print logo
- Anzeige -

Neues „Standard Ad Unit Portfolio“ des IAB

Das Interactive Advertising Bureau (IAB) hat ein neues „Standard Ad Unit Portfolio“ mit der flexiblen Anpassung von Anzeigen-Formaten vorgestellt.

Das neue „Standard Ad Unit Portfolio“ wurde unter aktiver Mitarbeit vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. getestet. „Um dem anhaltenden Shift to Mobile sowie der weiteren Zunahme unterschiedlichster internetfähiger Endgeräte Rechnung zu tragen, ist diese durchaus grundlegende Veränderung im Grunde überfällig und zukunftsorientiert, die Einführung der folgerichtige und zu begrüßende Schritt“, sagt Thomas Duhr (IP Deutschland), Vizepräsident des BVDW. Der Verband nennt aber auch Versäumnisse.

Das Interactive Advertising Bureau hat in der vergangenen Woche nach langer Vorbereitungszeit das neue „IAB Standard Ad Unit Portfolio” veröffentlicht. Die neuen Formatdefinitionen ermöglichen insbesondere die flexible Anpassung von Anzeigen an unterschiedliche Screen-Größen und Auflösungen. Die Unit AdTechnology im Online-Vermarkterkreis (OVK) im BVDW hat an diesem Projekt aktiv mitgewirkt. Die Unit sowie weitere Gremien des BVDW haben darüberhinaus eine Bewertung und Kommentierung der Formate sowie des Gesamtansatzes aus Sicht des deutschen Marktes vorgenommen. Die Unit AdTechnology war zudem für die Überprüfung des Ansatzes im Rahmen von Tests verantwortlich.

Trotz der Fortschritte sehen die Experten des Digitalverbands noch Optimierungsbedarf: „Bedauerlich ist, dass keine Einigung über den Cross-Device-Einsatz der definierten Werbeformate erzielt werden konnte”, sagt Andreas Kühner (United Internet Media), Leiter der Unit AdTechnology im OVK. „Dieses Ziel werden wir im Dialog mit dem IAB, zumindest für den deutschen Markt, weiter forcieren.” Die Unit AdTechnology hat ein ausführliches Statement veröffentlicht, in dem Optimierungsmaßnahmen definiert wurden. Es ist hier nachzulesen. Die Einführung des neuen Werbeformen-Portfolios ist für die zweite Jahreshälfte 2017 vorgesehen.