print logo
- Anzeige -

Zukunft Handel

Wettbewerb der Ideen und Konzepte - Von Discount bis Luxus, Shopping-Center bis Mobile Commerce
Ulrich Eggert | 03.10.2011

Techno-Discount, Multi Channel-Vertrieb, Smart Shopper – wie sieht die Zukunft des Handels aus? Welche Trends, Entwicklungen bestimmen das Geschäft von morgen? Worauf müssen Produktmanager, Vertriebsleiter, Marketing-Abteilungen und Geschäftsführer achten, damit ihre Marke auch in 2020 noch zieht?

Das neue Trendbuch „Zukunft Handel“ beschreibt die maßgeblichen Entwicklungen in der Handelslandschaft von hybridem Wettbewerb über Internet bis Retail Branding. Ulrich Eggert, Unternehmensberater und Handelsforscher, ehem. Geschäftsführer der früheren BBE in Köln, liefert
Denkanstöße und zeigt, was Unternehmen und Produzenten über die rasanten Veränderungen im Handel wissen sollten und wie sie sich auf die Zukunft einstellen können. Über 100 Grafiken und systematische Darstellungen vermitteln schnell und prägnant die aktuellen Trends und Strategien des Einzelhandels.

Die „neuen“ Spielwiesen dafür sind mehr als vielfältig: mit Internet und Multi Channel Vertrieb, Strategische Allianzen aller Art und die Vertikalisierung zwischen Industrie und Handel, mit Systembildung unter Leitstrategien wie Franchise, mit Outsourcing bis hin zur Virtualisierung der Unternehmen, Logistik-Optimierung z. B. durch RFID antwortet der Handel auf die Situation. Bisher waren die Hard-, Near- und Pseudo-Discounter die Gewinner der Situation, in Zukunft werden aber auch andere vorne mitspielen, nämlich Fachmärkte, der Distanz-Handel durch das Internet und die vertikal-aufgestellten Unternehmen, egal, ob Handel oder Industrie in der Direkt-Ansprache der Verbraucher oder über Flächenpartnerschaften. Direkt in jeder Form ist in!
Social Media mit Affiliate-Programmen für eine neue Form der Kundenorientierung, Facebook und Twitter, aber auch das „Primat der Finanzen“ nach einer für alle nahezu völlig unerwarteten Finanzkrise sind nur einige weitere Stichworte, die heute bei einer Vorausschau der Handelsentwicklungen im Vordergrund stehen und die hier in diesem Buch näher erläutert werden sollen. Immer mehr Innovationen werden verlangt, denn alles, was neu ist, puscht eigentlich auch die Umsätze im Handel. Dabei spielen weniger die Angebote und Sortimente die entscheidende Rolle, sondern vielmehr die richtigen Gesamt-Konzepte und Formate. Nicht so sehr das „Was“, sondern das „Wie“ steht immer stärker im Mittelpunkt aller Überlegungen, sowohl beim Verbraucher wie dann auch in den Handelsstrategien. Problemlösungen – Ware plus Dienstleistung plus Service plus Information plus Beratung plus Aftersales-Srevice - rücken verstärkt in den Vordergrund, sie sind die neue Kernkompetenz, die damit zur Führungskompetenz wird – und das ist mehr, als „einfache“ Spezialisierung! Neue Bedarfsbündel entstehen durch Kopplungsangebote, Category Migration und auch Diversifikation. „Nutzen statt Besitzen“, „Mobilität statt Auto“ ist für Viele immer mehr die Alternative, das verlangt neue Angebotsformen.
Über allem aber steht die Marke und Markenstrategie, denn sie hilft, sich zu erinnern und zu orientieren, aber nicht mehr so sehr als Markenartikel der Industrie wie in der Vergangenheit, sondern immer mehr als Handelsmarke und noch wichtiger: als Retail Brand – der Handel macht sich selbst zur Marke!


„Zukunft Handel“: ein Kompendium für Handelsstrategien und Wegweiser für die Konsumgüterindustrie.
Neu in der Reihe „Executive Edition“ des Walhalla-Fachverlages, Regensburg; 231 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag und Leseband; 29,00 EUR [D] / 49,60 SFR [CH]; ISBN 978-3-8029-3855-9; zu beziehen über den stationären und Versand-Buchhandel oder ab Verlag www.WALHALLA.de.