print logo

Black Friday war 2018 Online-Shopping-Tag Nummer 1

An keinem anderen Tag wurden mehr Bonitätsanfragen von Online-Händlern gestellt als am 23. November, dem Black Friday.
CRIF Bürgel GmbH | 29.03.2019
© CRIF Bürgel GmbH
 
Die aus den USA stammende Marketing-Strategie "Black Friday" sorgt auch bei den Online-Shops in Deutschland für mehr Umsätze. So ist der "Black Friday" 2018, wie bereits im Jahr davor, der Shopping-Tag des Jahres in Deutschland. An keinem anderen Tag des vergangenen Jahres waren die Aktivitäten der E-Commerce Unternehmen bei CRIFBÜRGEL höher. Die Anzahl der eingegangenen Bonitätsabfragen seitens der Online-Händler stieg am 23.11.2018 gegenüber der durchschnittlichen Abfrageanzahl an einem Freitag um 139,2 Prozent. Platz 2 geht an den "Cyber Monday" (26.11.2018). Die Abfragen lagen rund ein Viertel (plus 49,8 Prozent) über den durchschnittlichen Zahlen an einem Montag.

Die Auswertung von CRIFBÜRGEL hat auch ergeben, dass in den Top 10 der gefragtesten deutschen Online-Shopping-Tage von 2018 direkt acht Mal der Monat November vorkommt. Die Liste wird ergänzt mit drei Tagen im Dezember (9., 10.12. und 17.12.2018). Die zeitliche Nähe zu den Feiertagen und dem Online-Shopping der Weihnachtsgeschenke ist diesem Zeitraum dabei klar erkennbar. Auf der anderen Seite bricht das Geschäft der Online-Shops an Feiertagen sowie nach den Weihnachtseinkäufen ein. Unter anderem haben es Heiligabend, der 1. und 2. Weihnachtstag, Silvester sowie Neujahr in die Liste der Flop 10 geschafft. Beim Einkaufsverhalten der einzelnen Wochentage zeichnet sich ein recht eindeutiges Bild ab: Während am Wochenanfang der Online-Shopping-Drang hoch ausfällt, nimmt dieser im Verlauf der Woche immer mehr ab. So liegt die durchschnittliche Anzahl von Bonitätsabfragen an Montagen 15,7 Prozent über und an Samstagen hingegen 22,6 Prozent unter dem durchschnittlichen Wert.

Mit dem Boom des E-Commerce steigen auch die Betrugsversuche bei den Online-Händlern, weshalb es immer wichtiger wird, entsprechende Risiken frühzeitig zu identifizieren und so gut wie möglich zu minimieren. So gaben 97,4 von 130 befragten Online-Shops in der DACH-Region an, schon einmal mit Betrug oder einem Betrugsversuch konfrontiert gewesen zu sein.


Zur Messung der Transaktionen im Online-Handel erhob CRIFBÜRGEL die Abfragemengen der Bonitätsauskünfte von Unternehmen, welche die Risikomanagement-Lösungen von CRIFBÜRGEL im Rahmen des Bestellprozesses zur Identifikation und zur Vermeidung von Betrug und Zahlungsausfall nutzen. Damit lässt sich eine Zuordnung der Abfragen zu einem Tag herstellen.