print logo

BVDW gratuliert frisch gekürten Gewinnern des CDR-Awards 2021

Die Beiträge von Adobe Systems, Datev und Merck schafften es in den drei Kategorien auf den 1. Platz.
BVDW gratuliert frisch gekürten Gewinnern des CDR-Awards 2021 © Fotolia / alphaspirit
 

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e. V. vergibt 2021 zum ersten Mal gemeinsam mit Bayern Innovativ den CDR-Award, um Leistungen im Bereich Corporate Digital Responsibility (CDR) auszuzeichnen. Heute Abend wurden die Gewinner gekürt. Die Beiträge von Adobe Systems, Datev und Merck schafften es in den drei Kategorien auf den 1. Platz.

Im Rahmen der Online-Fachkonferenz zum CDR-Award 2021 fand heute die Preisverleihung des ersten Awards für Corporate Digital Responsibility in der DACH-Region statt. In der Kategorie Verbraucherbelange gewannen Adobe Systems mit der „Content Authenticity Initiative“ (1. Platz), die Otto Group mit der Bildungsinitiative „Techucation@School“ (2. Platz) und Identity Valley Research mit den „Digital Responsibility Goals“ (3. Platz). In der Kategorie CDR & Mitarbeitende wurde die Datev für ihr Projekt „Digitale Verantwor-tung leben“ (1. Platz) ausgezeichnet, die „Digital Academy“ der EWE (2. Platz) und das Programm „Hacker School@yourschool“ der Hacker School (3. Platz). Die Auszeichnungen in der Kategorie CDR & Neue Geschäftsmodelle gingen an „Code of Digital Ethics“ von Merck (1. Platz), „Solarstrom vom Dach mit IoT und KI“ von Enpal (2. Platz) sowie „OGE’s Digitale Transformation“ der OGE (3. Platz).

Die Gewinnerliste inklusive Beschreibung der Beiträge finden Sie hier.

„Obwohl CDR immer ganzheitlich zu betrachten ist, war es uns enorm wichtig, im Zuge des CDR-Awards auch die Teilaspekte an die Öffentlichkeit zu bringen. Dadurch möchten wir die zahlreichen Facetten des Themenfelds sowie den positiven Entwicklungsprozess von CDR in Unternehmen beleuchten und wichtige Impulse für die Weiterentwicklung von CDR setzen. Dank der großen Anzahl und der Vielfalt an Einreichungen in Bereichen wie Umweltschutz, Transparenz und Digitalkompetenz konnten wir erkennen, wie die Bedeutung von CDR in den Unternehmen kontinuierlich steigt. Eine Entwicklung, die wir mit dem Award honorieren möchten“, so Corinna Hohenleitner (Criteo), Vizepräsidentin des BVDW.

Bei der feierlichen Preisverleihung wurden die Gewinner in den Kategorien Verbraucherbelange, Mitarbeitende und neue Geschäftsmodelle von gleich drei Vertretern bayerischer Landesministerien ausgezeichnet: Thorsten Glauber (Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz), Carolina Trautner (Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales) sowie Roland Weigert (Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie).
Projekte und Beiträge eingereicht hatten sowohl Konzerne, mittelständische Unternehmen und Start-Ups, als auch gemeinnützige Organisationen und Bildungseinrichtungen.