print logo
- Anzeige -

Online-Werbung – die wichtigsten Fragen & Antworten

Wirksame Werbung im Web - Werbung im Internet erschließt dem Einzelhandel neue Kundenpotenziale. Aber welche Maßnahmen kommen für den regionalen Handel in Frage?

Werbung muss da sein, wo der Kunde ist. Und der ist zunehmend im Internet anzutreffen. Auch beim Möbelkauf. Mehr als die Hälfte aller Internetnutzer in Deutschland – rund
25 Millionen Menschen – suchen online Informationen rund um Möbel, wie der Branchenbericht Möbel & Wohnen zeigt. Das Potenzial für Unternehmen, im Internet neue Kunden zu generieren, ist hoch. Das gilt auch für den Einzelhändler vor Ort. Aber wie wirbt er richtig im Internet? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Welche Bausteine sind für regionale Online-Werbung geeignet?
Wie bei klassischer Werbung gibt es auch bei Online-Werbung viele verschiedene Werbeformen. Welche Werbeform die richtige ist, entscheiden Faktoren wie die Zielsetzung, die Zielgruppe und auch das Werbebudget. Wir stellen hier zwei Online-Werbeformen vor, die für den stationären Handel besonders geeignet sind: Suchmaschinen-Marketing und Bannerwerbung.

Beim Suchmaschinen-Marketing erscheinen Textanzeigen passend zum Suchbegriff neben oder über den natürlichen Suchergebnissen, zum Beispiel die sogenannten AdWords bei Google. Durch einen Klick auf die Textanzeige gelangen die potenziellen Käufer auf die eigene Website. Suchmaschinen-Marketing ist sehr gut zur Steigerung des Abverkaufs geeignet, da die Internetnutzer bereits gezielt nach Produkten oder Dienstleistungen suchen und wahrscheinlich sehr nah vor einer Kaufentscheidung stehen. Ein zusätzlicher Vorteil: Bei Suchmaschinen-Marketing zahlt man nur, wenn jemand tatsächlich auf die Textanzeige klickt (Kosten pro Klick).
Banner sind Grafiken oder animierte Anzeigen, die als Werbeeinblendungen auf Internetseiten erscheinen. Bannerwerbung erzielt viel Reichweite und ist besonders gut für die Imagepflege und Markenbildung sowie die Steigerung des Bekanntheitsgrads geeignet.
Um Streuverluste zu vermeiden, sollte Online-Werbung regional ausgesteuert, d.h. nur Internetnutzern aus dem Einzugsgebiet angezeigt werden. Das lässt sich durch spezielle Technologien erreichen, z.B. IP-Targeting, oder indem man Internetseiten wählt, die einen lokalen Bezug haben und dadurch von Nutzern aus dem eigenen Einzugsgebiet frequentiert werden. Beide hier vorgestellten Werbeformen bieten diese Möglichkeit.

Wie bucht man Werbung im Internet?
Bei dieser komplexen Materie ist es sinnvoll, die Hilfe von Internetmarketingprofis in Anspruch zu nehmen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, beispielsweise auf Online-Marketing spezialisierte Werbeagenturen zurückzugreifen. Für kleinere Unternehmen lohnt das oft nicht, da die Kosten zu hoch sind. Es gibt aber auch komfortable Online-Marketing Lösungen, die genau auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen zugeschnitten sind. Ein Beispiel ist der Werbemanager der Deutschen Post. Der Werbemanager bietet gezielte, regionale Online-Werbung. Händler können Suchmaschinen-Marketing und regionale Banner buchen. Ohne spezielle Kenntnisse, denn der Werbetreibende erhält Planung, Gestaltung und Schaltung seiner Kampagne aus einer Hand. Die Online-Experten der Deutschen Post beraten, setzen die Kampagne individuell auf und optimieren sie stetig. Ein monatliches Reporting sorgt für Transparenz und belegt den Erfolg der Kampagne.

Wie oft und wie lange muss man im Netz werben, um Erfolge zu erzielen?
Eine einzige Anzeige macht noch keinen Werbeerfolg, das ist auch im Internet nicht anders. Um von Verbrauchern gefunden zu werden, empfiehlt sich kontinuierliches Werben im Netz mittels Suchmaschinen-Marketing, um Präsenz zu zeigen und ein „Grundrauschen“ zu gewährleisten. Werbetreibende sollten ihrer Kampagne eine Anlaufzeit von mehreren Wochen zugestehen, bevor sie optimal eingestellt ist.

In einem solch dynamischen Umfeld wie dem Internet raten Experten zu einer kontinuierlichen Optimierung der eigenen Kampagnen mittels Anpassung und Definition von Suchbegriffen. Diese zeitaufwändigen Prozesse werden beim Werbemanager von den Kampagnenmanagern der Deutschen Post übernommen. Sie sind von Google zertifiziert und bauen die Kampagnenoptimierung kontinuierlich aus – unterstützt von einer speziellen Software, die anhand tagesaktueller Analysen die Keywordgebote optimiert. Dadurch reduzieren sich die Kosten pro Klick im Laufe der Zeit, während sich die Anzahl der Klicks fortwährend erhöht. So wird das Werbebudget effizient eingesetzt.

Macht Internetwerbung überhaupt Sinn, wenn sie nicht mit einem Online-Shop verbunden ist?
Gerade im Einrichtungsbereich setzen Kunden auf Qualität und Beratung. Sie wollen sich zwar vorab im Netz informieren, in Ruhe am heimischen PC Angebote vergleichen, sich aber dann auf den Weg in das ausgewählte Fachgeschäft machen. Dort können sie vor Ort ihr Wunschmöbelstück aussuchen und werden dabei fachkundig und kompetent beraten. Da können Online-Shops nicht mithalten. Online-Werbung dient hier als Einstieg – die Kunden finden Geschäft und Produkte im Web und kommen dann ins Geschäft ihrer Wahl. Unterstützen kann man dies zusätzlich durch Gutscheine, die auf der Website heruntergeladen werden können.