print logo

mailingtage-Kongress: Vier Trend-Themen für den Dialog der Zukunft

Entwicklungen, die die Kommunikation von morgen prägen. Zwei Tage, vier Themenblöcke, elf Referenten.
NürnbergMesse GmbH | 20.05.2011
Am 8. und 9. Juni stehen beim mailingtage-Kongress die neuesten Dialogtrends im Mittelpunkt. Auf der Agenda stehen vier Themen: Augmented Reality, Channel Management, Hybrid TV sowie soziale Netzwerke.

Schon seit zwölf Jahren ist es der Anspruch des mailingtage-Kongresses aufkommende Trends und künftige Themen zu beleuchten.
Für 2011 fiel die Wahl auf vier Schwerpunkte: Augmented Reality, Channel Management, Hybrid TV und soziale Netzwerke. Die einzelnen Themen sind erstmals in Blöcken buchbar. Das heißt, Besucher, die das umfassende Angebot der mailingtage ganzheitlich nutzen wollen, können die vier Slots zu je drei Vorträgen einzeln buchen.

Als Auftakt am 8. Juni beschäftigt sich Ossi Urchs mit dem Hype um Augmented Reality: Wie könnten in diesem Feld künftige Geschäftsmodelle aussehen? Welche Akzeptanz ist bei den Nutzern zu erwarten – und unter welchen Bedingungen? Rolf Buchholz von Key Values beschäftigt sich anschließend mit denkbaren Einsatzfeldern von Augmented Reality, sei es in der Produkteinführung, im Bereich Pre-Sales oder im Service.
Den Abschluss der Kongress-Session zur „erweiterten Realität“ bestreitet Kai Thomas von der Agentur Thomas. Er sagt voraus, dass „die Zuhörer irritiert und geflasht zugleich sein werden. Denn es wird Live-Beispiele zum selbst ausprobieren geben, die wohl Verwunderung und Begeisterung hervorrufen.“

Das Thema Channel Management steht im Fokus des zweiten Blocks des mailingtage-Kongresses: „Sind Sie fit für den Multikanal-Wettbewerb?“, fragt Dr. Gregor Enderle, Partner der OC&C Strategy Consultants. Er beleuchtet, wie sich das Verhalten verschiedener Kundentypen auf Unternehmen und ihre Prozesse auswirkt. Tobias Clairmont, Managing Director bei Tribal DDB, geht unter anderem der Frage nach, welche strategisch-organisatorischen Voraussetzungen und Kompetenzen notwendig sind, um die Komplexität in Sachen Kundenkommunikation systematisch zu managen bzw. zu synchronisieren. Abschließend spricht Dr. Marcus Rodermann, Geschäftsführer von Heinrich Heine, in seinem Vortrag „Erfolgreich auf allen Kanälen – Effektives Multi-Channel-Management mit Modehandel“ darüber, wie die Herausforderungen des Multi-Channel-Zeitalters in der Praxis gemeistert werden können.

Der zweite Kongresstag startet mit dem Thema Hybrid TV. Ein Thema, das noch in den Kinderschuhen steckt, aber das Fernsehen der Zukunft vom Konsum- zum Interaktionsmedium verändern wird. Wie werbetreibende Unternehmen davon profitieren können, erläutert Andreas Karanas, Gründer und Geschäftsführer des Techologie-Dienstleisters Teveo Interactive.
Karanas wirft einen Blick in das Jahr 2015, in eine Zeit, in der Zuschauer zu Kunden geworden sind. Zeljko Karajica, Geschäftsführer von Sport1, beleuchtet die Einmarkenstrategie des Unternehmens, die dem Zusammenwachsen der Plattformen TV, Online und Mobile Rechnung trägt. In den letzten 30 Minuten dieses Vormittags werden aktuelle Praxisbeispiele unter dem Motto „TV Morgen: Im Dialog ohne Medienbruch“ gezeigt.

Viel Aufmerksamkeit erhalten die sozialen Netzwerke im vierten Slot des mailingtage-Kongresses. So stellt zum Beispiel Sven Bagemihl, Vice President Sales der VZ-Netzwerke, die Frage: „Soziale Netzwerke – auf dem Weg zum ’Betriebssystem fürs Leben’?“. Joachim Graf, Herausgeber des Portals Ibusiness.de, thematisiert den kommunikativen Machtverlust der Unternehmen in Zeiten des Web 2.0. Und mit den vielfältigen praktischen Möglichkeiten der Ansprache in sozialen Netzwerken beschäftigt sich zum Abschluss Felix Holzapfel. Er ist Geschäftsführer der deutschen Niederlassung von Conceptbakery sowie Autor des Buches „Facebook-Marketing unter Freunden – Dialog statt plumper Werbung“.