print logo
- Anzeige -

Versicherungen nicht auf regionale Suche eingestellt

70 Prozent der Versicherungsgesellschaften in Deutschland sind wenig bis gar nicht auf die regionale Suche eingestellt.
Salesurance GmbH | 19.03.2019
© Salesurance GmbH
 

Das belegt der Insurance Ranking Index von salesurance, der Agentur für digitalen Vertrieb, den das Unternehmen erstmalig veröffentlicht. Der Online-Wettbewerbsindex1 vergleicht die Rankings von 30 Versicherungsgesellschaften mit stationärem Vertrieb in den 80 größten Städten Deutschlands hinsichtlich ihrer regionalen Auffindbarkeit. In der Studie wurden 23 der meistgesuchten, regionalen Versicherungs-Keywords und mehr als 27.000 Google-Rankings der Gesellschaften untersucht und über den Rankingindex vergleichbar gemacht.

Die Studie von salesurance zeigt, dass sich die Gesellschaften AXA, ERGO, HDI und HUK aktuell am besten auf die regionale Suche eingestellt haben. Sie liegen in den oberen 30 Prozent der untersuchten Versicherungsgesellschaften und ranken bei den lokalen Versicherungs-Keywords vergleichsweise hoch. 70 Prozent der Gesellschaften sind hingegen regional kaum auffindbar und liegen mit deutlichem Abstand hinter den neun besser aufgestellten Wettbewerbern.

Suche nach Versicherungen verschiebt sich in den digitalen Raum


Laut einer Studie von Yext2, dem Experten für Digital Knowledge Management, fallen zwar Empfehlungen von Freunden und Familie (54 Prozent) oder von Versicherungsvertretern (51 Prozent) immer noch stark ins Gewicht. Allerdings steigt die Bedeutung der auf Anbieterwebseiten vorgefundenen Informationen (50 Prozent) sowie von Suchmaschinen (48 Prozent) und Bewertungsportalen (40 Prozent) weiter und nimmt beinahe den gleichen Rang ein.

„Regionale Präsenz wird immer wichtiger – vor allem im Internet. Versicherungsvermittler sind offline meist regional gut aufgestellt, aber vielfach online kaum auffindbar. Potenzielle Kunden suchen mittlerweile auch dort verstärkt nach Ansprechpartnern, die sich um ihr konkretes Anliegen persönlich kümmern. Wer online nicht qualitativ vertreten ist, verliert an Relevanz und damit wertvolle Kunden, die den persönlichen Kontakt zum Vermittler suchen“, sagt Jürgen Fink, Geschäftsführer salesurance GmbH. „Gerade deshalb sollten Versicherungsgesellschaften dafür Sorge tragen, dass ihre Vertreter eine regionale Leadmaschine3 aufbauen.“ Mit einer intelligenten Strategie zur lokalen Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) können sie ihre Standorte online positionieren, regionale Online-Marken aufbauen und das qualitative Leadvolumen sowie den Umsatz nachweislich steigern.

Selbst die Besten können mehr


Die Ergebnisse des Indexes zeigen jedoch, dass selbst bei Versicherungen im oberen Drittel noch viel Raum zu Optimierung bleibt. Zum einen sind die Abstände sehr gering und es kann jederzeit zu einer Änderung der Top-Platzierungen kommen. Zum anderen verdeutlichen die regionalen Rankings, dass eine Steigerung um das Dreifache selbst bei den Besten möglich ist.

Es bleibt spannend, welche der Top-Gesellschaften das Thema regionale Suchmaschinenoptimierung mehr in den Fokus ihrer Bemühungen stellt und sich künftig von der Konkurrenz absetzt. „Verpassen Versicherungsgesellschaften diese Chance, werden Wettbewerber künftig regional relevanter sein – das wird sich bei der fortschreitenden Regionalisierung der Google-Suche und dem aufkommenden Trend der Sprachsuche deutlich auf ihr Geschäft auswirken“, erklärt Fink. So sollte das vorhandene Marketingbudget schlau eingesetzt werden, indem lokale Suchmaschinenoptimierung betrieben, die regionale Auffindbarkeit von Versicherungsstandorten verbessert und die Kontrolle über die regionale Online-Marke zurückerlangt wird.


Über die Studie: Verglichen wurden die Rankings von 30 Versicherungsgesellschaften mit stationärem Vertrieb in den 80 größten Städte Deutschlands nach Einwohnerzahl. Untersucht wurden die Rankings der ausgewählten Versicherungsgesellschaften bei den 15 der meistgesuchten Keyword-Kategorien bei Google.