkeit, das Angebot wieder zu spiegeln und die Zielgruppen zu erreichen. Die Kreation des Logos mit Farben und Typo bildet die Basis für das einheitliche Erscheinungsbild aller Kommunikationsmedien.

Das Design: Farben, Formen und vor allem Fotos bestimmen die einheitliche Gestaltung, die sich in allen Medien wie Internet, Flyer, Präsentationen wieder findet und für einen Wiedererkennungswert sorgt. Ganz entscheidend sind die Bilder, denn sie sollen die Inhalte, Botschaften und Aussage ergänzen. „Ein individuell kreiertes Foto ist immer die beste Wahl“, sagt Iris Stadie, die für Kunden auch mit professionellen Fotografen zusammen arbeitet. „Aber auch in den Online-Fotodatenbanken finden sich gute Motive.“

Die Inhalte:
Content is king! Die präsentierten Inhalte müssen daher detailliert herausgearbeitet werden. Welche Botschaft will ich übermitteln? Wen will ich mit meiner Botschaft erreichen? Welche Lösungen bieten meine Produkte und Dienstleistungen? Was ist das Besondere an meinem Angebot? Aus diesen Inhalten entwickelt die Agentur den Firmenslogan, den inhaltlichen Textaufbau, die Überschriften und die Redaktion für alle Kommunikationsmedien.


Die Umsetzung:
Wie wichtig die Basisarbeit der ersten vier Schritte ist, zeigt sich bei der weiteren Planung. „Ein wirkungsvoller durchdachter Auftritt zeichnet sich dadurch aus, dass alle Aktivitäten und Medien aus einem gestalterischen und inhaltlichen Guss sind.“

Zum Basis-Marketing für Unternehmen gehören natürlich Visitenkarte und Briefpapier, Firmenschild, Internetseite, ein Flyer oder eine Broschüre. Zur Kür zählen je nach Bedarf ein Roll-up, Plakate, Mailings, Werbeartikel, Kundenordner, Präsentationsvorlagen bspw im Power Point, Anzeigenmotive oder Advertorials. Auch Pressearbeit, Newsletter, Kundenmagazin oder Messeauftritte sind Aktivitäten, mit denen Kunden gebunden und gewonnen werden. Welche Maßnahmen geeignet sind, arbeitet die Agentur in einem Kommunikationskonzept aus und unterbreitet Vorschläge.

www.cckomm.de