print logo
- Anzeige -

Black Friday: Weniger Online-Bestellungen

Studie: Die deutschen Verbraucher bestellten dieses Jahr am Black Friday weniger als 2017, dagegen kann der Cyber Monday leicht zulegen.
One Hour Translation | 26.11.2018
© One Hour Translation
 

Die Umfrage wurde Anfang November vor Single's Day durch Google Consumer Surveys durchgeführt. Die Frage lautete: „An welchem Tag oder an welchen Tagen planen Sie Ihren Online-Einkauf in diesem Jahr durchzuführen?“. Die Befragten durften mehr als ein Einkaufsereignis auswählen. Die Anzahl der in den USA analysierten Antworten betrug 762 und lag zwischen 667 und 788 in den acht anderen Ländern – Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Kanada, Brasilien und Mexiko.

Im weltweiten Durchschnitt der neun untersuchten Länder ging die Zahl der befragten Verbraucher, die am Black Friday Online-Einkäufe tätigen wollen, leicht auf 17 % zurück, verglichen mit 18 % im Jahr 2017. Der Cyber Monday lag unverändert bei 6 %. Der Single's Day stieg um einen Prozentpunkt auf 5 %, bei anderen Einkaufsereignissen in der Zeit von November bis Dezember 7 % gegenüber 5 % in 2017, 5 % am Supersamstag und 6 % an Weihnachten und am Boxing Day, beide waren zum ersten Mal an der Umfrage beteiligt. Der Boxing Day am 26. Dezember wird in den untersuchten Ländern hauptsächlich in Großbritannien gefeiert.

Die Ergebnisse für die USA zeigen einige interessante Trends. Cyber Monday, der in diesem Jahr am 26. November stattfindet, ist genauso beliebt wie Black Friday. 18 % der Befragten beabsichtigen, Einkäufe zu tätigen, im Vergleich zu 16 % im Jahr 2017. Der größte Zuwachs war für die geplanten Käufe am chinesischen Feiertag „Single's Day“ am 11. November mit einem vierfachen Sprung von 1 % im Vorjahr auf 4 % im Jahr 2018 zu verzeichnen. Der Weihnachtstag und der Tag nach Weihnachten (25. und 26. Dezember) wurden zum ersten Mal in die Umfrage einbezogen, und drei Prozent der Befragten gaben an, an diesen Tagen etwas kaufen zu wollen. Die Zahl der Befragten, die während der zwei Monate Einkäufe an Tagen mit „anderen Einkaufsereignissen“ tätigen wollten, verdoppelte sich auf 6 %. Auch der Prozentsatz der Befragten, die keine Online-Einkäufe geplant hatten, ging deutlich zurück und sank auf 61 %, verglichen mit 65 % im Jahr 2017.

In Großbritannien stiegen die Absichten für Online-Käufe in diesem Zeitraum auf 33 % der Befragten, verglichen mit 28 % im Vorjahr. Die Zahl für Black Friday 2018 blieb – wie 2017 – bei 19 %. Der Cyber Monday verzeichnete einen Anstieg der geplanten Online-Einkäufe von 4 % auf 6 %, und die Absichten für Single's Day stiegen von 2 % auf 4 %. Die Zahl der Befragten, die während des Supersamstag 2018 Online-Einkäufe planen, betrug 3 %, zu Weihnachten und am Boxing Day 4 %. Die Zahl der Befragten, die Online-Einkäufe während anderer Einkaufsereignisse in Großbritannien planen, stieg von 4 % im Jahr 2017 auf 6 % im Jahr 2018.

In Bezug auf Black Friday zeigte sich ein umgekehrter Trend in Kanada, Deutschland, Frankreich und Spanien, wo Rückgänge zu verzeichnen waren. Die kanadische Rate sank von 26 % im Jahr 2017 auf 21 % im Jahr 2018. Die spanische Rate sank von 22 % auf 15 %. In Frankreich sank die Rate von 21 % auf 16 %, in Deutschland von 19 % auf 13 % und in Japan von 10 % auf 4 %. Brasilien und Mexiko wurden 2018 zum ersten Mal befragt. Die Ergebnisse für Black Friday lagen bei 35 % bzw. 17 %.