print logo
- Anzeige -

32 Prozent der Unternehmen nutzen ein CRM-System

Studie: Die Nutzung von CRM-Systemen stieg in Deutschland 2018 um 27 Prozent. 62 Prozent würden für besseren Datenschutz mehr bezahlen.
Capterra Inc. | 05.02.2019
© Capterra Inc.
 
Der hohe Anteil an Unternehmen, die keine Software für die Verwaltung ihrer Kunden verwenden, ist erstaunlich. Vor allem verwundert es, dass in kleinen Unternehmen nicht mehr Software zum Einsatz kommt. Die Studienergebnisse zeigen, dass es keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen Unternehmensgröße und Softwarenutzung gibt. Zwischen der Entscheidung, eine Software einzusetzen und der tatsächlichen Auswahl bzw. Implementierung eines Systems kann im Mittelstand eine lange Zeit vergehen. Mittelständische Unternehmen verfügen über viele Prozesse, die dargestellt und anschließend in die Software übertragen werden müssen. Die Entscheidung zur Digitalisierung wird hier immer vom Management getragen. In vielen mittelständischen Unternehmen fehlt es an den nötigen Change-Management-Fähigkeiten, um in “neue” Technologien zu investieren. In kleinen Unternehmen hingegen kann eine Software-Einführung schnell durchgeführt werden. Einzelpersonen oder Teams können Cloud-Software, die für eine geringe Anzahl an Nutzern oft kostenlos verfügbar ist, ohne Management-Entscheidung oder Software-Kenntnissen nutzen.

Ob Startup mit flachen Hierarchien oder klassischer Mittelstand – Cloud-Software legt die Basis für jeden Trend im Jahr 2019. Remote-Teams und dem mobilen Arbeiten kommen immer mehr Bedeutung zu. Das Kundenmanagement wird auch smarter und sozialer in diesem Jahr. Durch Komponenten der künstlichen Intelligenz können Kunden besser angesprochen, eine Fülle an Daten schneller und effizienter analysiert und Prozesse automatisiert werden. Social CRM kann in CRM-Systeme eingebunden werden und verschafft Unternehmen tiefe und bislang unbegründete Einblicke in Kunden- und Kaufverhalten. Unternehmen können dadurch proaktiv und besser auf Kundenwünsche reagieren.


Autorin: Ines Bahr ist International Content Analyst bei Capterra, einer Gartner-Firma.