print logo
- Anzeige -

Die wichtigsten Trends und neue Impulse zum Thema Kultursponsoring

19 interessante Themenforen und hochkarätige Referenten erwarten Sie beim KulturInvest-Kongress am 26. bis 27. Oktober bin Berlin.
Die gesellschaftliche Relevanz des Themas Kulturfinanzierung spiegelt sich in den umfassenden Diskussionen in Medien und Öffentlichkeit. Um erstmals einen umfassenden Vergleich der drei größten deutschsprachigen Kultursponsoringmärkte zu ermöglichen, hat die Causales GmbH im Jahr 2011 eine umfassende Darstellung der öffentlichen und privaten Kulturförderung in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht (Quelle: Jahrbuch Kulturmarken 2012). Dabei hat sich gezeigt, dass die Bundesrepublik in Bezug auf die jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben sowohl im Bereich der öffentlichen als auch der privaten Kulturförderung das Schlusslicht ist. Auch in der Schweiz und in Österreich gibt es noch große Entwicklungspotentiale.

Die Causales GmbH hat es sich daher gemeinsam mit der ESB Europäische Sponsoring-Börse zum Ziel gesetzt, Vertretern aus Kultur, Politik und Wirtschaft mit dem KulturInvest-Kongress eine Plattform zu bieten, um miteinander ins Gespräch zu kommen und neue, innovative Möglichkeiten der Kulturförderung zu entwickeln. Ein Schwerpunkt wird dabei auf nutzenbringende Sponsoringpartnerschaften zwischen Wirtschaftsunternehmen und Kulturanbietern gelegt. Von den 19 Themenforen, die am 25. und 26. Oktober im Verlagsgebäude des Tagesspiegels und dem angrenzenden Mövenpick Hotel Berlin stattfinden, widmen sich sieben Foren der unternehmerischen Kulturfinanzierung. Referenten aus Wirtschaftsunternehmen und Kultureinrichtungen berichten dabei aus erster Hand, wie erfolgreiche Partnerschaften zu Stande kommen. Zahlreiche weitere Foren zeigen weitere Finanzierungsmöglichkeiten für Kulturbetriebe, wie zum Beispiel das Trendthema "Crowdfunding", auf.

Kulturmarken als Investitionsmärkte
Was macht eine erfolgreiche Kulturmarke aus und wie wird sie interessant für potentielle Partner aus der Wirtschaft? Prof. Dr. Andrea Hausmann, Professorin für Kulturmanagement an der Europa-Universität Viadrina vermittelt den Teilnehmern des Forums, das am 25. Oktober zwischen 14 Uhr und 17 Uhr stattfinden wird, die wichtigsten Strategien für eine effektive Markenbildung und Markenführung. Ilona Schmiel, Intendantin und Geschäftsführerin des Beethovenfest Bonn zeigt am Beispiel ihrer überaus erfolgreichen Marke, welchen Herausforderungen sich Kulturanbieter im 21. Jahrhundert zu stellen haben. Was noch alles dazu gehört, damit wir uns eine Marke merken zeigt schließlich Henry C. Brinker, Inhaber von BRINKERMEDIA, mit Beispielen von der New Yorker Met bis zum Klassik Radio.

Return on KulturInvest
Ein Highlight zum Abschluss des diesjährigen KulturInvest-Kongress bildet am Nachmittag des 26. Oktober das Forum "Return on KulturInvest". Die Geschäftsführerin von Dussmann das KulturKaufhaus Julia Claren beschreibt das Wirken einer der wichtigsten Berliner Kulturinstitutionen und die Vision eines Unternehmers mit Modellcharakter. Daniela Lewin, Kulturreferentin der Merck KGaA stellt das Engagement ihres Unternehmens und die zugrunde liegenden strategischen Überlegungen dar. Zum Abschluss schließlich widmet sich Alexander Fetzer von der ajoint.communication gmbh der alles entscheidenden Frage, wie die richtigen Partner zusammen finden und gemeinsam ihre Ziele erreichen können.

Melden Sie sich hier an!
Seien auch Sie dabei! Holen Sie sich interessante Anregungen von mehr als 60 hochkarätigen Referenten und knüpfen Sie wertvolle Kontakte zu den mehr als 300 bereits akkreditierten Teilnehmern aus Kultur, Wirtschaft, Politik, Medien und Wissenschaft! Die aktuelle Teilnehmerliste des KulturInvest-Kongress 2012 sowie das vollständige Programm und die Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter www.kulturinvest.de.

Veranstaltet wird der Branchentreff von Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH und der ESB - Europäische Sponsoring-Börse. Neben der Deutschen Post DHL, dem Weltkunst Verlag, dem Goethe-Institut und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Verhülsdonk & Partner und weiteren starken Partnern aus Wirtschaft und Medien wird der Kongress erneut vom Verlag Der Tagesspiegel präsentiert.