print logo
- Anzeige -

Mit KI und Beckham gegen Malaria

Mit Hilfe der Videosynthesetechnologie auf Grundlage künstlicher Intelligenz spricht David Beckham in 9 Sprachen über die tödliche Krankheit.
R/GA | 09.04.2019
David Beckham © R/GA
 
Zum Start der zweiten Phase der weltweiten Kampagne „Malaria Must Die, So Millions Can Live“ ist die führende Non-Profit-Organisation Malaria No More UK eine Partnerschaft mit R/GA London, RSA Amsterdam, dem Londoner Technologieunternehmen Synthesia und Dentsu Aegis Network eingegangen. Mithilfe moderner AI-Videosynthesetechnologie greift die Kampagne den kulturellen Zeitgeist auf und liefert unkonventionelle Kreativideen. Ihr Ziel: Führende Köpfe des öffentlichen und politischen Lebens aus Regionen, die von Malaria betroffen sind oder waren, dazu zu bewegen, sich für die Bekämpfung dieser ebenso tödlichen wie auch vermeidbaren Krankheit einzusetzen.

Für Kreativkonzept und Leitung der Kampagne mit David Beckham zeichnete R/GA London verantwortlich. In Zeiten der zunehmenden Bedeutung sprachbasierter Technologien im Alltag stellt sie die Macht einer einzelnen

Stimme in den Fokus. Call-to-action der Kampagne ist eine 30-sekündige Bitte, an der weltweit ersten "Voice Petition" zur Ausrottung von Malaria teilzunehmen.

Die Kampagne zielt darauf ab, für das wichtige Treffen zur Wiederauffüllung des globalen Fonds im Oktober dieses Jahres das Gefühl eines öffentlichen Mandats entstehen zu lassen, das politisches Handeln fordert. Dies ist der nächste Schritt nach dem erfolgreichen Start der Kampagne im Februar 2018.

Die Voice Petition wurde in Form eines 55-Zoll-Films gelauncht. Seine Produktion übernahm ein erstklassiges Pro-Bono-Team, das von Malaria No More UK, der Organisation hinter Malaria Must Die, zusammengebracht wurde: RSA Amsterdam zusammen mit Direktor Juriaan Booij, R/GA, das Londoner Technologieunternehmen Synthesia und Dentsu Aegis Network.

Wenn er in dem Kurzfilm Menschen dazu auffordert, ihre Stimmen abzugeben, um eine der ältesten und tödlichsten Krankheiten der Welt zu beenden, scheint David neun Sprachen zu sprechen. Aber es ist nicht seine eigene Stimme. Stattdessen spricht David mithilfe moderner AI-Videosynthesetechnologie mit der Stimme von Männern und Frauen aus der ganzen Welt, darunter Malaria-Überlebende und Ärzte, die die Krankheit bekämpfen.

Aus dem Mund von David sind neun Weltsprachen sowie die Stimmen von acht anderen Menschen zu hören, darunter Dr. Elvis Eze, Marie Murorunkwere, Hussein Omar und Jean Bosco Niyonzima, die die Krankheit überlebt haben und ihre Geschichten dazu nutzen, das Bewusstsein für die verheerenden Auswirkungen von Malaria zu schärfen.

Jede Sprache und Stimme steht für einen Teil der Welt, der früher betroffen war oder aktuell betroffen ist. Von Großbritannien, wo es in der Vergangenheit Malaria gab, über China, das am Rande ihrer Ausrottung steht, bis nach Nigeria, wo die Malariabelastung am schwersten ist. Jeden Tag sterben hier fast 300 Menschen, hauptsächlich kleine Kinder.

Die Kampagne „Malaria Must Die“ soll die Stimmen der Betroffenen verstärken und allen die Möglichkeit geben, sich zu äußern. Jede Stimme, die für die Petition abgegeben wird, trägt zu einem einzigartigen Klangkunstwerk bei, einer so genannten Tonskulptur, die auf eine einzigartige und einprägsame Weise die Aufmerksamkeit der führenden Köpfe auf sich ziehen soll. Sie wird den weltweit führenden Verantwortlichen für den globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria in sechs Monaten zur Verfügung gestellt.

David Beckham ist Gründungsmitglied des Malaria No More UK Leadership Council und seit mehr als zehn Jahren engagierter Champion im Kampf gegen Malaria. Im Rahmen seiner langjährigen Tätigkeit als UNICEF Goodwill Ambassador hat er die Auswirkungen von Malaria auf das Leben der Menschen in Ländern wie Sierra Leone selbst gesehen.

„Ich arbeite seit über 10 Jahren mit Malaria No More UK zusammen. Teil dieser Kampagne zu sein und dabei zu helfen, einige wahre Geschichten rund um Malaria zu teilen, ist mir sehr wichtig. Dr. Elvis Eze, der bei uns am Set war, hat nicht nur selbst viele Male an Malaria gelitten, sondern sah auch als Arzt, wie gefährlich diese Krankheit sein kann. Für mich war es sehr wichtig, so zu erfahren, wie er seine Erfahrungen nutzt, um junge Menschen in Großbritannien und im Ausland für Malaria zu sensibilisieren. Es ist inakzeptabel, dass immer noch alle zwei Minuten ein Kind an Malaria stirbt. Darum geben Sie bitte Ihre Stimme für die Petition ab“, so David Beckham.