print logo

Im Internet - was nun?

"Das Internet ist zehn Prozent Technik und neunzig Prozent Kommunikation"
Justus Kindermann | 02.03.2006
Das Unternehmen muss das Internet verstehen, die Kommunikation beherrschen und im täglichen Geschäft anwenden können.

Ziel ist es, das Angebot im Internet als eigenständiges Instrument in die Unternehmenskommunikation zu integrieren:
Integration des Internets in betriebliche Prozesse, Verständnis des Mediums und sattelfeste selbständige Anwendung sind die Voraussetzungen für effektive Online-Werbung.


Die erste Stufe der Internetnutzung ist die Selbstdarstellung: die Präsentation des Unternehmens und der eigenen Produkte im Internet. Heute ist die Internet-Präsentation mit eigener Homepage und dazu passender E-Mail-Adresse ebenso wichtig wie ein eigener Firmenprospekt.
Ein Firmenauftritt im "WorldWideWeb" ist: - für die Kunden nützlich, - für die Kommunikation hilfreich und - für die Arbeitsabläufe praktisch.

Die Maßnahme zur eigenen Internetpräsenz ist kostengünstig, einfach und bei richtiger Beratung nahezu risikolos. Der Sprung ins Internet dagegen ist massiv: Die Firma ist buchstäblich über Nacht "global" vertreten: Jeder hat die Möglichkeit, die Firma anzusehen, sich über die Firma zu informieren und mit der Firma in Kontakt zu treten.


Zahlen: [Quelle BVDW]

Stand 2004: 6,9 Mio. .de-Domains

- Aber nur 53% davon sind auch tatsächlich erreichbar (Baustelle, Log-In erforderlich, not-found)

- 34% davon sind aus den Bereichen B2B oder B2C (Rest Privat, Nonprofit, Baustelle, etc.)

- 1,101 Mio. umsatzgenerierende .de Domains
->> Online Umsätze = 62% eigener Shop und 27% Werbeflächen

ABER- Alle reden nur von den Kosten oder den Gewinnen:
Leider haben wir keine Zahlen finden können, wie viel Budget man durch die Online Bereitstellung von Unterlagen und Informationen (durch z.B. die aktuell gepflegte Webseite) sparen kann oder auch zu den Einsparungen von Kosten bei der "Beschaffung" (Lieferanten finden, Informationen bekommen, Waren bestellen, Kontakt aufnahmen)