print logo
- Anzeige -

etracker bringt LED-Shop zum Strahlen

Online-Shop des Jahres LEDs.de wird mit Web Analytics optimiert
etracker GmbH | 20.12.2011

2010 wurde die E-Commerce-Plattform LEDs.de von Lumitronix auf dem Deutschen Versandhandelskongress zum Onlineshop des Jahres in der Kategorie B2C gekürt. Die Jury hob dabei unter anderem die Kundenorientierung und die hohe Usability des LED-Shops hervor. Beigetragen zum Erfolg hat nicht zuletzt der kontinuierliche Einsatz von etracker Web Analytics. Seit 2004 nutzt Lumitronix die Web Analyse-Lösung, um seinen Shop zu optimieren und an die Bedürfnisse seiner Kunden anzupassen. Und das mit Erfolg, wie auch die jüngste Auszeichnung zeigt: der Sieg beim Shop Usability Award 2011 in der Kategorie Hardware, Software und Unterhaltungselektronik.

Betreiber von LEDs.de ist die Lumitronix LED-Technik GmbH aus Hechingen, der führende Spezialist für LEDs und LED-Produkte. Als bekanntester LED-Online-Shop in Deutschland erreicht die Internetpräsenz täglich bis zu 20.000 Besucher. „Im Grunde ist es eine niemals endende Aufgabe“, sagt Christian Hoffmann, Gründer und Geschäftsführer von Lumitronix. „Wir müssen rund 1.500 LED-Technik-Produkte übersichtlich, innovativ und verständlich darbieten, für den Laien und für den Fachmann. Um das leisten zu können, sind Web-Controlling Daten unabdingbar.“ Von Beginn an setzte Lumitronix deswegen auf etracker Web Analytics. „Neben dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis haben uns vor allem die umfassenden Kennzahlen und Statistiken überzeugt, die in Echtzeit zur Verfügung stehen“, begründet Hoffmann die Wahl. „Für uns sind Live-Daten extrem wichtig. Gerade wenn wir im Rahmen einer unserer TV-Kampagnen einen Werbespot schalten, brauchen wir Live-Daten zu den Besuchern. Nur so können wir den Besucherstrom in Hochlastphasen genau analysieren und eventuellen Überlastungserscheinungen schnell vorbeugen.“

Besucher- und Umsatzanalysen aus einer Hand
In der Anfangszeit hat Lumitronix seine Web Analyse-Lösung vor allem eingesetzt, um beispielsweise die Besucherzahlen zu erfassen und Ressourcen inhouse besser planen zu können. Mit der Zeit wurde das Potenzial jedoch immer intensiver genutzt. „Seitdem wir den Code in den Warenkorbprozess eingebunden haben, werten wir unsere Produktverkäufe und den Shop-Umsatz ausschließlich über etracker aus“, so Christian Hoffmann. Ließ sich Hoffmann früher die Umsätze im Shop-System einzeln anzeigen, erhält er heute detaillierte Besucher- und Umsatzanalysen aus einer Hand. „Die Sortierungsmöglichkeiten der Ergebnisse zu Verkäufen und Umsätzen ermöglichen uns beispielsweise, die Top-of-Shop und Flop-of-Shop Produkte zu analysieren und das Produktsortiment und die Preisgestaltung entsprechend anzupassen“, erläutert Hoffmann.

Gestiegene Konversionsrate
Auf Basis der Kennzahlen optimiert Lumitronix täglich seine Webseiten. Eine größere Optimierung betraf beispielsweise den Checkout-Prozess. „Wir haben ausgewertet, bei welcher Ansicht im Warenkorb und bei welcher Struktur des Abschlussprozesses die Abbruchquote am geringsten ist“, erzählt Christian Hoffmann. „Es hat sich unter anderem gezeigt, dass der Warenkorb zu überladen und unübersichtlich war und dass Besucher beispielsweise von der linken Produktnavigation, die im Prozess sichtbar blieb, abgelenkt wurden. All das hatte negative Auswirkungen auf die Abschlussquote.“ Die linke Navigation wurde beim Checkout-Prozess deswegen ausgeschaltet. Gleichzeitig hat Lumitronix die Struktur des Abschlussprozesses übersichtlicher gestaltet. „Heute ist für den Besucher direkt ersichtlich, an welchem Prozessschritt er sich gerade befindet und welche noch ausstehen“, so Hoffmann. Zudem werden im Warenkorb nun verschiedene Sicherheits- und Usability-Siegel unter anderem von Trusted Shops, Shoplupe und EHI angezeigt. „Wir haben den Erfolg der Optimierungsmaßnahmen jeweils mit etracker validiert und konnten die Konversionsrate insgesamt um satte zwölf Prozent steigern“, zeigt sich Hoffmann zufrieden.

Zeitnahe Reaktion ermöglicht
Eine weitere Optimierung betraf die Kategorisierung der Produkte. „Wir hatten die Leuchtmittel früher in fünf Kategorien unterteilt“, so Hoffmann. „Durch etracker haben wir allerdings festgestellt, dass sich die meisten Besucher nicht erst durch mehrere Kategorien durchklicken möchten.“ Deswegen hat Lumitronix die fünf Kategorien zu einer zusammengefasst. Diese enthält heute zwar deutlich mehr Produkte als früher, dafür stellt der LED-Spezialist seinen Besuchern aber zusätzlich hilfreiche Filtermöglichkeiten zur Verfügung, wenn sie gezielter vorgehen möchten. „Auch durch diese Maßnahme konnten wir unsere Verkaufszahlen weiter steigern“, resümiert Hoffmann. Darüber hinaus untersucht Lumitronix kontinuierlich, von welchen Seiten die Besucher auf den LED-Shop gelangen. „So werden wir beispielsweise auf Forenbeiträge aufmerksam“, erklärt Hoffmann. „Wir haben jederzeit den Überblick darüber, wo über uns und unser Sortiment gesprochen wird und können bei Bedarf schnell auf Einträge und Anmerkungen reagieren.“

Einsatz von Web Analytics zahlt sich aus
Für Hoffmann steht außer Frage, dass sich der Einsatz der Web Analyse-Lösung längst rentiert hat. „Dafür sorgt allein schon die gestiegene Konversionsrate“, so Hoffmann. „Insgesamt konnten wir auch die Usability deutlich erhöhen. Das ist ein Grund dafür, warum wir im Jahr 2010 zum Online-Shop des Jahres gekürt wurden und jüngst den Shop Usability Award 2011 gewonnen haben. An diesen Preisen hat etracker auf jeden Fall einen gewissen Anteil.“ Dass sich Lumitronix allerdings nicht auf seinem Erfolg ausruhen wird, steht für Hoffmann schon jetzt außer Frage. „Unsere Mitarbeiter haben im November 2009 eine Feature-Ticketliste erstellt, die schrittweise abgearbeitet und immer weiter ergänzt wird“, erzählt Hoffmann. „Bisher haben unsere Programmierer schon etwa 1.000 Features umgesetzt – kleine Verbesserungen am Design genauso wie größere Optimierungen.“ Viele der Ideen wurden aus den etracker Kennzahlen abgeleitet. Und der Erfolg aller umgesetzten Features wird mit Hilfe der Web Analyse-Lösung genauestens kontrolliert.

Neben der kontinuierlichen Erfolgskontrolle mit Web Analytics kann sich Hoffmann vorstellen, künftig auch die Online-Marktforschungslösung etracker Visitor Voice einzusetzen: „Durch die Befragungen wären wir näher an unseren Besuchern und könnten unseren Shop noch besucherorientierter und zielgerichteter optimieren.“ Und genau diese Mischung aus Offenheit für Neues und Konsequenz ist es, die es einem kleinen Shop wie LEDs.de ermöglicht hat, als Onlineshop des Jahres in die Fußstapfen von Branchengrößen wie hagebau.de, otto.de oder fahrrad.de zu treten.