print logo
- Anzeige -

ADC Festival 2019 zu “Creative Intelligence”

Deutschlands größtes Kreativfestival findet vom 21. Mai - 2. Juni 2019 unter dem Motto „Creative Intelligence“ statt.
ADC Festival 2019 zu “Creative Intelligence” © Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
 

Erstmals veranstaltete der Art Directors Club für Deutschland e.V. im Vorfeld des ADC Festivals ein Panel, um Speaker und Inhalte des deutschlandweit größten Treffens der Kreativbranche zu präsentieren. Initiatoren, Förderer und Speaker des ADC Festivals 2019 sprachen in Hamburg zum Festivalmotto „Creative Intelligence“ und dazu, wie Ideen im digitalen Zeitalter entstehen.

Mit über 70 Besuchern diskutierten ADC Präsident Heinrich Paravicini, Dörte Spengler-Ahrens, Mitglied des ADC Präsidiums und Kuratorin des ADC Kongresses, Dr. Carsten Brosda, Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien, und Festival-Speaker Mark Gmehling zur Zukunft von Menschen, Marken und Maschinen. Andrea Thilo, die auch den diesjährigen ADC Kongress moderieren wird, führte mit Fragen aus dem Publikum durch das Panel.

„Wollen wir jetzt den Kampf der künstlichen gegen die kreative Intelligenz ausrufen? Nein. Denn Kreativität und Technologie sind kein Widerspruch – die beiden bedingen sich sogar.“ so Heinrich Paravicini. „Der Designthinking-Gott Bruce Nussbaum meint: ‘Creativity is all about knowing what is meaningful to people’ – und genau um das Bedeutungsvolle geht es. Das macht den Unterschied. Das zu erkennen ist der Mehrwert von uns Kreativen. Darum lautet unser diesjähriges Festivalmotto Creative Intelligence.“

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg: „Der ADC hat sich mit einem klugen und vielfältigen Programm als Deutschlands wichtigstes Kreativfestival etabliert. Mit der Frage nach dem Wert menschlicher Kreativität und Eigensinnigkeit blickt das Festival auch in diesem Jahr über den Tellerrand hinaus und führt eine wichtige Debatte über die Zukunft der Arbeit und auch der Kreativbranche. Digitale Innovationen können dabei die schöpferische Kraft erweitern. Hier braucht es auch einen Bewusstseinswandel, damit wir dieses Potenzial voll nutzen können. Veranstaltungen wie das ADC Festival leisten zu diesem Wandel einen wichtigen Beitrag. Ich freue mich, dass Hamburg mit dem ADC Festival zusammen mit klugen und deutlichen Stimmen aus der Kunst und Kultur für diese wichtige Debatte eine Bühne bereitet.“

Im Rahmen der Paneldiskussion stellte Dörte Spengler-Ahrens, Kreativchefin von Jung von Matt / SAGA und Kuratorin des jährlich stattfindenden ADC Kongresses, erste bestätigte Headliner vor:
„Creative Intelligence – Die Zukunft von Menschen, Marken und Maschinen – Nichts weniger diskutieren über 50 internationale Branchenführer, Vordenker und Entscheider aus den Bereichen Design, Digital, Kunst, Werbung, Wirtschaft und Wissenschaft am 23. und 24. Mai auf der ADC Kongress- und Open Space-Bühne. Wir bringen mit z.B. Jonathan Meese, Natasha Jen, Jeff Jarvis, Tarek Müller oder Taryn Southern, Rosie Arnold, Nicola Mendelsohn Headliner aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kreativität, Kommunikation, Wirtschaft, Wissenschaft zusammen.“

Er ist das Enfant Terrible der deutschen Kunstszene: Jonathan Meese polarisiert und revolutioniert. Auf dem ADC Festival spricht er zur Intelligenz der Kunst. Er wird – erstmals nach einer vierjährigen Pause – unter dem Titel „Maschine K.U.N.S.T.“ eine Performance auf der ADC Kongressbühne umsetzen. Ebenfalls aus der Kunstszene auf Kampnagel zu Gast: Die russische Aktivistin Masha Alyokhina. Das Gründungsmitglied von Pussy Riot wird über die Verantwortung von Kreativen sprechen.

Spätestens seit Jeff Jarvis mit seinem Buch „What would Google do?“ international für Furore sorgte, gehört er zu den bekanntesten und wichtigsten Medienpersönlichkeiten weltweit. Aktuell ist Jarvis Professor an der Graduate School of Journalism in New York und Gründer der US-amerikanischen Zeitschrift „Entertainment Weekly“. Seine Keynote auf dem ADC Festival widmet er der digitalen Zukunft der Qualitätsmedien. Ebenfalls für den Bereich „Digital“ bestätigt: Nicola Mendelsohn, Vice President Facebook EMEA.

Wie durch das Zusammenspiel von Künstlicher Intelligenz und menschlicher Kreativität innovative Ideen realisiert werden können, zeigt das Projekt „JFK Unsilenced“. Mithilfe modernster Technik und Sound Engineering gelang es der britischen Times gemeinsam mit der Agentur Rothco, die Rede, die John F. Kennedy am 22. November 1963 halten wollte („Dallas Trade Mart Speech“) mit seiner Originalstimme zu rekonstruieren. Alan Kelly, Executive Creative Director bei Rothco stellt den Case auf dem ADC Kongress vor.

Ebenfalls als Referenten mit dabei sind Prof. Dr. Volkwin Marg, Gründungspartner des renommierten Architekturbüros Gerkan, Marg und Partner (gmp) und Unternehmer Tarek Müller. Bereits im Alter von 15 Jahren gründete Müller seinen ersten Online-Shop. Heute widmet er sich ganz seiner Rolle als Co-Gründer und Geschäftsführer der Firma Projekt Collins, die mit ABOUT YOU und EDITED zwei der größten Konkurrenten Zalandos auf den Markt gebracht hat. Mit disruptivem Marketing mischt er die Branche auf und erklärt auf dem ADC Festival, welche innovativen Strategien in einer digitalen Welt entscheidend sind.

Mit dem ADC Festival schafft der Art Directors Club für Deutschland eine Plattform, die einen Austausch mit dem Publikum über die neuesten Trends der Branche ermöglicht. Fachkräfte, Quereinsteiger und interessierte Newcomer aus dem Kreativsektor sind dazu eingeladen, sich rund um das Thema „Creative Intelligence“ inspirieren zu lassen. Tickets sind bis einschließlich 25. März zum Early Bird Tarif erhältlich unter: adc.de/tickets. Der Zugang zur Messebühne Open Space und zur EXPO ist kostenfrei. Das ADC Festival findet vom 21. Mai bis zum 02. Juni 2019 statt.

Förderer des ADC Festivals 2019 ist die Freie und Hansestadt Hamburg. Partner und Sponsoren sind u.a. WallDecaux, YouTube, Facebook, Frankfurter Allgemeine Zeitung und PAGE.