print logo
- Anzeige -

Universitäten im Social-Media-Check

Die TU und LMU München sind am beliebtesten, die Universität Hamburg wird in den Sozialen Medien am negativsten bewertet.
© VICO Research & Consulting
 

Die Technische Universität München ist die beliebteste Universität in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt Deutschlands führendes Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring und -Analysen, VICO Research & Consulting. Das Unternehmen hat einen Monat lang über 41.000 Social Web-Beiträge zu 51 Universitäten deutschlandweit analysiert und die zehn am stärksten diskutierten Universitäten ermittelt.

Unter diesen zehn Universitäten wurde die Technische Universität München in mehr als 92 Prozent der analysierten, wertenden Beiträge positiv bewertet. Die TU München gilt laut der Nutzer als eine der besten staatlichen Universitäten in Deutschland. Den zweiten Platz im Beliebtheits-Ranking sichert sich die Ludwig-Maximilians-Universität München. Knapp 92 Prozent der wertenden Beiträge enthalten eine positive Wertung. Vor allem in den Studiengängen Medizin, Jura und BWL ist die LMU hoch angesehen. Negativ diskutiert wird die allgemeine Wohn- und Pendlersituation in München sowie die an bestimmte Zeiten gebundene Gültigkeit des Semestertickets.

Innovative Projekte der TU Dresden kommen im Netz gut an


Die Technische Universität Dresden ist ebenfalls sehr beliebt im Netz und wird in knapp 91 Prozent der Beiträge positiv wahrgenommen. Besonders die Projekte der TU kommen bei den Nutzern im Netz gut an. Die Universität hat beispielsweise eine Online-Schulung entwickelt, die beim Arzt-Patienten-Gespräch hilft. Negativ wahrgenommen wird jedoch das renovierungsbedürftige Gebäude der TU. Dresden als Studienstandort wird ebenfalls kritisch diskutiert.

Universitäten im Norden Deutschlands schneiden am schlechtesten ab


Mit Abstand am negativsten wird die Universität Hamburg im Netz wahrgenommen. Nur 25 Prozent der wertenden Beiträge sind positiv. Diese beziehen sich teilweise auf die Veranstaltung “Wissen vom Fass”, bei der Forschungsprojekte in Bars und Kneipen vorgestellt werden. In der Mehrzahl der wertenden Beiträge wird die Universität jedoch negativ wahrgenommen. Nutzer erklären die Universität sogar zu einer der schlechtesten und am wenigsten renommierten Großstadt-Universitäten in Deutschland.

Auch die Universität Bremen schneidet nur mittelmäßig ab und wird in 50 Prozent der wertenden Beiträge positiv bzw. negativ bewertet. Vor allem ein Fall an der Universität Bremen zum Thema Rechtsextremismus und die damit einhergehende Verweigerung des Rektorats sich öffentlich gegen Rechts zu positionieren, stößt bei den Nutzern negativ auf.

Marc Trömel, Geschäftsführer von VICO Research & Consulting, kommentiert die Analyse:
“Viele Nutzer äußern sich überwiegend positiv zu den Forschungsprojekten der Universitäten und den jeweiligen Studiengängen. Die sozialen Medien bieten eine gute Plattform, sich mit bereits immatrikulierten Studierenden und Absolventen zum Angebot der Universitäten auszutauschen. Aber auch die Universitäten können das Social Web nutzen, um potentielle Studenten über eigene Projekte zu informieren. Vor negativer Presse bleibt da natürlich auch eine Universität nicht verschont, jedoch können sich die Leser so eine ehrliche Meinung über die jeweilige Uni bilden und erhalten einen Blick hinter die Kulissen.”

Um die Netz-Stimmen zu den meistdiskutierten deutschen Universitäten zu analysieren, hat VICO Research & Consulting zwischen dem 1. September 2018 und dem 1. Oktober 2018 öffentliche Beiträge aus Twitter, sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+, Blogs, Foren, sowie News-, Q&A-, Video- und Bild-Portalen analysiert.