print logo

Volkswagen und diconium bauen Zusammenarbeit weiter aus

diconium bringt zentrales Know-how in Car.Software-Organisation ein und stärkt Fähigkeiten von Volkswagen zur Entwicklung digitaler Vetriebslösungen.
diconium GmbH | 10.01.2020
diconium Co-Founders und Co-Managing Directors Daniel Rebhorn (l.) und Andreas Schwend © diconium
 

Der Volkswagen Konzern und die Gründergesellschafter von diconium haben sich auf eine Übernahme der verbleibenden Anteile von Volkswagen an diconium geeinigt. Mit dem vollständigen Erwerb der Anteile stärkt Volkswagen seine Fähigkeiten in der Entwicklung digitaler Vetriebslösungen. Dazu zählt der Aufbau einer globalen Online-Vertriebsplattform, über die Kunden aller Konzernmarken künftig digitale Dienste und On-Demand-Funktionen für ihr vollvernetztes Fahrzeug einkaufen und verwalten können. diconium bringt sein zentrales Know-how hierzu in die Car.Software-Organisation im Volkswagen Konzern ein, die markenübergreifend Software im Fahrzeug, die digitalen Ökosysteme und kundennahe Funktionen im Handel entwickelt. Der Vollzug der Anteilsübernahme steht noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.

Bereits im November 2018 hatte der Volkswagen Konzern den Erwerb von 49 Prozent der Anteile an diconium bekanntgegeben. Mit dem Erwerb weiterer 51 Prozent der Anteile schafft Volkswagen die Voraussetzung für eine stärkere Gestaltungsrolle von diconium in der Car.Software-Organisation.

Unter dem Dach der Car.Software-Organisation entwickeln die Experten von diconium eine globale Online-Vertriebsplattform. Kunden der Konzernmarken sollen über diese Plattform künftig digitale Dienste und On-Demand-Funktionen für ihr vernetztes Fahrzeug kaufen und verwalten können. Dazu zählen Funktionen wie Multimedia-Streaming im Auto, automatisches Bezahlen fürs Tanken, Laden und Parken, sowie Updates für das Fahrzeug. Hierzu wird die Online-Vertriebsplattform mit der Volkswagen Automotive Cloud verknüpft, deren Aufbau ebenfalls in der Car.Software-Organisation verantwortet wird.