print logo
- Anzeige -

Datengetriebene Optimierung digitaler Touchpoints ist die Zukunft

odoscope Operational Intelligence auf der Internet World 2018.
ODOSCOPE GmbH | 15.03.2018
Datengetriebene Optimierung digitaler Touchpoints ist die Zukunft © ODOSCOPE GmbH
 

Neben künstlicher Intelligenz sind präskriptive Datenanalysen auf Basis von Operational Intelligence (OI) für das operative Business im E-Commerce eine der wichtigsten Zukunftstrends. Das junge Start-up aus Köln odoscope präsentierte auf der Internet World-Expo 2018 in München als erster Anbieter eine Operational Intelligence Lösung für das E-Business und revolutioniert damit den Markt für Personalisierungslösungen. Die Lösung ist mühelos integrierbar und gleichzeitig konform zur neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Shop-Betreiber und E-Commerce Leiter sind mit odoscope in der Lage, auf Basis von anonymen, situationsbezogenen Daten auch unbekannten Nutzern individuell relevante Produktlisten vollautomatisiert und in Millisekunden zu präsentieren. Für diese datengetriebene Optimierung der Kundenansprache werden gleichzeitig die individuellen Zielfunktionen (Business Logik) der Online-Händler berücksichtigt. Situationsbezogene Personalisierung ist somit wesentlicher Bestandteil jeder zukunftsweisenden E-Commerce-Strategie.

„Die digitale Transformation erfordert einen Paradigmenwechsel in den Unternehmen, bei dem die Datenanalyse ins Zentrum aller Aktivitäten gestellt werden muss“, erklärt Ralph Hünermann, Gründer und CEO der odoscope GmbH. „Die odoscope Technologie optimiert selbstlernend die Customer Experience aller digitalen Touchpoints mithilfe präskriptiver Datenanalysen und hilft Unternehmen gleichzeitig, ihre Ziele zu erreichen.“ Für odoscope ist daher die Teilnahme an der Leitmesse für E-Commerce eine wichtige Plattform für den Austausch mit Entscheidern und Stakeholdern.

Über 500 Internet Professionals aus dem E-Business kamen zum Stand der odoscope GmbH, um sich die Operational Intelligence Lösung live über das neue, intuitive Dashboard präsentieren zu lassen. Die Plattform sorgt für eine absolute Customer Experience durch individuelle, datengetriebene Kundenansprache und zahlt so genau auf die Bedürfnisse der Online-Shops ein: Die Standbesucher gaben in einer Befragung als eines ihrer wichtigsten Ziele die Erhöhung der Kundenzufriedenheit an. Gleichzeitig halten mehr als 90% relevante Inhalte für essenzielle Bestandteile einer exzellenten Customer Experience. Für viele von ihnen steht dem allerdings die Sorge um Konformität zur neuen DSGVO im Wege. Die einfach zu integrierende SaaS-Lösung von odoscope löst diese Dilemmas: Sie arbeitet ausschließlich mit situationsbezogenen Daten wie z.B. verwendete Devices, Referrer, Wetter oder Uhrzeit, die zudem nur als Set abstrahierter Eigenschaften verarbeitet werden. Die tatsächliche Identität der Besucher ist für diese Art der Shop-Optimierung also irrelevant.

Neben den disruptiven Trend-Themen OI und KI spielte für die Besucher der Internet World-Expo auch die Verzahnung von stationärem Handel und E-Commerce eine wesentliche Rolle. Ganze 500 Quadratmeter Fläche wurden dem Thema im Rahmen der Sonderausstellung „POS connect“ gewidmet. Insgesamt brach die Fachmesse auch in diesem Jahr alle Rekorde: Mehr als 420 Aussteller und hochkarätige Speaker wie Martin Wild, Chief Innovation Officer der Media Markt Saturn Retail Group oder Unternehmer Jochen Schweizer teilten ihre spannenden Visionen des E-Commerce von Morgen mit über 17.200 Besuchern.

Weitere Informationen gib es unter www.odoscope.com und in unserem aktuellen Webcast „Operational Intelligence für den E-Commerce“
https://www.odoscope.com/webcast-operational-intelligence/