print logo
- Anzeige -

DCX mit „Experience Area“ für Virtual Reality

Der Fachverband für Virtual Reality EDFVR ist neuer Partner der Messe DCX Digital Content Expo in Berlin.
Virtual Reality (VR) und Augmented Realität (AR) – kurz XR – haben sich inzwischen einen festen PlaPlatz in der Welt der Medien erobert. Auf der DCX Digital Content Expo bekommen Nachrichten- und Content-Lieferanten dank einer neuen Kooperation mit dem Ersten Deutschen Fachverband für Virtual Reality (EDFVR) einen intensiven Einblick, welche Trends und Projekte sich auf dem Gebiet derzeit entwickeln.
Im Jahr 2017 verzeichnete das Marktforschungsunternehmen Statista bereits 90 Millionen aktive Nutzer von Virtual Reality. Geht die Zuwachsrate so weiter, könnten in diesem Jahr schon 171 Millionen Menschen immersive Medien nutzen – also fast doppelt so viele wie bisher. Da auch die VR-Brillen technisch immer raffinierter daherkommen, sind VR-Produkte für Nachrichtenmedien und Content-Produzenten ein vielversprechendes Aktionsfeld.

VR-Storytelling professionalisiert sich


„Aktuell professionalisiert sich das VR-Storytelling rasant. Die Produktionskosten sinken, aber die Macher müssen sich ständig neue, intelligente Konzepte überlegen“, betont Bolela Likafu. Als Vorstandsmitglied des Ersten Deutschen Fachverbandes für Virtual Reality (EDFVR), den die DCX Digital Content Expo als neuen Partner gewinnen konnte, präsentiert er demnächst auf der Messe in Berlin die neuesten Spielarten der XR-Technik. In einem Panel auf der DCX Conference Stage und auf der neuen DCX Experience Area powered by EDFVR können Besucher mit VR-Brillen von Samsung in die Erzählwelten eintauchen.

DCX Conference Stage: ganzheitliche VR-Sicht


Am ersten Messetag läuft das Thema in 15-minütigen Kurzvorträgen auf der DCX Conference Stage (Dienstag, 9. Oktober 2018, 16 – 17.15 Uhr). Prof. Christian Malterer von der Mediadesign Hochscchule Berlin, und Torsten Fell, Vorstand des EDFVR, geben einen ganzheitlichen Einblick in die Entwicklung von Technik und Erzählstrategien. Sönke Kirchhof, CEO & Founder von INVR, erklärt, wie Journalismus mit VR möglich ist, während Andreas Zeitler, CEO & Founder von Vuframe, ein Praxis-Beispiel in Form einer App vom Siemens Campus Erlangen erläutert. Einen abschließenden Ausblick, wo sich das Storytelling in VR noch hin entwickeln könnte, gibt Sven Haeberlein, CEO & Founder von Trotzkind.

Neu: DCX Experience Area powered by EDFVR


Das hochwertige Programm geht am zweiten Messetag auf der neuen DCX Experience Area weiter. Die morgendliche Session (Mittwoch, 10. Oktober 2018, 10.15 bis 11.45 Uhr) moderiert Jörg Hunke, Verantwortlicher Redakteur für die Netzwerk-Seite der Berliner Zeitung. Über „Storytelling im High-Tech-Zeitalter“ spricht Philipp Weenning von INVR. Anschließend schlägt Prof. Christian Malterer von der Mediadesign Hochschule Berlin die Brücke zwischen Augmented Reality, Künstlicher Intelligenz und Zukunftsprognosen wie einem superschnellen Netz.

Nach der Mittagspause übernimmt Bolela Likafu vom EDFVR als Moderator (Mittwoch, 10. Oktober 2018, 14 bis 15.30 Uhr). Hier berichtet unter anderem Michael Hooper, Managing Director von Text International, über „Transcreation in Immersive Media“: Er führt aus, warum Sprache in cross-kultureller VR wichtig ist.