print logo
- Anzeige -

D20 in Hamburg: Deutsch-chinesischer Digitalgipfel

In Hamburg findet heute, 11. Juli, der erste deutsch-chinesische Digitalgipfel mit dem D20 Sino-German Digital Leadership Forum statt.
Accenture GmbH | 11.07.2017
©
 

Yuri van der Geest, Ragnar Kruse, Tobias Bergmann und Yeming Wang (v.l.n.r.).


Die Welt im Digitalen wandelt sich in großen Schritten. Unterstützt von der Stadt Hamburg, der Landesregierung Schleswig-Holstein, veranstaltet und organisiert von den Beratungsunternehmen dgroup und Accenture sowie der Handelskammer Hamburg, bringt das D20 Sino-German Digital Leadership Forum heute in der Handelskammer erstmalig die Digital-Elite Chinas und Deutschlands zusammen. Ziel: die Beziehung beider Länder zu vertiefen und voranzutreiben, exklusive Einblicke in die neuesten digitalen Trends zu bieten, sowie die Digitalkompetenz Hamburgs und ihre Rolle als Digitales Tor zur Welt nachhaltig zu stärken.

Noch sind in Deutschland nicht alle chinesischen „Silicon Dragon“ so bekannt wie ihre Pendants aus dem Silicon Valley. Aber das wird sich ändern, denn China ist der weltweit größte und schnell wachsende Digitalmarkt – mit signifikanten Auswirkungen auch für europäische Unternehmen und deren Business. Das D20 Forum will helfen die Erfolgsfaktoren der chinesischen digitalen Wirtschaft zu verstehen und westlichen Unternehmen zeigen, was sie daraus lernen, wie sie davon profitieren und „mit dem Drachen fliegen“ können.

Jeweils 100 Digital-Vordenker (Unternehmen, Startups, Politik) aus China treffen im unmittelbaren Nachgang des G20 auf die 100 führenden Digital-Entrepreneure aus Hamburg und Deutschland. Mit dabei sind über 50 führende chinesische Technologie-Firmen, innovative Startups und Internet-Giganten wie die Alibaba-Group (größtes E- Commerce-Unternehmen der Welt), Didi Taxi, We Doctor, NetEase/Koala und AliPay, außerdem der Niederländer Yuri van Geest, einer der weltweit führenden Zukunftsforscher und Mobile-Experten. Von deutscher Seite nehmen unter anderem OTTO, Airbus, NXP, sowie D20-Forum-Partner Smaato teil, ein global erfolgreiches Mobile-Unternehmen aus Hamburg, das vor einem halben Jahr von der chinesischen Werbeagentur Spearhead gekauft wurde. Smaato-Gründer und -CEO Ragnar Kruse bewertet die Zusammenarbeit positiv: „Der chinesische digitale Werbemarkt ist der zweitgrößte Markt in der Welt mit Baidu, Alibaba und Tencent als Marktführern und alle Seiten können viel lernen. Wir sind dabei die unterschiedlichen Unternehmenskulturen kennenzulernen. Ein spannender Prozess, der stets auf Augenhöhe und voller Respekt erfolgt.“

„Mit China und Deutschland kommen zwei Vorreiter der Digitalisierung zusammen. Das chinesisch-deutsche Digitalforum bietet eine hervorragende Gelegenheit, voneinander zu lernen und mögliche Partner kennenzulernen. Der direkte Austausch zwischen den Treibern der Digitalwirtschaft ist eine Grundlage für den erfolgreichen Aufbruch in die digitale Zukunft“, sagt der Hamburger Senator für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda. „Innovative Unternehmen brauchen ein erstklassiges technologisches Wissen und eine gute Infrastruktur. Aber die digitale Zeitenwende braucht auch Regeln, die Daten und Menschen schützt, innovative Geschäftsmodelle aber nicht verhindert. Wie können wir die Digitalisierung so gestalten, dass alle von ihr profitieren? Dass neue Arbeitsplätze entstehen und niemand zurückbleibt? Dass die Digitalisierung nicht spaltet, sondern mehr Wohlstand, Bildung und Gesundheit für alle schafft – in China, in Europa und auch in Afrika. Das sind große Herausforderungen, die wir gemeinsam angehen wollen.“, so Brosda weiter.

Hamburg ist mit der Otto Group Standort eines weltweit bedeutenden Online-Händlers und zieht viele digitale Unternehmen an. So sind Xing oder Parship an Elbe und Alster ansässig; Google, Facebook, Twitter und Dropbox haben hier ihre Deutschlandzentralen; SAP, Adobe und IBM sind mit Niederlassungen präsent und betreiben teilweise eigene Entwicklungsabteilungen. Jimdo, Smaato und mytaxi wurden in Hamburg gegründet. Hamburg ist zudem Vorreiter bei der Einführung intelligenter Transportsysteme und eine Modellstadt für E-Mobilität. Daher bewirbt sich Hamburg auch für das Jahr 2021 um die Ausrichtung des ITS- Weltkongresses.

„Unsere Handelskammer ist fest davon überzeugt, dass vor allem in wirtschaftlich und politisch unsicheren Zeiten Plattformen wie das ‚D20 Sino-German Digital Leadership Forum’, sich als dringend erforderlicher Wegweiser für die digitale Wirtschaft in China und Europa erweisen können“, betont der Hamburger Handelskammer-Präses Tobias Bergmann. „Wir benötigen ein größeres Maß an Austausch, nicht weniger! Tauschen wir uns über die digitalen Erfolgsfaktoren in China und Deutschland aus und reden darüber, was wir voneinander lernen können.“

Olaf Rotax, Managing Director des Organisators dgroup, Teil des globalen Accenture Networks: “Dieses Treffen ist etwas ganz Besonderes für uns alle. Hier geht es darum die enorme digitale und technologische Innovationskraft von China und Deutschland, deren Businessmodelle und Erfolgsfaktoren, zu verstehen und zukünftig erfolgreich zusammenzuarbeiten. Vor allem aber geht es uns bei D20 um die Freundschaft zwischen beiden Ländern.”