print logo
- Anzeige -

Das Image der Deutschen hat sich verbessert

Deutsche Städte beliebtes Reiseziel bei den Schweizern.
Auch wenn die Schweiz und Deutschland Nachbarn sind und sich eine Sprache teilen, halten sich trotzdem hartnäckig Vorurteile. Während die Deutschen in der Schweiz oft nur ein Paradies für hochwertige Uhren, Schokolade und Steuerflüchtlinge sehen, ergab eine Umfrage des Hamburger Instituts für Werbewirkung MediaAnalyzer 2009, dass Schweizer ebenfalls mit Skepsis auf die Deutschen blicken. Gut die Hälfte empfand die Deutschen als unsympathisch. Dieses Image hat sich nun offenbar geändert: Laut einer aktuellen Online-Umfrage der Hamburger Marktforscher ordneten fast 70 Prozent der befragten Schweizer den Deutschen positive Attribute zu.

Deutschland ist laut der Umfrage fester Bestandteil in der Reiseplanung der Schweizer – jeder der 300 Befragten gab an, schon einmal im Nachbarland gewesen zu sein, fast drei Viertel haben dort bereits ihren Urlaub verbracht. Die deutschen Metropolen, allen voran Berlin, sind dabei attraktivstes Urlaubsziel der Schweizer: 78 Prozent ziehen eine Städtereise in Betracht. Für immerhin knapp 40 Prozent kommt ein Strandurlaub an Nord- oder Ostsee in Frage.

Auch das Bild vom Deutschen ist deutlich positiver: Knapp 80 Prozent der befragten Schweizer beurteilen das Image als eher gut bis sogar sehr gut. Um die Sicht der Schweizer auf die Deutschen noch genauer aufzuschlüsseln, befragte MediaAnalyzer die Teilnehmer zudem in einer offenen Abfrage nach Gründen für ihre Bewertung. 67 Prozent der Befragten fielen zu den Deutschen positive Eigenschaften ein. Demnach schätzen die Schweizer an ihren Nachbarn vor allem ihre Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Korrektheit. Und auch kulinarisch ist Deutschland einigen im Gedächtnis geblieben: Für immerhin zehn Prozent steht Deutschland für Bier und deftiges Essen. Der Grund für die schlechte Bewertung Deutschlands vor vier Jahren trübt jedoch nach wie vor das positive Image bei den Schweizern – ein Fünftel beschreibt den Deutschen als arrogant und überheblich. Ob dies im Zusammenhang mit der Rolle Deutschlands in der europäischen Finanzkrise steht, bleibt nur zu vermuten.

„An dem Erfolg ist sicherlich auch die Werbung für Deutschland als Reiseland beteiligt. Die Umfrage zeigt aber auch, dass bei der Umsetzung Potential ungenutzt bleibt“, so Dr. Steffen Egner, Geschäftsführer von MediaAnalyzer. Die Online-Befragung von MediaAnalyzer ergab, dass die Werbung für Deutschland aus Sicht der Schweizer ihr Ziel verfehlt. Zwar haben drei Viertel der Befragten die Werbung wahrgenommen – mehr als die Hälfte dieser konnte sich jedoch nicht an die Inhalte erinnern oder befand sie als langweilig.

Befragt wurden 300 Schweizer (50 Prozent Männer und 50 Prozent Frauen) zwischen 18 und 65 Jahren. Detaillierte Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier:
http://www.mediaanalyzer.com/Dokumente/MediaAnalyzer-Umfrage-Schweizer-ueber-Deutschland-2013.pdf