print logo

Deutsche beim Kauf von Elektroautos am kritischsten

Aktuelle Branchen-Studie zu Elektromobilität und zu den Gründen der Europäer für oder gegen die Anschaffung eines Elektro-Autos.
Deutsche beim Kauf von Elektroautos am kritischsten © freepik / frimufilms
 

Wer sich heutzutage ein neues Auto anschaffen will, kommt um die Frage, ob dieses mit einem Verbrenner- oder einem Elektro-Antrieb betrieben oder doch ein Hybrid-Modell werden soll, nicht mehr herum. Drei von fünf PKW-Entscheidern, und somit die Mehrheit, in Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien (EU5) geben als Grund für den Kauf eines Elektroantriebs den Umweltschutz an (61 Prozent). Am häufigsten sagen dies Italiener (83 Prozent) und Spanier (78 Prozent). In Deutschland machen nur zwei von fünf PKW-Entscheidern diese Angabe (42 Prozent). Als größter Minuspunkt werden die hohen Anschaffungskosten von allen Befragten genannt. Hierbei, wie auch bei anderen Gründen gegen den Kauf eines Elektroautos, sind die Deutschen am kritischsten.

Die aktuelle Studie „Electric Car Market & Innovation Report 2021“ von YouGov und dem Center of Automotive Management (CAM) betrachtet, neben der Analyse zur „realen Innovationsstärke“ der Elektroautomobilhersteller in Verbindung mit der „Innovationswahrnehmung“ durch die Konsumenten, u.a. auch die Frage nach Gründen für oder gegen den Kauf von Elektroautos.

Hohe Anschaffungskosten wichtigster Grund gegen den Kauf eines Elektroautos – Deutsche am kritischsten

Der finanzielle Aspekt, nämlich dass die Anschaffungskosten für E-Autos derzeit sehr hoch sind, ist für ein Viertel der Haushaltsentscheider für den PKW-Kauf in EU5 der wichtigste Grund gegen den Kauf (23 Prozent). Dies sagen Deutsche und Spanier am häufigsten (jeweils 27 Prozent).

Die Daten zeigen, dass die Deutschen grundsätzlich am kritischsten sind: Sie führen Gründe gegen den Kauf eines PKWs mit Elektroantrieb häufiger an als andere Länder: Dass nicht genügend Ladesäulen zur Verfügung stehen, ist für 22 Prozent aller Befragten in EU5 ein Minuspunkt, unter Deutschen sagen dies 30 Prozent. Die Ladezeit ist für 21 Prozent aller Befragten ein Grund dagegen, in Deutschland sagen dies wiederum 30 Prozent. 15 Prozent der Entscheider in EU5 nennen die Batterielebensdauer als Minuspunkt (in Deutschland sind es 21 Prozent), und 11 Prozent aller Entscheider sprechen sich gegen die geringe Kilometerleistung bei voller Ladung aus.

Umweltschutz, niedrige Betriebskosten und Zukunftssicherheit – Verbrauchergründe für den E-Auto-Kauf

Neben dem Umweltschutz stehen auch die niedrigen Betriebskosten in der Gunst der Verbraucher bzgl. der Kaufentscheidung für ein Elektro-Auto: 51 Prozent der PKW-Entscheider in EU5 machen diese Angabe, am häufigsten Franzosen (65 Prozent). Für knapp zwei von fünf der Befragten in EU5 ist die Zukunftssicherheit, wenn Benzin und Diesel verschwunden sein werden, ein Pluspunkt (38 Prozent). Die sagen wiederum Befragte in Spanien am häufigsten (49 Prozent). Für 33 Prozent sind die niedrigen Verbrauchskosten, wenn die Kosten für Benzin und Diesel steigen, ein Grund für den Kauf eines Autos mit Elektro-Antrieb, für 31 Prozent der niedrige Geräuschpegel, da sich Elektro-Autos leise fortbewegen.

Kommentare