print logo
- Anzeige -

Weihnachten ist die Zeit der Bewegtbild-Werbung – Drei Tipps

Sichern Sie Ihrer Werbebotschaft die Aufmerksamkeit mit emotionalen Inhalten, dem richtigen Format und intelligentem Storytelling
EPROFESSIONAL GmbH | 18.11.2016

Die Lebkuchen liegen schon im Supermarktregal, die Tage werden kürzer und es sind nur noch wenige Wochen bis Weihnachten. Höchste Zeit für Werbungtreibende die Weihnachtskampagnen zu planen, denn der Werbedruck im letzten Quartal ist immens. Zahlreiche Marken und Unternehmen buhlen jetzt um die Gunst der Verbraucher. Digitales Bewegtbild ist in der Vorweihnachtszeit genau das Richtige, um sich auch in einem sehr kompetitiven Umfeld die Aufmerksamkeit zu sichern, findet die Digitalagentur eprofessional. Sie gibt Werbungtreibenden drei Tipps an die Hand, wie sie ihre Kampagnen weihnachtsfein machen und sich so vom Wettbewerb abgrenzen können.

Tipp 1: Wecken Sie Emotionen zum Fest der Liebe

Weihnachten wird nicht umsonst das Fest der Liebe genannt. Emotionen sind noch mehr als sonst ein starker Hebel. Mit bewegten Bildern lassen sich Gefühle ideal transportieren. Im vergangenen Jahr hat uns die Kampagne „#heimkommen“ von Edeka gezeigt, wie es geht. Innerhalb von 24 Stunden erzielte das Video mit dem alten Mann, der seinen eigenen Tod inszeniert, um die vielbeschäftigte Familie an Weihnachten nach Hause zu holen, fünf Millionen Facebook-Views und mehr als 1,2 Millionen Youtube-Klicks. Die Nutzer haben selbst in dieser durchaus riskanten Story akzeptiert, dass diese rührende Familienzusammenkunft unterm Tannenbaum mit einer Markenbotschaft verknüpft wurde, denn Weihnachten hat für alle eben auch einen kommerziellen Aspekt und die Zielgruppen sind dafür offen.

Tipp 2: Denken Sie an die mobilen Sehgewohnheiten

Videos werden inzwischen mehrheitlich über Smartphones angeschaut und Smartphone-Nutzer drehen ungern den Bildschirm auf Querformat. Es haben sich daher die vertikalen Formate etabliert. Das quadratische 1:1-Format, gelernter Standard bei Instagram und Facebook, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die Vorteile liegen auf der Hand: Vertikale Formate füllen bei der bevorzugten Handhaltung (nahezu) den gesamten Screen und Ihre Inhalte erhalten so die volle Aufmerksamkeit vom User. Nutzen Sie diese Formate, um Ihre Werbebotschaft bestmöglich rüberzubringen. Es fallen dafür keine gesonderten Mediakosten an.

Tipp 3: Begleiten Sie die User bei ihrer Weihnachtsreise

Mit intelligentem Storytelling können Sie die User durch die gesamte Vor- und Weihnachtszeit bis einschließlich Silvester und Neujahr begleiten. Produzieren Sie dafür mehrere Videos, die die relevanten Themen rund um Weihnachten und den Jahresausklang abdecken, wie z.B. die Suche nach passenden Geschenken, den ersten Schnee, festliche Rezepte, Wünsche fürs neue Jahr usw. So steigern Sie die Werbeerinnerung und Sie sind über den gesamten Zeitraum hinweg bei Ihrer Zielgruppe präsent. An Ihre Produkt-Story können Sie jederzeit anknüpfen und so die Geschichte kontinuierlich weitererzählen.

Ben Prause, CEO von eprofessional: „Um dem großen Werbedruck im vierten Quartal zu begegnen, müssen Werbungtreibende ihre Inhalte noch mehr personalisieren, um sich abzugrenzen. Hierfür ist Bewegtbild das richtige Werkzeug. Denn mit einer emotionalen Story und dem richtigen Format kann man beim Verbraucher punkten und ihn während der gesamten Weihnachtszeit begleiten.“

Weitere Informationen zum Thema Bewegtbild finden sich in der Publikation „Die Bewegtbild-Bibel“, die im Sommer erschienen ist. In einem gemeinsamen Projekt haben die Digitalagentur eprofessional und die Kreativagentur elbdudler die Chancen und Herausforderungen von digitalen Bewegtbildkampagnen beleuchtet. Neben einem Glossar, das die wichtigsten Begriffe erläutert, gibt die Bibel unter anderem einen Überblick über Online-Strategien, Formate, Kanäle und Kennzahlen.