print logo

Kunden gegen unerwünschte Werbung: Portal Verbraucherwunsch.de erfreut sich großer Beliebtheit

Einige Tausend Bürgerinnen und Bürger haben sich bereits kostenlos registriert und bestimmen ab sofort selbst, wie viel und vor allem welche Werbung sie im Briefkasten vorfinden.
Marcus Nowak-Trytko | 05.12.2008
Bochum, 04.12.2008 – Nur wenige Wochen nach dem Start des Internetportals www.verbraucherwunsch.de erfreut sich die Internetseite großer Beliebtheit. Einige Tausend Bürgerinnen und Bürger haben sich bereits kostenlos registriert und bestimmen ab sofort selbst, wie viel und vor allem welche Werbung sie im Briefkasten vorfinden.

Die Zahlen sprechen für sich: Jeden Tag kommen etwa 250 neue Registrierungen hinzu – Tendenz steigend. Und das, ohne dass der Betreiber der Seite, der Bochumer Dialogmarketing-Spezialist QUADRESS GmbH, großartig die Werbetrommel rühren müsste. Das Erfolgsrezept: Unter www.verbraucherwunsch.de hat der Konsument erstmals die Möglichkeit, einen eigenen „Filter“ für postalische Werbung zu definieren. Statt den hässlichen Aufkleber "Keine Werbung" auf den Briefkasten zu kleben und so auch eigentlich erwünschte Werbung auszuschließen, blockt er online lediglich, was er nicht möchte – sei es die Werbung für das vierte Mobiltelefon mit zusätzlicher Kaffeemaschine, für Glücksspiele oder den problemlosen Kredit vom zehnten Kreditinstitut.

Das Ganze ist mit wenigen Klicks erledigt. Die Registrierung für das Portal erfolgt im Double-Opt-in-Verfahren, um höchste Sicherheit zu gewährleisten: Der User hinterlegt Namen, Adresse und E-Mail-Adresse und erhält kurze Zeit später eine E-Mail mit einer anonymisierten ID. Hat er sich eingeloggt, entscheidet er sich für oder gegen 14 Themenfelder, darunter Automobil & Zubehör, Touristik und Reiseangebote, Mode und Accessoires sowie Handy, Internet und Computer. Auch kann er ausnahmslos auf postalische Werbung verzichten oder lässt ausschließlich Werbung karitativer Organisationen zu.

„Von Werbung, die im Gießkannenprinzip verteilt wird, profitiert letztlich niemand “, erklärt Daniel Simon, Geschäftsführer der QUADRESS GmbH. „Der Verbraucher ist verärgert und wirft möglicherweise auch die Angebote weg, die ihn interessieren würden. Die Unternehmen geben mehr Geld für postalische Werbung aus, als sie eigentlich müssten – weil die ‚Trefferquote’ zu niedrig ist. Mit dem Portal ‚verbraucherwunsch.de’ stellen wir deshalb ein Tool zur Verfügung, das den Interessen beider Parteien und dem Anspruch an seriöses und effizientes Dialogmarketing gerecht wird.“

Bis Ende des Jahres rechnet QUADRESS laut Simon mit über 20.000 registrierten Usern.