print logo
- Anzeige -

Deutsche bevorzugen Discounter, Europäer Kleidergeschäfte

Nielsen: Die Deutschen planen mit 54 Prozent am häufigsten den Einkauf beim Discounter. In Europa haben Kleidergeschäfte mit 47 Prozent die Nase vorn.
©
 

Exzellenter Kundenservice, ein besonderes Einkaufserlebnis und bestmögliche Qualität gehören zu den allgemeinen Erwartungen, die Konsumenten an einen Fachhändler haben. Nielsen, ein globales Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert, hat in einer globalen Studie zum Thema “Specialty Retailers” untersucht, welche Beweggründe deutsche Verbraucher für das Aufsuchen eines Fachhändlers haben und wie sie generell zu Fachgeschäften stehen. Der Begriff “Fachgeschäft” umfasst Geschäfte mit einem beschränkten Sortiment sowie Discounter.

Die Top 3 unter den Fachgeschäften

Unter den Fachgeschäften sind Discounter, Bekleidungsgeschäfte und Heimwerkermärkte besonders beliebt. 54 Prozent der deutschen Verbraucher geben an, in den nächsten drei Monaten einen Discounter aufsuchen zu wollen, wohingegen dies in Europa nur 22 Prozent vorhaben. Platz zwei teilen sich Bekleidungsgeschäfte einschließlich Schuhen und Accessoires (40 Prozent) und Heimwerkermärkte (40 Prozent), auf Platz drei folgen die Kosmetikgeschäfte (26 Prozent). Im europäischen Vergleich hingegen liegen Bekleidungsgeschäfte (47 Prozent) und Drogerien/Parfümerien (34 Prozent) vorne.

Für ein besseres Einkaufserlebnis ist kein Weg zu weit

„Das oftmals ansprechendere Design sowie das Wohlfühlambiente beim Fachhändler wird von Verbrauchern generell als positiv empfunden”, so Fred Hogen, Director Retailer Services bei Nielsen in Deutschland. Obwohl viele Verbraucher (46 Prozent) für ein besonderes Einkaufserlebnis den Gang in verschiedene Geschäfte nicht scheuen, sind sie dennoch selten bereit, für dieses Erlebnis mehr Geld auszugeben. Mehr als jeder zweite Deutsche schätzt die Preise von Fachhändlern teurer ein als in anderen Geschäften. 38 Prozent geben sogar an, dass Fachgeschäfte für diejenigen Konsumenten bestimmt sind, die ein überdurchschnittliches Einkommen haben (Europa: 39 Prozent).

„Anziehungspunkt von Facheinzelhändlern ist häufig auch ihr spezialisiertes Produktangebot sowie ein besserer Kundenservice”, fasst Fred Hogen zusammen. Fast jeder zweite sucht auf Grund eines nur dort zu erwerbenden Produkts einen Fachhändler auf. In Europa sind es sogar 52 Prozent. Hierzu gehören auch Produktneueinführungen (39 Prozent), die ebenfalls nur in spezialisierten Geschäften erhältlich sind. Der Kundenservice wird von Verbrauchern generell positiv wahrgenommen. Fast die Hälfte der Befragten ist der Meinung, dass Fachgeschäfte einen besseren Kundenservice bieten, europaweit sind es sogar 52 Prozent.


Für die Global Survey hat Nielsen 2016 mehr als 30.000 Verbraucher in 63 Ländern der Regionen Asien-Pazifik, Europa, Lateinamerika, Mittlerer Osten, Afrika und Nordamerika befragt. Die Stichprobe ist nach Alter und Geschlecht für jedes Land basierend auf den jeweiligen Internetnutzern quotiert und gewichtet. Sie repräsentiert damit die Internetnutzer des Landes und hat eine maximale globale Abweichung von ±0,6 Prozent.