print logo
- Anzeige -

So geht multimediale Vertriebsunterstützung heute

DekaBank setzt bei der Verarbeitung multimedialer Inhalte auf VideoManager 5 von MovingIMAGE24
Katrin Osburg | 28.11.2011

Die DekaBank ist der zentrale Asset Manager der Sparkassen-Finanzgruppe. Mehr als 3.700 Mitarbeiter arbeiten an Ideen und Produkten für diejenigen, die ihr Geld – ganz gleich, ob in Wertpapier- oder Immobilienfonds – gewinnbringend anlegen wollen. Kunden bauen dabei auf das profunde Wissen, das die DekaBank in neun Jahrzehnten an Kapitalmarkt und Börse gesammelt hat.

Die Wurzeln der DekaBank reichen bis in das Jahr 1918 zurück. Mit einem verwalteten Fondsvermögen von mehr als 176 Milliarden Euro sowie über 4,5 Millionen betreuten Depots ist der DekaBank-Konzern einer der größten Asset Manager in Deutschland. Für den Erfolg bürgt neben der Erfahrung und dem Engagement der Mitarbeiter vor allem das solide Fundament der Bank: ihre Zugehörigkeit zur Sparkassen-Finanzgruppe. Aber auch der Einsatz von cleverer Technologie unterstützt die Berater dabei, in puncto Kundennähe und Kundenbindung Bestnoten vorzulegen. So etwa mit intelligenter Videotechnologie aus dem Hause MovingIMAGE24, die zum Beispiel Erklär-, Schulungs- und Werbefilme direkt an den Point of Sale bringt. Und das für jedes beliebige Ausgabegerät.

Die Strategie
Um ihren Kunden im Beratungsgespräch, im Web oder am Terminal in Anlagefragen bestmöglich zur Seite zu stehen, setzt die DekaBank in den tausenden von Sparkassen-Filialen immer stärker auf Bewegtbildinhalte. „Gerade für erklärungsintensive Sachverhalte entwickeln wir entsprechendes Videomaterial, das wir den Beratern und Vertriebsmitarbeitern der Sparkassen zur Verfügung stellen“, erklärt Jennifer Klein aus der Einheit Elektronische Vertriebsservices der DekaBank. „Das hilft nicht nur unseren Mitarbeitern, sondern kommt vor allem unseren Kunden zugute. Denn gerade in Finanzangelegenheiten ist Vertrauen gut, das Verständnis über Produkt und Anlagestrategie aber noch besser.“ Daher war die DekaBank auf der Suche nach einer Lösung, die alle gängigen Formate auf Knopfdruck generiert und die Videobeiträge für nahezu jedes beliebige Endgerät zur Verfügung stellt. „Im Mobilitätszeitalter reicht es eben nicht mehr aus, unsere Beiträge nur an stationären Ausgabegeräten vorzuhalten“, unterstreicht Klein. Die DekaBank stellt ihr Bewegtbild-Material in sechs verschiedenen Formaten zur Verfügung. „Bis vor wenigen Monaten haben wir das alles komplett manuell konvertiert“, so Klein weiter. „Dabei hatten wir enorme technische Probleme.“ Vor allem die Aufbereitung für die unzähligen digitalen Bilderrahmen, die den Sparkassen-Kunden filmisch komplexere Zusammenhänge von Anlage-Produkten näherbringen, gestaltete sich immer wieder sehr schwierig. „Und vom Zeitaufwand bei derart großen Datenmengen – vor allem bei High Definition (HD)-Formaten – ganz zu schweigen“, beschreibt Klein die allgegenwärtigen Widrigkeiten im Tagesgeschäft. Deshalb entschied man sich, den Markt für Video-Publishing-Lösungen zu sondieren, in der Hoffnung einen Anbieter ausfindig zu machen, der in diesen Problempunkten Abhilfe verspricht.

Die geschäftsspezifische Lösung
Es dauerte auch gar nicht lang, bis die DekaBank einen Favoriten unter den infrage kommenden Anbietern ausgemacht hatte. Die Lösung VideoManager 5 von MovingIMAGE24 erhielt den Zuschlag, ihre Vorzüge - zunächst in einer Testumgebung - unter Beweis zu stellen. „Damit können wir jetzt Videos neben den Standardformaten in neue, individuelle Formate ‚on the fly’ und voll automatisiert umwandeln und auf unseren Vertriebskanälen oder etwa auf YouTube bereitstellen“, freut sich Klein. Das macht aufwendige Konvertierungen und das Verschicken oder Hochladen von Videos überflüssig. Zudem lassen sich Videos auch automatisch in TV- oder DVD-Standard konvertieren – bis zu HD- oder BluRay-Format. Ein weiteres Highlight: Der VideoManager 5 unterstützt HTML5. Damit laufen Videos auch direkt im Browser von mobilen Endgeräten wie iPhone oder iPad, die kein Flash unterstützen. „Aber die Grundvoraussetzung für uns war, dass sich die Lösung ohne Probleme in Content Management Systeme integrieren lässt“, betont Klein. Da der VideoManager über eine SOAP-Schnittstelle verfügt, war es ein Kinderspiel, ihn in die bestehende Infrastruktur einzubinden. Die Implementierung dauerte von der Entscheidung bis zum Go Live nur wenige Wochen. „Das ist keine Überraschung, haben wir uns doch für eine Cloud-basierte Lösung entschieden, bei der wir ohne zusätzliche Investitionen in Server- oder Storagekomponenten auskommen“, erklärt Klein. „Eine enorme Kostenersparnis, wirft man einen Blick auf die Datenmengen, mit denen wir es zu tun haben.“

Sichtbare Ergebnisse
Heute arbeiten über 30 Mitarbeiter mit dem VideoManager 5 und stellen das Videomaterial der DekaBank für eine Vielzahl unterschiedlicher Vertriebskanäle bereit. „Uns war darüber hinaus aber auch die Ausbaufähigkeit der Lösung wichtig“, betont Klein. „So haben wir mit dem VideoManager die Möglichkeit, umfassende Mediatheken zu erstellen.“ Unterm Strich liefert die neue Publishing-Lösung einen Mehrwert für alle: Die Mitarbeiter der Einheit Multimedia können die händische und zeitaufwendige manuelle Konvertierung endlich ad acta legen. Berater und Vertriebsmitarbeiter haben Zugriff auf das für sie passende Format – und das ohne vorherige Anfrage und Zeitverlust. Und schließlich profitieren die Sparkassen-Kunden von ad-hoc verfügbaren Videobeiträgen, die ihnen das Anlagegeschäft verständlicher denn je näher bringen. Ganz nach dem Motto: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

„Mit dem VideoManager 5 haben wir den Grundstein gelegt, unsere Time-to-Market erheblich zu beschleunigen“, fasst Klein zusammen. „Prozess-optimierung durch Automatisierung heißt hier das Stichwort. Damit können wir jetzt alle erforderlichen Formate für sämtliche Vertriebsmitarbeiter und Berater auf einen Blick abbilden. Das hilft uns dabei, auf unserem eigentlichen Weg wieder ein Stück weiter voran zu kommen: nämlich Kundenbindung und
-support kontinuierlich zu verbessern.“