print logo

Modell für die Berechnung der Corona-Hilfen für Selbstständige

Fotoverbände der Initiative Bild im BVDW entwickeln Rechenmodell für Corona-Hilfen.
Modell für die Berechnung der Corona-Hilfen für Selbstständige © Pixabay / Free-Photos
 

Die Mitgliedsverbände der Initiative Bild im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. haben ein Modell für die Berechnung der Corona-Hilfen für Selbstständige entwickelt. „Damit entsteht ein sehr faires Modell, das, angepasst an die Einkommensverhältnisse, die Schwankungen des Jahres 2020 ausgleicht, Existenzen sichert und weiterhin eine Vorsorge für Gesundheit und Alter in normaler oder durchschnittlicher Höhe zulässt“, sagt J. Konrad Schmidt (Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter), Leiter der Initiative Bild im BVDW.

Die Corona-Krise stellt für viele Selbstständige trotz der bereitgestellten betrieblichen Hilfen eine enorme Belastung für ihre private Existenz dar. Viele Auftragsausfälle sind vor allem durch mangelnde Planungssicherheit auf Seiten der Auftraggeber hervorgerufen worden. Nach Rücksprache mit zahlreichen Mitgliedern der in der Initiative Bild im BVDW repräsentierten Verbände der Foto- und Bildwirtschaft musste festgestellt werden, dass es große Schwankungen in den Einkommen des Jahres 2020 gibt. „Pauschale Hilfen werden bei dieser Gemengelage nie angemessene Ergebnisse erzielen können“, sagt J. Konrad Schmidt.

Nach intensiven Gesprächen mit den Mitgliedern der Initiative Bild im BVDW hat sich ein Modell für die Berechnung der Corona-Hilfen für Selbstständige ergeben, das als Leitfaden für das zukünftige politische Handeln diskutiert werden soll. Als Basis für die Berechnung der Sicherung der privaten Aufwendungen dienen die Einkommenssteuerbescheide aus den Jahren 2018 und 2019. Der Durchschnitt dieser zwei Jahre dient als Bemessungsgröße. Analog zu den Regelungen zum Kurzarbeitergeld werden 80 Prozent als Richtwert angesetzt. Diese Bemessungsgröße dient als Zieldefinition – danach zieht man davon die im Jahr 2020 trotz der Corona-Krise erreichten Einkommen ab und erhält so eine Differenz, die als Fehlbetrag zur Sicherung der privaten Existenz anerkannt werden sollte. Ein Rechenbeispiel ist in der entsprechenden Stellungnahme der Initiative Bild zu finden. Adressaten der Stellungnahme sind: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bundesministerium der Finanzen, Staatsministerin für Kultur und Medien und der Regierende Bürgermeister von Berlin.

Die Initiative Bild im BVDW schloss sich Ende 2019 aus folgenden Verbänden zusammen:

Allianz deutscher Designer (AGD) e.V.

Bundesverband der Bildgestalter (BUBIG) e.V.

Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BFF) e.V.

Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) e.V.

Photoindustrie-Verband (PIV) e.V.

PIC-Verband (PIC) e.V.

Centralverband Deutscher Berufsfotografen (CV)