print logo
- Anzeige -

Überraschend: Spanien verzeichnet deutlicheren prozentualen Buchungsrückgang als die Türkei

Trendwende in der Sommersaison 2017
Comvel GmbH | 11.04.2017
©
 

Das spanische Festland, Ibiza und Mallorca gehören aktuell zu den größten Verlierern der kommenden Sommersaison. Die Nachfrage für Spanien, beispielsweise Barcelona und Málaga, ist mit einem Rückgang um 23 Prozent sogar stärker rückläufig als die Nachfrage für die türkische Urlaubsregion Antalya mit einem Minus von 21 Prozent. In absoluten Zahlen büßt die Türkei allerdings mehr Buchungen ein. Diese Ergebnisse hat eine aktuelle Analyse von www.weg.de der Buchungstrends der Saison 2017 ergeben. Basierend darauf hat das Online-Reiseportal die meist gebuchten Sommerziele und die Auf- und Absteiger der Saison im Vergleich zum Vorjahr ermittelt.

Auch die Buchungen für Mallorca (minus 10 Prozent) und Ibiza (minus 13 Prozent) sind zurückgegangen, wobei Mallorca immer noch den ersten Platz bei den meist gebuchten Sommerzielen einnimmt. Die Türkei kann trotz des enormen Rückgangs seinen zweiten Platz behaupten. Eindeutige Gewinner sind in dieser Saison Ägypten mit einer Buchungssteigerung von 59 Prozent sowie Griechenland (Festland und griechische Inseln) mit einem Plus von 55 Prozent. Für die Auswertung wurde der Buchungszeitraum vom 1. Juli 2016 bis 31.März 2017 für den Reisezeitraum vom 22. Juni bis 1. September 2017 betrachtet.

Die Verschiebung der Reiseströme aus Deutschland sind bei den weg.de-Kunden in erster Linie von Spanien Richtung Griechenland und von der Türkei in Richtung Ägypten zu beobachten. „Die Nachfrage nach Spanien ist dennoch enorm hoch, was sich auch auf die Preisstruktur auswirkt“, so weg.de Website Manager Produkt Matthias Hochleitner. „Somit stellt sich das schon traditionell teurere Spanien für preissensible Familien, die bisher regelmäßig den Sommerurlaub in der Türkei verbracht haben, nicht unbedingt als Alternative dar. Davon profitieren aktuell in erster Linie Ägypten und Bulgarien. Den massiven Buchungssteigerungen der Reisen ans Rote Meer gingen aber bekanntermaßen auch sehr schwierige Jahre voraus. Hier bleibt es interessant zu beobachten, wann und wie stark die Türkei zurückkommen wird“, so Hochleitner weiter.

Top 10 der meistgebuchten Sommerziele 2017
(Quelle: weg.de):


1. Mallorca
2. Antalya
3. Kreta
4. Bulgarien
5. Gran Canaria
6. Fuerteventura
7. Hurghada
8. Rhodos
9. Teneriffa
10. Kos

TOP 5 Aufsteiger:

1. Ägypten: 59 Prozent
2. Griechenland: 55 Prozent
3. Portugal: 16 Prozent
4. Kanaren: 11 Prozent
5. Bulgarien: 7 Prozent

TOP 5 Absteiger:

1. Spanien Festland: minus 23 Prozent
2. Antalya (Türkei): minus 21 Prozent
3. Madeira: minus 20 Prozent
4. Ibiza: minus 13 Prozent
5. Mallorca: minus 10 Prozent