print logo

Outtasking: K2 Sports nutzt Managed E-Mail Services von Retarus

Europazentrale des Sportartikelherstellers lässt Mail-Services wie Viren- und Spam-Schutz sowie EDI-Services über IT-Infrastruktur der Retarus GmbH laufen.
retarus GmbH | 15.06.2005
München, 28. September 2004 – Die K2 Ski Sport + Mode GmbH, Europazentrale des US-amerikanischen Sportartikelherstellers K2 Sports, hat gemeinsam mit der Retarus GmbH, München, die Auslagerung von Mail- und EDI-Services realisiert. So nutzt K2 Sports die IT-Infrastruktur von Retarus, um sich gegen Spam und Viren zu schützen. K2 Sports umgeht damit das stetig wachsende Sicherheitsrisiko, erhöht die Verfügbarkeit und reduziert den internen Kosten- und Arbeitszeitaufwand.

Bei knapp 100 Mitarbeitern liegt das eingehende Mailaufkommen von K2 Sports monatlich bei durchschnittlich etwa 15.000 Mails – Tendenz stark steigend. Davon wurden bis zu 6.500 Mails als Viren oder Spam erkannt – Tendenz ebenfalls steigend. Um das Risiko sowie den entstehenden Zeit- und Kostenaufwand zu senken, werden nun sämtliche ein- und ausgehenden Mails auf die Server-Infrastruktur von Retarus umgeleitet. Dort durchlaufen sie beispielsweise den RMX AntiVirus MultiScan, einen Retarus-Service, bei dem alle Mails parallel von vier unterschiedlichen, professionellen Virenschutzprogrammen geprüft werden. Zusätzlich werden auf die Spezifikationen von K2 Sports angepasste Spam-Filter aktiviert. Nur Mails, die Scans und Filter passieren, werden auf den internen Mailserver von K2 Sports transferiert. Verdächtige Spam-Mails werden bei Retarus isoliert, können von den K2-Mitarbeitern aber im Bedarfsfall über Reportlisten eingesehen und individuell abgerufen werden.

Diese Outsourcing-Dienstleistung stellt sicher, dass der Anwender sich nicht mehr mit gefährlichen Viren und lästigen Mails beschäftigen muss. Gleichzeitig reduziert sich der direkte Kostenaufwand für das Unternehmen, da Retarus den Aufwand für Lizenzen und Arbeitszeit auf viele Unternehmen verteilt. Martin Hager, Geschäftsführer bei Retarus GmbH: “Von diesem Kosten-Sharing profitieren die einzelnen Unternehmen und ihre IT-Abteilungen werden entlastet. Dies gilt im besonderen Maße für die arbeitsintensive Spam-Abwehr, bei der die Einstellungen ständig justiert werden müssen.“

Bei K2 Sports konnte der Echtbetrieb bereits nach einer nur vierwöchigen Testphase gestartet werden. Den größten Vorteil sieht Achim Maier, IT-Manager bei K2 Sports darin, dass er nach dem Outsourcing kaum Mitarbeiter mit Messaging-Spezialwissen benötigt und die Ausbildung und Arbeitszeit der Mitarbeiter sowie Investitionen in die Technik auf die wichtigen Bereiche des Unternehmens konzentrieren kann. Dass K2 Sports auch schon in den Bereichen Business Transaction und EDI (Electronic Data Interchange) mit Retarus zusammen arbeitet, erleichterte die Wahl des Outsourcing-Dienstleisters. Achim Maier: „Retarus unterstützt K2 Sports in der Optimierung und Absicherung nahezu der gesamten elektronischen Unternehmenskommunikation und hilft uns so, Kommunikations- und Geschäftsprozesse stabil zu halten.“