print logo

140 Aussteller und rund 3.700 Fachbesucher auf der Midvision 2006

Fachmesse für IT-Lösungen im Mittelstand geht erfolgreich zu Ende.
Karlsruhe, 26. Juni 2006: Die Midvision 2006 – Fachmesse für IT-Lösungen im Mittelstand geht erfolgreich zu Ende. 140 Aussteller (2005: 131) präsentierten vom 21. bis 22. Juni 2006 ihre Produkte und Dienstleistungen in der Messe Karlsruhe.

Messeschwerpunkte waren Kundenkontaktmanagement, IT-Sicherheit,
kaufmännische Lösungen, Geschäftsprozessmanagement und Midrange-
Lösungen auf der Basis von IBM System i.
Die Midvision konnte rund 3.700 verzeichnen. „Wir sind froh, dass wir trotz
der immer noch verhaltenen Investitionsstimmung und der schwierigen
Marktsituation vieler mittelständischer Unternehmen die Besucherzahl
weitgehendst stabil halten konnten. Die positive Resonanz der Aussteller
und Besucher auf unsere verstärkte Fokussierung der Branchen
Automotive und Verarbeitendes Gewerbe bestätigt uns in der Ausrichtung
unserer Messe, die wir für das kommende Jahr fortsetzen und
weiterentwickeln werden,“ erklärt Gerald Böse, Geschäftsführer der
Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH.
2
Die Qualität der Fachbesucher überzeugte die Aussteller:
„Wir sind sehr zufrieden mit der Messe, da die Besucher sehr fachbezogen
und interessiert waren,“ so Detlef Neumann, Vertriebsleiter der Carnot AG.
Auch Markus Emmerich, Leiter Vertrieb der IWKA InformationsSysteme
GmbH, äußerte sich positiv: „Wir hatten sehr gute Kontakte, besonders am
ersten Messetag. Auch finden wir die Branchenfokussierung gut.“
Christoph Harzer, Marketing Manager der ABAS Software AG, zog ebenso
eine positive Bilanz der Messe: „Für uns ist die Midvision nach wie vor
wichtig. Wir hatten gute Kontakte, aus denen wir uns ein gutes
Nachmessegeschäft versprechen.“ Für die Wichtigkeit der Messe in der
Region sprach sich auch Tilo Korb von der untersee GmbH aus: „Es ist
wichtig, hier in der Region Flagge zu zeigen und sich zu repräsentieren.
Die Midvision bleibt weiterhin eine wichtige Messe, da das Thema IT für
den Mittelstand und die süddeutsche Region als Wirtschaftsregion wichtig
sind.“
Den Pavillon „Forschung trifft Wirtschaft“, der erstmals auf der Midvision
stattfand, bewertete Dr. Hartmut Barthelmeß vom Virtuellen
Hochschulverbund Karlsruhe als sehr gut: „Wir hatten interessante
Kontakte und sehr konstruktive Gespräche. Aus dem Spannungsfeld von
Wirtschaft und Hochschule können nicht nur Lösungen für aktuelle,
sondern auch für zukünftige IT-Probleme entwickelt werden und so neue
Projekte und somit Arbeitsplätze entstehen.“
Highlights der Themenforen und Parallelveranstaltungen
Die Themenforen und Parallelveranstaltungen zur Midvision 2006 boten
ein breites Spektrum an Informations- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu
den Messeschwerpunkten sowie zu Open Source. Besonderen Zuspruch
fanden das Thema Kundenkontaktmanagement, die Fachvorträge zu
Geschäftsprozessmanagement auf dem Themenpavillon BPM-Vision und
das IBM Systems Breakfast Briefing 2006, das einen Querschnitt über die
aktuelle IBM Hardware bot. „Das IBM Breakfast Briefing auf der Midvision
2006 hat Besucher aus der Region Baden/Elsass/Pfalz angezogen.
Besonders geschätzt waren praxisnahe Information und Dialogmöglichkeit
mit den IBM Experten aus erster Hand,“ so Uwe Witulski, Manager IBM
Systems Marketing.
3
Besonderes Highlight am zweiten Messetag war die Sonderveranstaltung
mit dem Thema „Servicewüste Deutschland – Unternehmen Sie was!“.
Rund 200 Besucher verfolgten mit großem Interesse den Vortrag des
bekannten Managementberaters Minoru Tominaga und die anschließende
Podiumsdiskussion mit David Depenau (Direktor Hotel Erbprinz), Frank
Gilpert (Geschäftsführer b.i.g. Dienstleistungsgruppe), Prof. Dr. rer. nat.
Walter F. Tichy (Prof. Universität Karlsruhe und Direktor des
Forschungszentrums Informatik an der Universität Karlsruhe), Viola
Michaelis (Carl Zeiss AG SCO, Marketing & Vertrieb), Minoru Tominaga
und CRM-Experte Prof. Horst Jekel (Moderation).
Die nächste Midvision findet vom 20. bis 21. Juni 2007 in der Messe
Karlsruhe statt.

Kommentare