print logo

Deutsche Post kompensiert die beim Brieftransport entstehenden CO2-Emissionen ohne Aufpreis

Investitionen in weltweite zertifizierte Klimaschutzprojekte. Maßnahme ist Teil des Nachhaltigkeitsprogramms des Unternehmens.
Deutsche Post DHL | 18.01.2022
Deutsche Post kompensiert ab sofort die beim Brieftransport entstehenden CO2-Emissionen ohne Aufpreis © Deutsche Post DHL
 

Bereits seit zehn Jahren befördert DHL alle Privatkundenpakete klimafreundlich als sog. "GoGreen-Sendungen". Ab sofort kompensiert die Deutsche Post automatisch auch alle beim Transport von Briefen entstehenden CO2-Emissionen. Die Kunden zahlen dabei keinen Aufpreis für den nachhaltigeren Versand. Bisher war die "GoGreen-Versandoption" kostenpflichtig und nur für Geschäftskunden mit einem Versandvolumen von mindestens 50.000 Sendungen pro Jahr verfügbar. Auch für Privatkunden wird damit der Briefversand klimafreundlicher. Ab sofort gleicht die Deutsche Post die beim Versand derzeit noch unvermeidbar entstehenden CO2-Emissionen durch Investitionen in international anerkannte und zertifizierte Klimaschutzprojekte aus. Bei rund 6,5 Milliarden Briefen, die im Geschäftsfeld Briefkommunikation allein 2020 anfielen, würde das einer Kompensation von mehr als 300.000 Tonnen CO2-Emissionen entsprechen. Für nationale Werbesendungen und Presseerzeugnisse steht weiterhin die gesondert zu beauftragende "GoGreen-Versandoption" zur Verfügung.

Ole Nordhoff, Leiter Marketing der Deutschen Post, erklärt: "Klimaschutz ist ein zentrales Anliegen für die Deutsche Post. Wir sorgen jetzt schon mit der bei weitem größten Flotte an Elektrotransportern, elektrisch betriebenen Lastenrädern und Fahrrädern für die klimafreundlichste Brief- und Paketzustellung der Branche. Und von unseren Paketkunden bekommen wir großen Zuspruch dafür, dass wir schon seit vielen Jahren alle Privatkundenpakete klimafreundlich befördern. Nun legen wir auch produktseitig im Briefbereich nach und machen den gesamten Brieftransport grüner. Damit helfen wir auch unseren Geschäftskunden, ihre Briefkorrespondenz mit ihren Endkunden umweltfreundlicher zu gestalten."

Diese können ab sofort "GoGreen" als Zeichen ihres eigenen Engagements für den Klimaschutz nutzen und z.B. durch Aufdruck des Logos auf Briefumschlägen sichtbar machen. Vom aktiven Klimaschutz profitiert damit nicht nur die Umwelt, sondern er wird auch erkennbar für die Briefempfänger. 

Seit 2007 bieten Deutsche Post und DHL mit dem Service GoGreen die Möglichkeit an, die beim Versand entstehenden CO2-Emissionen durch zertifizierte Klimaschutzprojekte auszugleichen. Seit zehn Jahren wird zudem jedes Privatkundenpaket innerhalb Deutschlands als "GoGreen-Sendung" befördert. Die Maßnahme, nun auch alle Briefe automatisch CO2-kompensiert zu transportieren, ist Teil des ehrgeizigen Nachhaltigkeitsprogramms, mit dem Deutsche Post DHL Group das Ziel einer Null-Emissionen-Logistik bis 2050 erreichen möchte. Schon heute stellt Deutsche Post DHL in mehr als 50 Prozent der Zustellbezirke Briefe und Pakete CO2-frei zu und ist damit der mit Abstand klimafreundlichste Logistikanbieter in Deutschland. Der Unternehmensbereich Post & Paket Deutschland setzt daneben auf einen weiteren Ausbau seiner Elektroflotte und investiert in den Bau von CO2-neutralen Betriebsstätten sowie die Nachrüstung bereits bestehender Gebäude. Auch soll der Anteil der Pakete, die auf der umweltfreundlicheren Schiene und per Bio-Gas betriebenen LKWs transportiert werden, kontinuierlich gesteigert werden. Darüber hinaus ist geplant, das GoGreen-Produktportfolio in 2022 um Produkte zu erweitern, bei denen Kunden aktiv an der CO2-Vermeidung in Deutschland mitwirken können.

Kommentare