print logo

Was wird gerne retweetet – 10 Tipps

Je relevanter, aktueller, emotionaler und passender die Meldung für Ihre Follower ist, desto öfter wird diese weiterempfohlen oder retweetet.
Gabriele Braun | 19.10.2010
Eine der Kernfunktionalitäten in Twitter ist die Weiterempfehlung. Interessante Meldungen können einfach und unkompliziert an Freunde weitergeleitet werden und sich viral verbreiten. Doch welche Meldungen werden gerne weitergeleitet oder empfohlen? Welche Meldungen sind retweet-würdig für die Follower? Auf was sollten Sie achten?


1. Passt das Thema zur Zielgruppe?

Überlegen Sie, ob das Thema Ihrer Nachricht zu Ihrer Zielgruppe passt.


2. Spricht das Thema die Zielgruppe emotional an?

Versuchen Sie in Ihren Tweets Emotionen bei Ihren Followern zu erzeugen. Ein sehr gutes Beispiel dazu ist die Meldung: „Social Media ist wie eine Herz-OP. Ein Fehler kann tödlich sein.“.
http://twitter.com/medienrauschen/statuses/27721279156


3. Interessieren die Inhalte die Follower?

Langweilen Sie nicht und achten Sie auf interessante Inhalte. Es gilt wie überall im Web: Content is King. Mit der Meldung „Social Media und E-Mail Studie: Erfolgreicher digitaler Dialog braucht E-Mails, Fans und Follower“ wurde dies hervorragend umgesetzt.
http://twitter.com/absolit/statuses/27113181424


4. Ist die Nachricht aktuell?

Branchen-News, Personalmeldungen oder Neuigkeiten von Messen und Kongressen kommen immer gut an. So wurde die Meldung „Neue Studie: Social-Media-Nutzung im Industrieumfeld hat viel Potenzial und hohe Wachstumsraten“ gerne retweetet.
http://twitter.com/marketingprofi/statuses/27119053112
Ein weiteres Beispiel im Bereich Unternehmens-News ist die Meldung „nugg.ad Targeting gewinnt TOMORROW FOCUS Media“: http://twitter.com/ZieltrafficAG/status/27717855457


5. Ist die Nachricht relevant?

Meldungen zu aktuellen Gerichtsurteilen oder neuesten Studienergebnisse können für Ihre Follower relevant sein. So auch diese Meldung: „Umfrage Fachkräftemangel: Unternehmen setzen zukünftig auf Soziale Netzwerke und Karriereseiten“. http://twitter.com/Ad_Support/status/27809839228


6. Ist die Nachricht spannend?

Eine Meldung wie „Tipps für professionelle Landingpages“ kann für eine bestimmte Zielgruppe spannend sein: http://twitter.com/marketingBOERSE/status/27323770954


7. Kommt die Headline auf den Punkt?

Je kürzer desto besser: Anne M. Schüller bringt es mit ihrer Headline „Die Empfehlungsgesellschaft kommt - definitiv!“ auf den Punkt. http://twitter.com/Verlagskontor/status/27229213604


8. Macht die Headline neugierig?

Als gute Meldung möchte ich hier „Tanja Kiellisch: Sprechen Sie twitterisch? 10 Tipps für die Kommunikation auf Twitter“ nennen. Der Teaser macht neugierig. Man fragt sich „Twitterisch“ – was ist denn das? http://twitter.com/marketingBOERSE/status/27323824242


9. Provokation gefällig?

Auch Meldungen, deren Titel provozieren, können zu Retweets führen. So zum Beispiel die Meldung „Die Stunde der Stümper. Wie wir im Internet unsere Kultur zerstören“.
http://twitter.com/marketingBOERSE/status/27426060679


10. Setzen Sie auf Sicherheit?

Sicherheit ist auch immer ein Thema das wirkt. So setzt die Meldung „Marken führen in einer Welt ohne volle Kanalkontrolle“ auf Sicherheit. http://twitter.com/klaaskramer/status/27325840132


FAZIT

Kommen mehrere der genannten Faktoren zur Wirkung, gilt: Je relevanter, aktueller, emotionaler und passender die Meldung für Ihre Follower ist, desto öfter wird diese weiterempfohlen oder retweetet.




Literatur:

Andreas Berns (2010): Empfehlungsmarketing in Twitter. - In: Anne M. Schüller und Torsten Schwarz (Hrsg.): Leitfaden WOM Marketing. – 229-239 S., marketing-BÖRSE, 2010.
http://www.marketing-boerse.de/info/details/leitfaden-wom-marketing