print logo
- Anzeige -

Viele Übernahmen und Fusionen im Tech-Markt

Künstliche Intelligenz, AR/VR und Cybersicherheit stehen dem M&A-Halbjahresreport zufolge im Fokus von Übernahmen und Fusionen.

Das Research-Team von Hampleton Partners hat seine Technologie-M&A-Reports für das zweite Halbjahr 2017 veröffentlicht. Im Mittelpunkt stehen die Kernsegmente Künstliche Intelligenz (AI), Augmented Reality/Virtual Reality (AR/VR), Automobiltechnologie, Cybersicherheit, digitales Marketing, E-Commerce, Unternehmenssoftware, Finanztechnologie, Internet der Dinge (IoT), IT-Dienstleistungen sowie Software as a Service und Cloud-Dienstleistungen. Die Spezialisten für Übernahmen und Fusionen (M&A) sehen im allgemeinen einen leichten Rückgang im Tempo von Technologie-M&As im ersten Halbjahr 2017 mit jedoch deutlich anziehendem Aktivitätslevel in ausgewählten Sparten. Künstliche Intelligenz, AR/VR und Cybersicherheit sind zurzeit drei der vielversprechendsten Bereiche für Technologie-M&As.

Die Reports der internationalen Unternehmensberatung für Technologieunternehmen unterstützen Unternehmensinhaber, Verkäufer, Käufer und Investoren im Technologie-Sektor bei Bewertungen sowie bei der Planung eventueller eigener M&A- oder Investitions-Aktivitäten.

Zentrale Aussagen der aktuellen Tech-M&A-Reports

Künstliche Intelligenz: Übernahmen von Unternehmen im Bereich AI nahmen angesichts eines 179 Prozent Anstiegs des Transaktionsvolumens im Vergleich zum Vorjahr rasant an Fahrt auf. Die Gesamtsumme der M&A im Bereich Künstliche Intelligenz übersteigt mittlerweile 100 Transaktionen in den vergangenen 24 Monaten bis Juni 2017, einhergehend mit einem wachsenden Medieninteresse an diesem Sektor.

AR/VR: Investitionen in Augmented Reality und Virtual Reality sind in den vergangenen Jahren rapide gestiegen, wobei die Mehrzahl der M&A-Aktivitäten in den USA stattfanden. In den vergangenen 12 Monaten bezogen sich nahezu 80 Prozent der AR/VR-Deals im Gesamtvolumen von mehr als 620 Millionen US-Dollar auf Hardware-Entwicklung.

Cybersecurity: Schlagzeilenträchtige Datendiebstähle sowie Datenschutzverletzungen bei staatlichen Einrichtungen und kommerziellen Anbietern untermauern das starke Wachstum von Investitionen in Cybersicherheit und treiben M&A-Aktivitäten in dem Sektor an. Das Transaktionsvolumen bleibt angesichts von 80 Akquisitionen im Sicherheitsbereich im ersten Halbjahr 2017 hoch. Die Bewertungen bleiben weiterhin solide, zudem Enterprise Value/Sales (z.B. Umsatzmultiplikatoren) sich bei dem 4,7-fachen der veröffentlichten Transaktionswerte für den Zeitraum zwischen 2015 und dem ersten Halbjahr 2017 eingependelt haben.

Automobiltechnologie: Europäische Investoren bestimmen im Bereich Automobiltechnologie das Tempo. Hier wurden 59 Prozent der Automobiltechnologieunternehmen von europäischen Käufern übernommen. Zum Vergleich: Nur 37 Prozent fanden nordamerikanischen Käufer.

Digitales Marketing: Die Deal-Größen im Bereich M&A für Unternehmen im Bereich Marketing-Anwendungssoftware wuchsen zu Beginn des Jahres an und verzeichneten eine 20-prozentige Steigerung hinsichtlich des gesamten Transaktionswert für H1 2017 auf 1,7 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum vorherigen Halbjahr.

E-Commerce: Vor dem Hintergrund der stetigen Weiterentwicklung der weltweiten E-Commerce-Branche dominierten erneut europäische Investoren die regionalen Deal-Abschlüsse in diesem Halbjahr. In den vergangenen 30 Monaten haben europäische Käufer 63 Prozent der regionalen Übernahmeziele übernommen. Nordamerikanische Investoren übernahmen 32 Prozent.

Unternehmenssoftware: Das globale M&A-Volumen stieg im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum vorherigen Halbjahr um 12 Prozent. Der EBITDA blieb mit 14.5 stabil. Die politische Instabilität in Großbritannien hatte dabei wenig Einfluss auf die Deal-Abschlüsse im Bereich Unternehmenssoftware, was sich aus dem 5-prozentigen Wachstum der britischen Deals im Vergleich zum vorherigen Halbjahr ablesen lässt. Enterprise Software war Gegenstand von 35 Prozent aller Transaktionen in Europa.

Finanztechnologie: M&A-Transaktionen im Bereich Fintech stiegen um 8 Prozent im ersten Halbjahr 2017 und konsolidieren sich nach dem starken Rückgang im zweiten Halbjahr 2016. Dennoch hat der Bereich noch nicht wieder an das Niveau von Mitte 2014 bis Mitte 2016 angeschlossen. Innerhalb der Fintech-Teilbranche Online-Finanzdienstleistungen steigen derzeit die Bewertungen aufgrund des Kaufinteresses von Private Equity-Käufern an Payment-Anbietern.

Internet der Dinge: Intel, Verizon und ARM stehen an der Spitze der Top Acquirer im Bereich Internet der Dinge. Von 2015 bis H1 2017 waren 198 Käufer aktiv und kauften insgesamt 239 IoT-Assets auf. Während der Mittelwert der veröffentlichten Transaktionen in dieser Zeit den 3,5-fachen Wert erreichten, wurden einige Deals mit EV/S-Quoten von bis zum 21-fachen abgeschlossen.

IT-Dienstleistungen: Mehr als die Hälfte der 50 am höchsten bewerteten Transaktionen im ersten Halbjahr 2017 waren grenzüberschreitende Deals - eine erneute Steigerung im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2016 wonach 40 Prozent der Top 50 Transaktionen als grenzüberschreitenden Deals verzeichnet worden waren. Darüber hinaus zeigte sich auch beim globalen Private Equity Deal-Flow eine deutliche Trendwende. Im ersten Halbjahr 2017 wurden 48 Private Equity Deals angekündigt, doppelt so viele Transaktionen von Private-Equity-Käufern als in den vorherigen sechs Monaten.

SaaS & Cloud: Der SaaS & Cloud-Sektor verstärkte sich im ersten Halbjahr 2017 ebenfalls, nachdem sich die Zahl der Deals in den Teilbereichen Informationsmanagement und Unternehmensanwendungen/Networking im laufenden Jahr um 7 Prozent gesteigert hatten. Diese Entwicklung wurde angetrieben durch das Kaufinteresse von Buyout Funds, die eine Gesamtbewertung von 5,2 Milliarden US-Dollar im SaaS- & Cloud-Bereich verursachten.

“Insgesamt zeigen unsere Analysen, dass sich der Bereich Technologie-M&A im ersten Halbjahr 2017 etwas beruhigt hat”, so Miro Parizek, Principal Partner von Hampleton Partners. “Es ist jetzt wichtiger denn je, noch detailorientierter zu arbeiten und die spezifischen Sektoren und die damit zusammenhängenden Daten genauer zu untersuchen, wenn es um die Einordnung von Transaktionen und Strategieplanung geht.”

Parizek ergänzt: “In einzelnen Branchen beschleunigen sich M&A und Finanzierung, da mehr und mehr ‘technologiefremde’ oder traditionell ausgerichtete Unternehmen und Privatkapitalgesellschaften ihre Akquisitions- und Investitionsaktivitäten auf die Bereiche Technologie und Innovation verlagern. Künstliche Intelligenz, AR/VR und Cybersicherheit sind zurzeit drei der vielversprechendsten Bereiche für Technologie-M&As.”