print logo

Für wenig Geld die Nummer 1 bei Google!

Alles spricht von Keyword-Marketing. Mit der Suchmaschinen-Optimierung einer Website kann man jedoch für weniger Geld mehr erreichen.
Worldsites GmbH | 28.04.2007
Die Ackermann Versandhaus AG ist der Neckermann der Schweiz. Das Traditionsunternehmen aus Entlebuch im Kanton Luzern ist Marktführer unter den Schweizer Versendern. Auch wenn das klassische Versandgeschäft von Ackermann augrund des Kostendrucks nicht mehr so rund lief, der Online-Shop unter Ackermann.ch ist ein Lichtblick. Der Webshop produziert 16 Prozent des Gesamtumsatzes von Ackermann.

Die starke Präsenz im Web verdankt Ackermann einer klugen Online-Marketing-Strategie. Die Suchmaschinenmarketing-Agentur Worldsites (www.worldsites-schweiz.ch) arbeitet seit 2003 für eine optimale Präsenz des Shopping-Portals im Ranking der Suchmaschinen, vor allem beim Marktführer Google. Besonderheit: Während alle Welt auf gekaufte Keywords setzt und dabei in der Google-Anzeigenspalte auftaucht, bevorzugt Ackermann von Anfang an die eigentlichen Google-Suchergebnisse (linke Spalte). Dafür gibt es gute Gründe: Ein hohes Ranking im gewöhnlichen Index, sagt André Gassmann, ehemaliger Online-Marketing-Manager von Ackermann, ist der Keyword-Präsenz allemal vorzuziehen, da sie glaubwürdiger ist. „Der User weiss mittlerweile, daß die gewöhnlichen Suchergebnisse nicht gekauft und somit wertvoller sind.“ Die Optimierung der Site im Standard-Index kostete außerdem gerade ein Zehntel des Preises einer entsprechenden Kampagne mit Adwords und sie wirkt langfristiger. So ist Ackermann.ch auch heute – drei Jahre nach den ersten Optimierungsmassnahmen – noch bei ganz vielen Such-Begriffen ganz oben zu finden: Gibt man beispielsweise „Damenmode“ in Google.ch ein, steht Ackermann seit Jahren auf den vordersten Plätzen und aktuell auf Position 1 und 2. Obwohl Google.ch die meisten Besucher bringt: Die Position wird auch bei den schweizerischen Google-Partnern, etwa bei Bluewin.ch erreicht. Und weil die Site gut optimiert ist, zeigen auch Konkurrenten wie search.ch Ackermann ganz weit oben.

Die Resultate stimmen: Ackermann konnte trotz seiner bereits hohen Bekanntheit die Zahl der Besucher des Online-Shops gleich nach dem Start der Massnahmen binnen eines halben Jahres verdoppeln. Auch die Online-Umsätze konnten verdoppelt werden. Produkte, die besonders gut in den Suchmaschinen optimiert wurden, zeigen klare Mehrumsätze. Mit etwa 300 000 Besuchern ist die Site heute eines der meistbesuchten und umsatzstärksten E-Commerce-Angebote des Landes. André Gassmann hat ausgerechnet, dass ein ins Suchmaschinenmarketing investierter Franken sieben Franken mehr Umsatz bringt. Uns das, obwohl die Betreiber der Site nicht einmal einige Promille des gesamten Marketing-Budgets in die Such-Optimierung stecken.

Bei Ackermann.ch stellte man zudem einen deutlichen Zuwachs an Neukunden fest – ein klares strategisches Ziel des Online-Shops. Man geht davon aus, dass die starke Präsenz in allen Schweizer Suchergebnisse auch Branding-Effekte hat und der Name auch bei jenen Usern hängen bleibt, die aktuell keine konkreten Kaufabsichten haben und den Shop zunächst nicht besuchen. Beat Z’graggen, Geschäftsführer Worldsites: „Das Preis-Leistungsverhältnis einer klassischen Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist extrem gut.“

Worldsites erhebt SEO aber nicht zur Religion. Wenn es günstiger ist, kauft man für Kunden auch Adwords. Welcher Weg beschritten wird, ist eine Entscheidung im Vorfeld, die gemeinsam mit dem Kunden gefällt wird.

Eine Herausforderung war es, das dynamische Portal des Schweizer Versandhauses mit seinen mehr als 20 000 Produkten so zu beschreiben, dass Suchmaschinen auch einzelne Produkte finden - und das mehrsprachig. Zusätzlich isolierte Worldsites knapp 4000 Produkte und Produktgruppen und sorgte dafür, dass jede von Ihnen entsprechend so beschrieben wird, daß Google diese in den ersten Suchergebnissen darstellt. Zweite Schwierigkeit, die Worldsites meisterte: Auch saisonale Angebote werden nun so dargestellt, daß sie leicht zu finden sind.

Worldsites ging bei der Arbeit für Ackermann.ch über das eigentlich vereinbarte hinaus: Der Shop war zunächst ein Abbild des Offline-Geschäfts. Die Agentur mit Sitz in Rotkreuz bei Zug fand aber heraus, daß potenzielle Online-Kunden von Ackermann.ch nach Keywords suchten, die im Katalog-Jargon nicht vorkamen. Beispielsweise suchten Kunden nach „Unterwäsche“ weniger nach „Damenwäsche“. So konnte Ackermann mit den Ergebnissen von Worldsites den Shop optimieren. Das gleiche bei der Suche. Worldsites fand heraus, daß es viele Abbrüche bei der Suche gibt, also wurde die Suchfunktion optimiert. André Gassmann: „Worldsites arbeitet proaktiv und denkt über den Tellerrand hinaus.“ Worldsites bekam nach einem Agenturscreening übrigens den Auftrag des Versandhändlers, weil man ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten habe, rasch implementieren konnte und eine hohe Anpassung an die Kundenanforderungen zeigte, sagt Gassmann. Der Versender gab das Geschäft der fortlaufenden Suchindex-Optimierung nach draussen, denn SEO ist aufwändig und ein ständig währender Prozess mit Tracking und Justierungen. Kaum ein Unternehmen will dafür Manpower und Know-how vorhalten. André Gassmann: „Die externe Vergabe stand für uns nie in Frage.“