print logo

Key Performance Indicators im Mobile Advertising

Die Fokusgruppe Mobile im BVDW hat erstmals KPIs nach Branding- und Performance-Aspekten aufgeschlüsselt.
© Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
 
Mobile Advertising ist seit Jahren fester Bestandteil im Marketing-Mix. Aber die Zeit pro Tag, die die Deutschen und die internationalen Nutzer an ihren Smartphones und Tablets verbringen, hat mittlerweile enorme Ausmaße angenommen. 46 Prozent sind „always on“*. Daher ist es entscheidend, grundlegende Erfolgsfaktoren und Key Performance Indicators (KPI) für Mobile Advertising festzulegen. Die Fokusgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat sich dem Thema angenommen und erstmals KPIs nach Branding- und Performance-Aspekten aufgeschlüsselt. Vor allem im Branding-Bereich wurde der Erfolg bislang nur unzureichend gemessen.

Am Anfang einer jeden Werbekampagne, egal ob klassisch oder digital, steht die Zieldefinition und damit einhergehend die Frage: Was soll mit der Kampagne erreicht werden? Ist es das Ziel, die Markenbekanntheit zu steigern oder geht es um die konkrete Buchung zum Beispiel von Probefahrten, den Download einer App oder den Kauf eines Schuhs? Liegen also Branding-Ziele vor oder geht es um Performance? „Wir haben nun erstmals konkrete KPIs definiert, die explizit der Messung von Branding-Zielen dienen sollen sowie KPIs für Performance-Ziele“, erklärt Mark Wächter (MWC.mobi), Vorsitzender der Fokusgruppe Mobile im BVDW. Die einzelnen KPIs sind im Whitepaper nachzulesen. Beispiele für Branding-Messwerte sind unter anderem Engagement und Verweildauer. Beispiele für Performance-Messwerte sind unter anderem Ad Impressions und Conversion Rate.

Empfehlungen zu einzelnen Formaten


Das Whitepaper „Mobile Advertising: Grundlagen und Handlungsempfehlungen im Spannungsfeld zwischen Branding und Performance“ enthält außerdem zu verschiedenen Mobile-Werbeformaten die jeweilige Empfehlung, ob das Format eher zu Performance- oder zu Branding-Zwecken geeignet ist. „Damit schlüsselt der BVDW erstmals auf, welche Formate welchen Zielen dienen und gibt den Unternehmen, die auf mobilen Endgeräten stattfinden wollen, mit der Empfehlung eine deutliche Hilfestellung“, sagt Mark Wächter. Die Autoren des Papers: Inken Katharina Voss (ehemals madvertise media), Janine Kühnrich (Media Impact), Jens Baumann (iq digital media marketing), Harald Kratel (Smaato) und Lars Hense (Inskin Media).