print logo
- Anzeige -

Wie Männer Social Media nutzen

Männer lieben YouTube – und interessieren sich im Social Web am meisten für Technik, Computer und Fotografie.
© Counterpart Group GmbH
 

Social Media Marketing und die Zusammenarbeit mit Influencern sind für viele Unternehmen mittlerweile feste Bestandteile der Kommunikation. Auf Instagram, YouTube und Co. möchten viele Marken insbesondere Männer mit ihren Botschaften erreichen. Doch welche Kanäle nutzen Männer eigentlich? Welche Themen interessieren sie dort am meisten? Und kaufen sie überhaupt Produkte, die ihnen von anderen Social Media-Nutzern empfohlen werden? Eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der Counterpart Group zeigt: Männer lieben YouTube – und interessieren sich im Social Web am meisten für Technik, Computer und Fotografie. Sie betrachten lieber die Inhalte anderer als eigene zu posten, lassen sich aber gerne von Empfehlungen und Erfahrungsberichten überzeugen.

Männer-Favorit YouTube


71 Prozent der Befragten nutzen YouTube. Bei den männlichen Teenagern zwischen 14 und 18 Jahren sind es sogar ganze 91 Prozent. Aber auch bei den 39- bis 49-Jährigen verwendet mehr als jeder Zweite (61 %) die Video-Plattform von Google. Ebenfalls beliebt: Facebook. 64 Prozent der befragten Männer sind dort aktiv. Auf Platz 3 und 4 folgen Instagram (36 %) und Twitter (26 %). Snapchat (18 %) und Pinterest (11 %) landen auf den hinteren Rängen. Das verschiebt sich allerdings bei den jungen Männern zwischen 14 und 18 Jahren. Ihre Top 3: YouTube (91 %), Instagram (69 %) und Snapchat (54 %). „YouTube kommt bei Männern an – und zwar bei allen befragten Altersklassen, nicht nur bei den Millennials. Für Marken, die männliche Zielgruppen ansprechen, lohnt es sich also, auf dieser Plattform aktiv zu sein und strategisch mit Vloggern zusammenzuarbeiten“, kommentiert Judith Dobner, Geschäftsführerin der Counterpart Group. Der Mythos vom männlichen Social Media-Muffel bestätigt sich übrigens nicht: Nur 9 Prozent der Befragten geben an, keine Social Media-Kanäle zu nutzen.

Lieblingsthemen der Männer im Social Web: Technik top, Styling Flop


Rasierschaum, Autos, Sneakers, Smartphones oder Food – welche Themen sprechen Männer im Social Web am meisten an? Die Umfrage bestätigt das Klischee: Die männlichen Social Media-Nutzer interessieren sich am meisten für Technik, Computer und Fotografie (46 %), dicht gefolgt von Musik (45 %). Außerdem spannend: Gesellschaft, Politik und Medien (37 %), Comedy (35 %), Sport und Fitness (34 %) sowie Gaming (34 %). Auf vergleichsweise wenig männliches Interesse stoßen die Themen Mode (12 %) sowie Körperpflege und Styling (10 %).

„Beim Social Media und Influencer Marketing kommt es nicht nur auf den richtigen Kanal an, sondern auch auf das passende Themenumfeld und den Fokus des jeweiligen Content Creators. Unsere Umfrage zeigt, dass gerade die klassischen Männerthemen auf großes Interesse bei den befragten Social Media-Usern stoßen. Für Produkte und Marken aus den entsprechenden Branchen bietet Influencer Marketing auf den richtigen Kanälen also eine große Chance, die männliche Zielgruppe wirklich zu erreichen“, sagt Dobner. „Das heißt nicht, dass Influencer Marketing für Produkte aus anderen Bereichen per se nicht funktioniert. Kleidung und Schuhe sind sehr wohl für eine männliche Zielgruppe zum Beispiel auf Instagram interessant – das spricht dann aber nicht die breite Masse an, sondern modebegeisterte Männer, die außerdem die ästhetische Qualität der Plattform schätzen.“

Mit Blick auf das Alter der befragten Männer stechen einige Ergebnisse heraus: Reisen werden für männliche Social Media-Nutzer mit zunehmendem Alter attraktiver. Während nur 19 Prozent der 14- bis 18-Jährigen das Thema besonders interessiert, sind es bei den 39- bis 49-Jährigen schon 36 Prozent. Im Gegensatz dazu verlieren Männer mit zunehmendem Alter das Interesse an den Themengebieten Gaming und Comedy. So finden 64 Prozent der Befragten zwischen 14 und 18 Jahren Gaming besonders spannend (Comedy: 55 %), bei den 39- bis 49-Jährigen sind es nur noch magere 19 Prozent (Comedy: 27 %).

Männer stehen auf Erfahrungsberichte – auch im Social Web


Egal ob beim Online- oder Offline-Shopping, Männer suchen vor dem Kauf eines Produktes häufig nach Erfahrungsberichten im Netz: Fast die Hälfte (46 %) schaut sich Bewertungen von Käufern bei Amazon oder anderen Verkaufsportalen an. Außerdem suchen Männer vor dem Kauf oft nach Produkttests von Online-Redaktionen (35 %), Bewertungen auf Online-Bewertungsportalen (33 %) und nach unabhängigen Vergleichstests wie z.B. von Stiftung Warentest (32 %). Sie interessieren sich aber auch im Social Web für Empfehlungen. 24 Prozent geben an, sich Erfahrungsberichte auf Blogs und sozialen Medien anzuschauen.

Männer kaufen auf Empfehlung


Besonders interessant für Marken: Jeder Dritte der männlichen Social Media-Nutzer (34 %) hat schon einmal oder häufiger Produkte gekauft, die ihm von anderen Usern auf einem Social Media-Kanal vorgestellt oder empfohlen wurden. Ein weiteres Drittel (34 %) hat zwar bisher noch kein Produkt gekauft, das ihnen von anderen Usern im Social Web vorgestellt wurde – würde es aber nicht grundsätzlich ausschließen. „Ideale Voraussetzungen also für Unternehmen, die über Influencer im Social Web potenzielle männliche Neukunden erreichen wollen“, kommentiert Dobner.

Lieber betrachten als posten


Knapp drei Viertel (74 %) der befragten Social Media-Nutzer sind übrigens eher Betrachter als Gestalter: Sie geben an, selten oder gar keine eigenen Inhalte zu veröffentlichen. 39 Prozent sind stille Betrachter, die auch wenig bis keine Postings von anderen liken, kommentieren oder teilen. Immerhin: 35 Prozent bezeichnen sich als aktive Betrachter, die zwar wenig eigene Inhalte posten, dafür aber häufig mit den Beiträgen von anderen interagieren. Aktive männliche User sind aber definitiv in der Unterzahl. Nur 23 Prozent der befragten männlichen Social Media-Nutzer veröffentlichen häufig eigene Inhalte und liken, kommentieren und teilen häufig den Content von anderen.


Methodik: Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag der Counterpart Group, mit 1.000 Männern im Alter von 14 bis 49 Jahren, durchgeführt vom 24.04.2018 bis 01.05.2018. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für diese Altersgruppe in Deutschland.